Gewinner des 17. eGovernment-Wettbewerbs

BearingPoint und Cisco zeichnen die Gewinner des 17. eGovernment-Wettbewerbs aus

Berlin, 20. Juni 2018 — Auf großer Bühne des Zukunftskongresses „Staat und Verwaltung“ prämierte die Unternehmensberatung BearingPoint gemeinsam mit dem Technologieanbieter Cisco die sechs Gewinner des diesjährigen eGovernment-Wettbewerbs. Die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes, die Erleichterung elektronischer Dienste für Unternehmen, Virtual Reality, künstliche Intelligenz, Spracherkennung und Big Data Analytics sind die bestimmenden Themen der Siegerprojekte. In der Kategorie „Beste Konzeption zur Umsetzung des OZG“ siegte das Projekt „EKONA mit der Schnittstelle für Nutzerkonten KOLIBRI“ des Bayerischen Landesamts für Steuern, eine Einreichung aus dem Projekt ELSTER.

Jury-Mitglied Manfred Klein, Redaktionsleiter eGovernment Computing: Die Einreichung adressiert die weiterhin im eGovernment drängende Problematik, dass elektronische Identitäten für Online-Verwaltungsdienstleistungen entweder fehlen oder aus praktischen Gründen nicht genutzt werden. Die vorgeschlagene Lösung erscheint uns sehr naheliegend, kostengünstig, nutzerfreundlich und zukunftsweisend.


Publikumspreis für ELSTER auf dem Ministerialkongress 2018


Mehr als 200 Entscheidungsträger diskutierten in Berlin über die Perspektiven der Digitalisierung in der Verwaltung. Den Rahmen bot der 23. Ministerialkongress der Management- und Technologieberatung BearingPoint, der als zentrales Treffen der Modernisierungsverantwortlichen aus Bund und Ländern gilt. Auf der Veranstaltung wurde auch der Publikumspreis des diesjährigen eGovernment-Wettbewerbs verliehen. Das Bayerische Landesamt für Steuern gewinnt Bronze, für ein Projekt der Steuerverwaltung einen Publikumspreis zu bekommen war ganz ungewohnt.

Preisträger