PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie lange dauert Rückerstattung von Finanzamt?



Seiten : [1] 2

sandysonne
25.02.2012, 19:44
Hallo,

ich habe heute meinen Steuerbescheid für die Einkommenssteuererklärung 2011 erhalten und bekomme eine Rückerstattung.
Nun wollte ich mal fragen, wie lange es in der Regel dauert, bis das Finanzamt das Geld überweist? Wird die Zahlung direkt veranlasst, so dass es schon bald da sein müsste?

Danke und schöne Grüße

stiller
25.02.2012, 19:55
Normal 5 Tage, aber...

sandysonne
25.02.2012, 20:00
Danke für die Antwort

aber...? Ausnahmen bestätigen die Regel? ;-)
5 Tage klingt ja nicht lang. Ich wusste jetzt echt nicht, ob es vielleicht nur wenige Tage sind oder ob es auch mehrere Wochen dauern kann.

Stefano1969
26.02.2012, 09:53
Hallo Sandysonne....

mich würde interessieren, wann hast Du Deine EST-Erklärung 2011 abgegeben und in welchem Bundesland wohnst Du?

Ich habe meine am 10.01.2012 online ans Finanzamt geschickt und auf meine Rückfrage beim zuständigen Finanzamt wurde mir gesagt, das eine Bearbeitung vor Anfang März aus technischen Gründen nicht möglich ist.

Danke für Deine Antwort schon mal im voraus...
Gruß Stefan

sandysonne
26.02.2012, 09:56
Hallo Stefan,

auf den Tag genau kann ich dir das gar nicht sagen, aber ich meine, dass ich meine Erklärung um den 27.01.2011 abgeschickt habe. Ich habe über Elster eine komprimierte Steuererklärung gemacht und die dann am nächsten Tag beim Finanzamt eingeworfen. Ich wohne in NRW.

Viele Grüße

Stefano1969
26.02.2012, 17:38
Danke Dir, für die schnelle Antwort.

Also komisch ist das schon irgendwie..hab meine komprimierte Steuererklärung am 10.01.2012 gemacht (Online) und diese mit dem Belegen dann auch unterschrieben am nächsten Tag ins Finanzam gegeben.

Wohne in Bayern...anscheinend gehen da die Uhren a bissl langsamer....;-)

sandysonne
26.02.2012, 18:05
Ich meine letztens noch gelesen zu haben, dass in Bayern die Bearbeitung erst ab März beginnt. Dass es von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist, wusste ich auch nicht und war daher überrascht, dass ich nun doch schon den Bescheid bekommen habe.

Vermutlich musst du dich dann noch etwas gedulden, aber wir haben ja schon fast März :-)

Kloebi
27.02.2012, 09:17
In der Regel verlässt das Geld das FA am gleichen Tag wie der Papierbescheid. Der Bankweg dauert normal so 1-2 Arbeitstage. Wenn das FA aber noch Verrechnungen o. Ä. vornehmen muss, kann die Auszahlung etwas länger dauern.

holzgoe
27.02.2012, 09:53
Hallo,

ich habe meine Steuererklärung am 13.02.2012 mit ELSTER übermittelt und der Bescheid war am 25.02.2012 im Briefkasten im Bundesland Sachsen.

Tschüß

Kloebi
27.02.2012, 09:55
Respekt, das war in Sachsen auch theoretisch der frühest mögliche Fall.

Con182
27.02.2012, 17:23
Wow, das geht schnell.
Meine Sachbearbeiterin hat mich letztens auf Ende März(frühester Bearbeitungsbegin) vertröstet, da dass Veranlagungsprogramm erst zu dem Zeitpunkt freigegeben werden würde (BAWÜ).
Kann das sein?

stiller
27.02.2012, 20:26
a) es kommt auf die Sachbearbeiter an
b) auf das Bundesland
c) auf den Inhalt (siehe z.B. Problem EÜR)
d) Arbeitsanfall
e
f
g
xxx Ich rechne mit März für mich persönlich.

