+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Altersvorsorgezulage

  1. #1
    Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    4

    Standard Altersvorsorgezulage

    Hallo! In Elster habe ich die Anlage AV angelegt. In der Steuerberechnung wurde ein Zulagen-Betrag angezeigt, den ich nirgendwo eingegeben habe. (An dieser Stelle hätte mir eigentlich auffallen können, dass der Betrag zu niedrig ist.)

    Der Bescheid kam nun mit einer deutlich höheren Zulage, sodass sich eine geringere Steuererstattung ergibt.

    Wer kann erklären, wo sich Elster die Altersvorsorgezulage nimmt / errechnet?

    Danke!

  2. #2
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    2.462

    Standard AW: Altersvorsorgezulage

    Hallo mypsilon,
    grundsätzlich nimmt sich Elster die Daten, die du irgendwo eingibst.
    Also schau dir deine Eingaben noch einmal genau an.

    Tschüß

  3. #3
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.475

    Standard AW: Altersvorsorgezulage

    Ergänzend: Oft geht es da um Kinderzulagen, die evtl. von Ihnen nicht eingegeben aber vom FA berücksichtigt wurden. Dies ist insbesondere bei nicht verheirateten Eltern zu sehen.

  4. #4
    Registriert seit
    04.12.2008
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    274

    Standard AW: Altersvorsorgezulage

    Hallo,

    die Steuerberechnungssoftware, nicht nur Elster und Co., setzt den sich auf der Basis der Eingaben resultierenden gesetzlichen ZulagenANSPRUCH an. Ob man die Zulage so beantragt, ist Nebensache.

    Genauso geht das Finanzamt vor: Auf Basis der bekannten und erklärten Angaben wird der Zulagenanspruch zusammen mit den geleisteten Beiträgen als Sonderausgabe abgezogen, wenn die sich daraus ergebende Einkommensteuerminderung höher als der Zulagenanspruch ist, der übersteigende Betrag wird erstattet (der Zulagenanspruch wird als realisiert vorausgesetzt) und nach § 10a EStG gesondert festgestellt.
    Mit freundlichen Grüßen

    Ronald

  5. #5
    Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    4

    Standard AW: Altersvorsorgezulage

    Vielen Dank für die Antworten.

    Mein Mann und ich geben getrennte Erklärungen ab mit 2 Anlagen Kind und Anlage AV. In meiner Anlage AV bei "Angaben zu Kindern" trage ich beide Kinder ein. Dann erhalte ich bei der Berechnung den Abbruch-Hinweis "Anlage AV: Bitte kennzeichnen Sie die Art der Begünstigung Ihrer sog. Riester-Rente (unmittelbar oder mittelbar begünstigt) und prüfen Sie die Angaben zu Kindern." Unmittelbar ist angekreuzt.

    Wenn ich die Anzahl der Kinder nicht angebe, wird die Zulage auch nicht richtig dargestellt, aber dafür gibt es auch keinen Abbruch-Hinweis.

    Was stimmt mit meiner Erklärung nicht? Vielen Dank!

  6. #6
    Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    4

    Rotes Gesicht AW: Altersvorsorgezulage

    [QUOTE=mypsilon;139380]Vielen Dank für die Antworten.

    Mein Mann und ich geben getrennte Erklärungen ab mit 2 Anlagen Kind und Anlage AV. In meiner Anlage AV bei "Angaben zu Kindern" trage ich beide Kinder ein. Dann erhalte ich bei der Berechnung den Abbruch-Hinweis "Anlage AV: Bitte kennzeichnen Sie die Art der Begünstigung Ihrer sog. Riester-Rente (unmittelbar oder mittelbar begünstigt) und prüfen Sie die Angaben zu Kindern." Unmittelbar ist angekreuzt.

    Wenn ich die Anzahl der Kinder nicht angebe, wird die Zulage auch nicht richtig dargestellt, aber dafür gibt es auch keinen Abbruch-Hinweis.

    Was stimmt mit meiner Erklärung nicht? Vielen Dank![/QUOTE]

    Weiß keiner eine Lösung? Würde mich freuen!

  7. #7
    Registriert seit
    23.08.2012
    Beiträge
    1

    Standard AW: Altersvorsorgezulage

    Muß ich dem Einkommensbescheid widersprechen, wenn die Zulage, die das Finanzamt von der Steuererstattung absetzt, höher ist, als der Betrag , der mir tatsächlich gutgeschrieben wurde

  8. #8
    Registriert seit
    24.02.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.055

    Standard AW: Altersvorsorgezulage

    Wenn Ihnen die Zulage entsprechend Ihrem Anspruch gutgeschrieben wurde und dies tatsächlich geringer ist als der Betrag, den das Finanzamt angesetzt hat, dann ja.

    Wenn Ihnen aber wegen einer falschen Berechnung durch Ihren Versicherungsanbieter ein zu niedriger Betrag ausgezahlt wurde, müssen Sie sich natürlich dagegen wenden.

+ Antworten

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein