Hilfe

Steuerprofile

Unter Kurzname können Sie eine frei wählbare Zeichenfolge (maximal 8 Zeichen) eingeben. Der Kurzname dient dazu, die Unterscheidung von Steuerprofilen zu erleichtern.

Mandantenprofile

Mein BOP bietet Ihnen die Möglichkeit zwei Arten von Mandantenprofilen zu verwalten:

  • Wirtschaftliche Eigentümer (WE)
  • Ausländische Einrichtung (AE)

Im Kapitel "Benutzeranleitung EuZi-Import" finden Sie eine ausführliche Beschreibung zur Mandantenprofile-Importfunktionalität.

Als wirtschaftlicher Eigentümer im Sinne der Zinsinformationsverordnung gilt jede einzelne natürliche Person, die eine Zinszahlung vereinnahmt hat oder zu deren Gunsten eine Zinszahlung erfolgt ist, es sei denn, sie weist nach, dass sie die Zahlung nicht für sich selbst vereinnahmt hat oder sie nicht zu ihren Gunsten erfolgt ist. Es ist dabei unerheblich, ob die Zinserträge gewerbliches Einkommen oder private Kapitalerträge der natürlichen Person darstellen, sodass auch Zinszahlungen an Einzelunternehmer erfasst werden. In diesem Bereich sind also Zinszahlungen an einzelne natürliche Personen zu erfassen, die ihren Wohnsitz in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union beziehungsweise in einem relevanten abhängigen oder assoziierten Gebiet haben.

In diesem Bereich sind insbesondere Zinszahlungen an nicht körperschaftsteuerpflichtige Personenzusammenschlüsse (Gesellschaften bürgerlichen Rechts oder sonstige Personenvereinigungen) zu erfassen, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, beziehungsweise in einem relevanten abhängigen oder assoziierten Gebiet niedergelassen sind. Auch Ehegatten oder nichteheliche Lebensgemeinschaften, die Gemeinschaftskonten und/oder -depots unterhalten, sind ein Personenzusammenschluss und als ausländische Einrichtung zu melden. Bei der Meldung sind als "Name" der ausländischen Einrichtung die Nachnamen beider Ehegatten, getrennt durch ein Semikolon, in der Reihenfolge "Ehemann; Ehefrau" einzugeben (zum Beispiel "Müller; Müller" oder "Müller; Müller-Saßmannshausen"). Das Feld "Vorname" soll nach dem gleichen Muster mit den Vornamen der Ehegatten gefüllt werden (zum Beispiel "Alfred; Helga"). Analog ist bei nichtehelichen Lebensgemeinschaften zu verfahren.

Steuerprofile mit Steuernummer

Natürliche Personen geben in den zugehörigen Eingabefeldern des Formulars ihre 11-stellige Identifikationsnummer an. Es handelt sich hierbei um das steuerliche Identifikationsmerkmal nach § 139b der Abgabenordnung.

Die Steuernummer wurde Ihnen vom Bundeszentralamt für Steuern zugewiesen und mitgeteilt. Falls Ihnen noch keine Steuernummer mitgeteilt wurde, können Sie diese beim Bundeszentralamt für Steuern per E-Mail erfragen und/oder beantragen.

Steuerprofile mit Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Tragen Sie bitte die Ihnen vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) erteilte USt-IdNr. in das Feld ein.

Der Kurzname dient dazu, die Unterscheidung von Steuerprofilen mit Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zu erleichtern. Das gültige Format erwartet mindestens ein alphanumerisches Zeichen (Zahl oder Großbuchstabe), gefolgt von bis zu maximal 7 weiteren Zeichen (Zahlen, Großbuchstaben, "-", "." und "_").

Umsatzsteuervergütungsprofile

Tragen Sie bitte die Ihnen vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) erteilte USt-IdNr. in das Feld ein.

Natürliche Personen geben in den zugehörigen Eingabefeldern des Formulars ihre 11-stellige Identifikationsnummer an. Es handelt sich hierbei um das steuerliche Identifikationsmerkmal nach § 139b der Abgabenordnung.

Die Steuernummer wurde Ihnen vom Bundeszentralamt für Steuern zugewiesen und mitgeteilt. Falls Ihnen noch keine Steuernummer mitgeteilt wurde, können Sie diese beim Bundeszentralamt für Steuern per E-Mail erfragen und/oder beantragen.

Der Kurzname dient dazu, die Unterscheidung von Umsatzsteuervergütungsprofilen zu erleichtern. Das gültige Format erwartet mindestens ein alphanumerisches Zeichen (Zahl oder Großbuchstabe), gefolgt von bis zu maximal 7 weiteren Zeichen (Zahlen, Großbuchstaben, "-", "." und "_").

Unternehmensprofile

Tragen Sie bitte die Ihnen vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) erteilte USt-IdNr. in das Feld ein.

Steuerprofile mit Steuernummern des BZSt

Das Bundeszentralamt für Steuern vergibt Steuernummern für folgende Zwecke:

  • für Ihre Steueranmeldungen für die Versicherungsteuer gemäß § 8 VersStG und für Ihre Steueranmeldungen für die Feuerschutzsteuer gemäß § 8 FeuerschStG
  • für Ihre Anmeldung über den Steuerabzug bei Vergütungen an beschränkt Steuerpflichtige nach § 50a EStG ab dem Kalenderjahr 2014.

Die Steuernummer des BZSt wurde Ihnen vom Bundeszentralamt für Steuern zugewiesen und mitgeteilt. Falls Ihnen noch keine Steuernummer mitgeteilt wurde, können Sie diese beim Bundeszentralamt für Steuern erfragen und/oder beantragen.
  • Wenn Sie die Steuernummer für Versicherungssteuerzwecke benötigen, richten Sie Ihre E-Mail an versicherungsteuer@bzst.bund.de.

  • Wenn Sie die Steuernummer für Feuerschutzsteuerzwecke benötigen, richten Sie Ihre E-Mail an feuerschutzsteuer@bzst.bund.de.

  • Wenn Sie die Steuernummer für Anmeldungen über den Steuerabzug nach § 50a EStG benötigen, beantragen Sie diese über Mein BOP.

Profile mit internationaler Identifikationsnummer des Finanzinstituts

Der Kurzname dient dazu, die Unterscheidung von GIIN-Profilen zu erleichtern. Das gültige Format erwartet mindestens ein alphanumerisches Zeichen (Zahl oder Großbuchstabe), gefolgt von bis zu maximal 7 weiteren Zeichen (Zahlen, Großbuchstaben, "-", "." und "_").

Die GIIN ist eine 19-stellige alphanumerische Kennnummer, die der eindeutigen Identifizierung der meldenden deutschen Finanzinstitute dient. Sie wird bei der Registrierung von der Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten von Amerika (IRS) vergeben.

Profile mit CRS-Identifikationsnummer des Finanzinstituts

Der Kurzname dient dazu, die Unterscheidung von CRS-Profilen zu erleichtern. Das gültige Format erwartet mindestens ein alphanumerisches Zeichen (Zahl oder Großbuchstabe), gefolgt von bis zu maximal 7 weiteren Zeichen (Zahlen, Großbuchstaben, "-", "." und "_").