BW, SN, RPf u.a. sollten die Pressemitteilungen verfolgen.

Diese Diskussion hier führt doch zu nichts!

Con182
28.02.2012, 08:51
Also ich habe eben diese Pressemitteilung gefunden

http://www.fa-baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1360094/index.html?ROOT=-1

Da steht wirklich was von Ende März. Wie kann aber in Deutschland eine Abweichung von über einem Monat zustande kommen?

Kloebi
28.02.2012, 09:22
Die Gründe warum stehen doch in der Pressemitteilung. Es liegen in vielen Fällen halt noch nicht alle Daten von Arbeitgebern, Krankenkassen, Riesteranbietern etc. vor, da diese die Daten bis 28.02. übermittelt und dann erst aufbereitet werden müssen. Der Programmstart selbst differiert in den Bundesländern nur wenige Wochen o. Tage um Mitte Februar herum.

Wenn in einzelnen Fällen alle Daten vorliegen und die Programme im jeweiligen Bundesland eingesetzt sind, kann die Bearbeitung beginnen. Dann gilt i.d.R. wer zuerst kommt, mahlt zuerst. D. h. erst werden die im Januar, dann die im Februar eingegegangenen (Elster-)Erklärungen bearbeitet. Zu beachten ist auch eine erforderliche Vordatierung von (in Sachsen) sieben Arbeitstage für FA-interne Arbeiten, Verrechnungen etc.

Wenn Ihr zuständiger Sachbearbeiter zufällig gerade aber auf vierwöchiger Hochzeitsreise ist, dauert es halt jetzt länger, als wenn dessen Urlaub erst im Oktober ist.

sinistra23
05.03.2012, 15:16
Laut Finanzamt (LÖ) kann in BW mit einem Steuerbescheid für 2011 frühstens mit Mitte-Ende März gerechnet werden,oder hat jemand aus BW seinen Bescheid bereits bekommen?!

Con182
10.03.2012, 13:00
Nein leider noch nicht.
Wird aber bald mal Zeit, Daten sollten ja mittlerweile schon alle ans Finanzamt übermittelt worden sein.....

SlashDD
10.03.2012, 14:59
Für die Frage, wann der Bescheid und damit das Geld frühestens kommen kann, sind zwei Dinge entscheidend:
1. Wann wird im jeweiligen Bundesland das Programm freigegeben.
2. Liegen im Einzelfall alle erforderlichen Bescheinigungen vor.

Die Freigabe wird in den Ländern unterschiedlich gehandhabt, da insoweit nicht nur der Einzelfall sondern der etwaige Arbeitsaufwand bei einer verfrühten Programmfreigabe betrachtet werden muss. Liegen in einer Vielzahl der Fälle die zur Bearbeitung benötigten elektronischen Bescheinigungen (insbesondere Lohnsteuerbescheinigung, Lohnersatzleistungen, Renten, Versicherungen [KV/PV, Rürup, Riester]) noch nicht vor, könnte eine verfrühte Programmfreigabe zu erheblichen Mehrarbeiten und damit zu zusätzlichen Verzögerungen führen. Dies hat dieses Jahr erstmals dazu geführt, dass einzelne Länder mit der Programmfreigabe gewartet haben, bis ein Großteil der elektronischen Bescheinigungen auch tatsächlich eingetroffen sind.

Aber selbst wenn die Programmfreigabe im jeweiligen Land erfolgt ist, heisst das nicht, dass jeder Einzelfall auch schon abschließend bearbeitet werden kann. Dafür müssen auch alle Bescheinigungen zum Fall da sein.

Früher wurden erforderliche Bescheinigungen ausschließlich in Papier durch den Bürger vorgelegt. Dieser musste sich die Bescheinigungen u.U. mühsam von allen Beteiligten besorgen. Das Gesetz half insoweit nur weiter, dass dort die Bescheinigungspflicht geregelt war, einen Endtermin bis wann die Bescheinigungen den Bürgern auszustellen war, gab es allerdings nicht.
Dies hat sich jetzt zum Vorteil der Bürger geändert. Im Gesetz sind für alle elektronisch zu übermittelten Bescheinigungen Endtermine vorgesehen (für die Lohnsteuerbescheinung z.B. der 28. Februar). Das heisst aber auch, dass schon frühere Übermittlungen möglich sind. Wann die Übermittlung erfolgt liegt letztlich am Übermittler der jeweiligen Bescheinigung (Arbeitgeber, Versicherungen, Arbeitsagentur um nur einige zu nennen). Das ganze hat nebenbei für den Bürgen im Übrigen auch einen ganz entscheidenden Vorteil. Musste man früher jedem auf die Füsse treten um die Unterlagen zusammen zu bekommen, ist das heute nicht mehr nötig. Damit ist allerdings leider auch verbunden, dass heute nicht mehr der Bürger selbst sonder der Bearbeiter im Finanzamt abwarten muss, bis alles da ist.

Letztlich bedeutet dies, dass durchaus Bescheide vor Ende März (wie in den Pressemitteilungen verkündet) rausgehen können. Dies allerdings nur dann, wenn das Programm im Land schon freigegeben wurde und auch alle erforderlichen elektronischen Bescheinigungen da sind.

Insgesamt muss man sich aber auch mal die Frage erlauben, ob das aus der Diskussion herausklingende Anspruchsdenken Einzelner nicht überzogen ist. Eine "Verzögerung" ergibt sich in den wenigsten Fällen. Im Vergleich zur Gesamtzahl der Erklärungen werden im Jan/Feb nur wenige Erklärungen abgegeben. Dies geht meist erst im März richtig los und steigert sich dann bis Mai/Juni. Zudem entspricht ein Bescheid Ende März auch bei Abgabe im Jan/Feb den üblichen Bearbeitungszeiten.

Darüber hinaus sollten diejenigen die nicht warten wollen/können bis die Erstattung endlich da ist vielleicht auch die Möglichkeiten im Lohnsteuerabzugsverfahren nutzen. Lohnsteuerermäßigungsanträge, Steuerklassenwahl und Faktorverfahren sind nur einige Möglichkeiten, eine etwaige Steuererstattung nicht erst mit der Steuererklärung zu erhalten.

Leon-el-Diaz
11.03.2012, 10:39
Hallo. Hier in Thüringen gehen die Bescheide erst ab Mitte März raus.
Hab diesen Link gefunden: http://www.thueringen.de/de/tfm/aktuell/ai/61771/

Daniel0384
14.03.2012, 16:13
Hallo,

wollte mal fragen ob schon jemand aus Hamburg einen Bescheid für 2011 hat ?
Habe meine Erklärung am 27.01.2012 abgegeben.

Danke !

Gruß
Daniel

Harzed
14.03.2012, 19:42
Hessen
Abgegeben am 01.02.2012, heute am 14.3.2012 erhalten
online war es NICHT abzurufen !

sinistra23
19.03.2012, 15:00
Aus BaWü gibt es auch noch nichts neues. Mal gespannt wie lange sich des noch zieht angeblich sollen die ersten Bescheide ja langsam rausgehen

Konsti
21.03.2012, 17:39
Sind aber noch nicht so viele Personen die Ihre Steuererklärung zurück haben oder schreibt es nicht jeder hier rein. Wäre halt gut für die anderen und für sich selbst zu wissen das es beim FA vorwärts geht.
Ist jemand aus Hamburg dabei der seine Erklärung schon wiederbekommen hat falls ja bitte mit Abgabedatum.
Ich habe meins zum ersten mal Online (sonst immer Papierform) am 02.03 übermittelt natürlich noch keine Antwort. Ich zweifel sogar ob das ding übermittelt wurde, da man ja keine Bestätigung oder sowas bekommt ich überlege beim FA anzurufen und zu fragen was Sache ist und ob meine Erklärung überhaupt angekommen ist. Will aber auch nicht nerven da man immer hört das eine Nachfrage eher von der Bearbeitung abhält.

stiller
21.03.2012, 18:35
Zitat: am 02.03 übermittelt natürlich noch keine Antwort.Ende

Bei geöffneter Datei haben Sie die Antwort.
Nicht mehr editierbar, Ihre Erklärung wurde am xx.xx.xxxx um xx:xx:xx (Sekundengenau) an das FA übermittelt.
Wann HH die ersten Bescheide 2011 rausschickt, weiss ich auch nicht.

Und es ist wirklich so, jeder Anruf hält vom eigentlichen ab.
Was sagt die Pressemitteilung für HH aus?
Anfang/Ende März?
April?

Abgabe am 02.03.? Alle die am 01.01. abgegeben haben, sind vor Ihnen dran.

Falzo
21.03.2012, 19:32
also bei uns (irgendwo in NRW ;-)) liegt der schnitt so bei 6 wochen...
nur letztes jahr hat es etwas länger gedauert, aber da gabs von meiner seite auch was nachzureichen etc.
ich hab am 01.03. übermittelt, mal schauen, ich rechne nicht vor ostern mit einem bescheid - is aber nich so schlimm, werde was nachzahlen müssen ;-)

finchen111
21.03.2012, 19:58
Infos aus Ba-Wü:

Steuerbescheid für mich am am 04.02.12 online (Softwarezertifikat) übertragen, und es tut sich genau NULL.

Steuerbescheid für meinen Freund am 23.02.12 online (Softwarezertifikat) übertragen - er hat seinen Bescheid bereits vor einer Woche erhalten, und die Erstattung ist auch schon auf dem Konto.

Ich glaube nicht das nach Eingangsdatum der Erklärungen abgearbeitet wird...

edit: Mein Nachname beginnt mit "M", seiner mit "B". Mich beschleicht da ein leiser Verdacht ;)

Konsti
21.03.2012, 23:13
Also wenn ich auf Bescheiddaten abholen klicke kommt " Es liegen keine neuen Daten vor" Die Presse schreibt " Nicht vor Anfang Mitte März" mein Nachname beginnt mit "H"
also nicht gerade weit hinten und durch die Online Abgabe errechne ich mir schon einen Vorteil immerhin nehmen wir dem FA schon mal einen Teil der Arbeit ab und da sollte doch eine schnellere Bearbeitung drin sein.

HeikeMainz
22.03.2012, 06:44
Hallo,

also ich habe am 27.02. die Jahre 2009-2011 elektronisch übermittelt, und am 29.02. die Unterlagen beim FA Mainz einschließlich 2008 in Papierform abgegeben.

Die Unterlagen 2009 und 2011 wurden am 06.03., die Unterlagen 2008 am 13.03. und 2010 mit Datum 16.03. zurückgesendet. (Bei den letzten zwei hatte ich die Unterschrift vergessen)

Hat jemand aus Rheinland-Pfalz schon einen Bescheid erhalten. Lt. Presse auch hier Mitte März.

LG

Chapnator
22.03.2012, 10:08
@ konsti

wurde mit oder ohne authentifizierung übermittelt? falls ohne auth., wurde die kompr. erklärung nachgereicht?
ansonsten könnte es bis zu einer bearbeitung noch sehr lange dauern.

und wenn man sonst bedenkt das der 02.03. nen freitag war wird die erklärung, egal ob mit oder ohne auth., nicht vor montag, 05.03., im geschäftsgang des fa gewesen sein, und das sind jetzt gerade mal 2 1/2 wochen her, etwas zeit muss man dem fa schon zugestehen.

shoveljogi
22.03.2012, 11:49
Irgentwie kommen die in NRW nicht nach, am 27.01.2012 übermittelt und mit Belege
in den Briefkasten gelegt.Vor genau 5 Wochen einen Anruf der Sachbearbeiterin, das das Gewerbe noch nicht abgemeldet ist, dieses am nächsten Tag erledigt.Nach 3 Wochen erneut die Sachbearbeiterin angerufen, diese teilte mir mit das Sie es in den Arbeitnehmer bereich weitergeleitet hat. Es würde noch 2 Wochen bis zum Bescheid dauern. Diese 2 Wochen sind heute um, ich habe noch nicht mal meine Belege zurück.

Gruß Jogi

Kloebi
22.03.2012, 11:57
[QUOTE=Konsti;138406] Ist jemand aus Hamburg dabei der seine Erklärung schon wiederbekommen hat falls ja bitte mit Abgabedatum.

Niemand bekommt seine Erklärung zurück. Das Finanzamt versendet Bescheide. Die Bearbeitung erfolgt schon in der Reihenfolge des Eingangs. Aber nicht von A-Z, sondern beim Bearbeiter für B in der Reihenfolge und auch beim Bearbeiter für M. Wenn sich der Bearbeiter M halt jetzt das Bein gebrochen hat, dauert es halt etwas länger als beim B.

Kloebi
22.03.2012, 11:59
Irgentwie kommen die in NRW nicht nach, am 27.01.2012 übermittelt und mit Belege
in den Briefkasten gelegt.Vor genau 5 Wochen einen Anruf der Sachbearbeiterin, das das Gewerbe noch nicht abgemeldet ist, dieses am nächsten Tag erledigt.Nach 3 Wochen erneut die Sachbearbeiterin angerufen, diese teilte mir mit das Sie es in den Arbeitnehmer bereich weitergeleitet hat. Es würde noch 2 Wochen bis zum Bescheid dauern. Diese 2 Wochen sind heute um, ich habe noch nicht mal meine Belege zurück.

Gruß Jogi

Daraus folgt: Hätten Sie Ihr Gewerbe zeitnah 2010 oder 2011 abgemeldet, hätte die Bearbeitung schon vor 5 Wochen abgeschlossen werden können.

Kloebi
22.03.2012, 12:01
Hallo,

also ich habe am 27.02. die Jahre 2009-2011 elektronisch übermittelt, und am 29.02. die Unterlagen beim FA Mainz einschließlich 2008 in Papierform abgegeben.

Die Unterlagen 2009 und 2011 wurden am 06.03., die Unterlagen 2008 am 13.03. und 2010 mit Datum 16.03. zurückgesendet. (Bei den letzten zwei hatte ich die Unterschrift vergessen)

Hat jemand aus Rheinland-Pfalz schon einen Bescheid erhalten. Lt. Presse auch hier Mitte März.

LG

Sie brauchen also drei Jahre um Ihre Steuererklärung abzugeben, erwarten aber vier Bescheide innerhab kürzester Zeit?

shoveljogi
22.03.2012, 12:12
Daraus folgt: Hätten Sie Ihr Gewerbe zeitnah 2010 oder 2011 abgemeldet, hätte die Bearbeitung schon vor 5 Wochen abgeschlossen werden können.

Abgemeldet und an die Sachbearbeiterin gefaxt. Ist halt ein Amt, die spielen zu viel Mikado wer sich zuerst bewegt muss Kaffee kochen. Aber wenn die Finanzämter was von uns haben wollen dann sind se ganz schnell.Und wann ich mein Gewerbe abmelde geht niemanden was an! Warscheinlich ist der Herr oder Frau Kloebi selbst auf dem FA tätig.


Gruß Jogi

Falzo
22.03.2012, 14:27
fair bleiben! ich glaube kaum, das man den Beamten einen Vorwurf machen kann, die haben genug Druck von oben und ohne funktionierende Software tut sich bei dem heutigen Gesetzesdschungel nunmal nicht viel. man darf nicht vergessen, das viele Gesetzesänderungen erst auf den letzten Drücker Gültigkeit erlangen und dann noch eingearbeitet werden müssen etc.

und klar hat es hier keinen zu interessieren, wann jemand was abmeldet oder dergleichen, aber wenn ich dem nicht nachkomme, was ggf. meine Pflicht ist und dadurch selbst für Verzögerungen sorge, brauche ich mich nicht gar so laut über andere beschweren, oder?

Konsti
22.03.2012, 15:28
@ konsti

wurde mit oder ohne authentifizierung übermittelt? falls ohne auth., wurde die kompr. erklärung nachgereicht?
ansonsten könnte es bis zu einer bearbeitung noch sehr lange dauern.

und wenn man sonst bedenkt das der 02.03. nen freitag war wird die erklärung, egal ob mit oder ohne auth., nicht vor montag, 05.03., im geschäftsgang des fa gewesen sein, und das sind jetzt gerade mal 2 1/2 wochen her, etwas zeit muss man dem fa schon zugestehen.
Es wurde mit Authentifizierung übermittelt ich bin ja auch noch nicht ungeduldig sind wie du schon gesagt hast erst ca 3 Wochen vergangen ich bin mir da eher bei der Technik nicht so sicher ob das alles so richtig übermittelt wird werde ich dann ja sehen wenn ich mein Bescheid habe. Bei anderen hat es ja auch geklappt also warum nicht bei mir, ist halt so mit dem zweifel wenn man was neues ausprobiert. Jetzt hört man ja wieder das einige Leute doch schon ihr Bescheid haben also es geht vorwärts.

stiller
22.03.2012, 20:17
@HeikeMainz

Hallo,

also ich habe am 27.02. die Jahre 2009-2011 elektronisch übermittelt, und am 29.02. die Unterlagen beim FA Mainz einschließlich 2008 in Papierform abgegeben.

Die Unterlagen 2009 und 2011 wurden am 06.03., die Unterlagen 2008 am 13.03. und 2010 mit Datum 16.03. zurückgesendet. (Bei den letzten zwei hatte ich die Unterschrift vergessen)

Hat jemand aus Rheinland-Pfalz schon einen Bescheid erhalten. Lt. Presse auch hier Mitte März.

LG

Glaubst Du, dass das Finanzamt spätere Jahre 2009 und 2011 sofort bearbeitet, ohne die "Lücke" 2008 und 2010 zu haben?
Die Unterlagen des 13.03.2012 sind grad mal ne Woche alt (7 Tage).

HeikeMainz
23.03.2012, 05:51
Da ich kein Finanzbeamter bin weiß ich nicht, ob die einzelnen Jahre als Fallbearbeitung im einzeln bearbeitet werden, oder ob ich als Person mit 4 Anträge als ein Fall bearbeitet werde und die 4 Jahre im Ganzen erfolgen.

Ich wollte lediglich mal fragen, ob jemand aus Rheinland-Pfalz schon seine Bescheide aufgrund der Pressemitteilung erhalten hat.

Con182
25.03.2012, 10:34
Ba-Wü immer noch nix neues?

stiller
25.03.2012, 10:47
Pressemitteilung?

sinistra23
25.03.2012, 20:17
Ja leider nix neues aus BaWü

HeikeMainz
26.03.2012, 07:05
Ich glaube ohne "geistreiche" Kommentare von manchen Leuten geht es auch in diesem Forum nicht.

Es wurde lediglich eine einfache Frage gestellt! Ich erwarte keine schnelle Bearbeitung, auch wenn ich 4 Jahre auf einmal eingereicht habe!!!

Wie gesagt, eine Frage: Hat jemand aus Rheinland-Pfalz schon seinen Bescheid erhalten?

Konsti
28.03.2012, 17:52
So gestern beim FA in Hamburg angerufen und erklärt das ich Online abgegeben habe (zum ersten mal) habe so getan als ob ich mir unsicher wäre ob die Erklärung angekommen ist u.s.w.
FA Mitarbeiter hat im PC geschaut und meine Erklärung gefunden ist dann kurz drüber geflogen und wollte nun noch 2 Nachweise wegen Verpflegungsmehraufwand und sagte wenn er die Nachweise hat sollte es schnell fertig sein. Er sagte mir auch das das FA erst vor wenigen Tagen mit 2011 angefangen haben.

Habe Ihm die Nachweise gestern Persönlich zugeschickt und hoffe nun auf schnelle Bearbeitung. Melde mich dann wieder sobald ich was neues habe. Soviel ist aus Hamburgzu berichten

HeikeMainz
28.03.2012, 19:41
Also Rheinland-Pfalz läuft auch. Heute die Bescheide für 2009 und 2011 erhalten.
Bearbeitung knapp 3 Wochen.

stiller
28.03.2012, 19:55
the winner ist HeikeMainz.
Der erste RPF-Bescheid Ende März!

Zitat: Wie gesagt, eine Frage: Hat jemand aus Rheinland-Pfalz schon seinen Bescheid erhalten?
Ich glaube ohne "geistreiche" Kommentare von manchen Leuten geht es auch in diesem Forum nicht. Zitat Ende

Nee, sorry, bei dieser Frage nicht.

sinistra23
28.03.2012, 20:02
Hat schon jemand aus bawû einen bescheid für 2011 bekommen grüße

Con182
29.03.2012, 16:35
Hi,

ja, also mein Ba-Wü-Bescheid lag heute in der Post :)

Antrag vom 13.01.

sinistra23
29.03.2012, 21:42
Habe am 09.01.2012 übermittelt und bei mir ist noch nix da

Kensor
30.03.2012, 11:50
Ich hab ca. mitte/ende Februar eingereicht (BW).
Mal schauen wann sie bei mir eintrudelt :/

Könnte das Geld echt gut gebrauchen (ok, wer nicht ;) ) ^^

Nachname fängt mit "M" an.

bobbymotsch
30.03.2012, 18:20
BaWü - mein Bescheid ist seit letzten Donnerstag da. Eingereicht Anfang Februar.

finchen111
30.03.2012, 19:58
Infos aus Ba-Wü:

Steuerbescheid für mich am am 04.02.12 online (Softwarezertifikat) übertragen, und es tut sich genau NULL.

Steuerbescheid für meinen Freund am 23.02.12 online (Softwarezertifikat) übertragen - er hat seinen Bescheid bereits vor einer Woche erhalten, und die Erstattung ist auch schon auf dem Konto.

Ich glaube nicht das nach Eingangsdatum der Erklärungen abgearbeitet wird...

edit: Mein Nachname beginnt mit "M", seiner mit "B". Mich beschleicht da ein leiser Verdacht ;)


Update: gerade eine Mail bekommen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

für Sie wird von Ihrem Finanzamt bzw. Ihrer Steuerbehörde (Baden-Württemberg) über das Verfahren ELSTER in Kürze eine verschlüsselte Datei (Einkommensteuerbescheid 2011) zur Abholung bereitgestellt.

Sie können diese Datei über die entsprechende Funktion Ihres Steuerprogrammes ab dem 30.03.2012
auf Ihren PC herunterladen!

Kann aber leider nichts herunterladen, mal sehen ob es morgen geht

mr.wazoo
31.03.2012, 18:01
Habe am 15.02.12 elektronische eingereicht, die Unterlagen am 16.02. in den Briefkasten des FA eingeworfen und bis heute 31.03.12 keinen Bescheid...und ich bin ein sehr einfacher "Steuerfall" habe außer Fahrtkosten fast nichts abzusetzen....
Komme aus Ba-Wü

sinistra23
31.03.2012, 19:07
Habe am 10.01.2012 elektronisch übermittelt und bis heute nix gehort.bin auch ein sehr einfacher steuerfall bin auch aus bawü Finanzamt lörrach grüße

Konsti
12.04.2012, 18:01
Update *Hamburg*

Meine Frau (anderes Finanzamt als ich) 01.03 elektronisch übermittelt und 1 Woche
später die Zusammenfassung in Papierform mit VWL Bescheid zugeschickt. Heute hat sie email bekommen und bescheid Daten können Online eingesehen werden also wird wohl die Tage der Papierbescheid eintreffen. Es ist die Steuererklärung für das Jahr 2008 die anderen Jahre 2009,2010 und 2011 noch nix neues.

Ich habe meine Steuererklärungen fast zeitgleich komplett Online abgegeben.Musste dann noch 2 Nachweise nachsenden und nach 2x Anrufen will mein Sachbearbeiter sie diese Woche fertig machen er sagte das ich dann frühstens in 12 Tagen mein Bescheid habe das war am Mittwoch mal sehen wie lange ich warten muss. Wollte euch nur mal ein Zwischenstand schreiben aus Hamburg.

Kensor
12.04.2012, 20:18
Update bei mir (KA):

Dienstag die Mail mit dem Abholbescheid, Mittwoch Papierbescheid und heute schon die Überweisung der Rückzahlung aufm Konto ;)

Konsti
13.04.2012, 11:27
So heute ist nun Geld gekommen für die Erstattung 2008 noch vor dem Papierbescheid.

Armin30
16.04.2012, 13:35
Letztes Jahr habe ich meine Steuer via Elster übermittelt und musste lediglich 2-3Wochen auf mein Geld warten. Dieses Jahr musste ich schon mehr als 4 Wochen Geduld aufbringen und warte immer noch.
Du siehst, das das immer unterschiedlich sein kann.

Bobderbauarbeiter
18.04.2012, 13:47
Was mir in diesem Jahr aufgefallen ist, daß sobald in der Einkommensteuererklärung die Arge SGB 2, bzw. ALG 1 auftaucht die bearbeitung sich um mindestens 2 Wochen verzögert. Ob es nun an den Jobcentern liegt oder an den Finanzverwaltungen kan ich aber nicht sagen. Das konnte ich nun durch mehrere (9) Einkommensteuererklärungen herausfiltern. Dabei war die Durchschnittliche Wartezeit für nicht Arge bzw. ALG empfänger erstaunlich schnell im Schnitt 3 Wochen in NRW, bei ARGE bzw ALG empfängern war diese zwischen 5 und 8 Wochen bearbeitet und Versandt.

MfG

Sabre
18.04.2012, 13:57
Grundsätzlich gilt auch für die Finanzverwaltung, was für alle Firmen und Gewerke gilt: Je mehr in einer Arbeitsleistung drin steckt, desto länger dauert auch die Arbeit damit.

Wer also nur neben dem Hauptvordruck siene Lohnsteuerbescheinigung auf der Anlage N ohne Werbungskosten und die Anlage Vorsorgeaufwand einreicht, bekommt seinen Bescheid schneller, als jemand, der zusätzlich noch Werbungskosten geltend macht, Lohnersatzleistungen bekommt oder sonst noch was angibt.

Das wird bei den ganzen Diskussionen immer vergessen ("Mein Nachbar hat aber..."). Nur wenn beide Erklärungen 100% identisch wären und dann auch noch beide vom selben Bearbeiter bearbeitet würden (auch Finanzbeamte werden mal krank...), könnte man die Bearbeitungszeiten vergleichen.

Ansonsten: Was sollen die gefühlt 300 Themen, die es allein hier im Forum gibt, bringen? Dadruch wird nicht eine Erklärung schneller bearbeitet. Wenn Ihnen die Bearbeitung Ihrer Erklärung zu lange dauert schreiben Sie doch an den Finanzminister Ihres Bundeslandes und fordern Sie zusätzliche Stelle in der Finanzverwaltung. Dann könnte es nächstes Jahr auch schneller gehen...

shoveljogi
25.04.2012, 13:03
Nach einem Anruf meines Sachbearbeiters am 12.04.12 habe ich am Montag den 16.04.12 die angeforderten Unterlagen nachgereicht, am 17.04.12 war ein großer Briefumschlag mit den Belegen im Briefkasten, bin mal gespannt wann der bescheid kommt. Abgabe war am 26.01.12.


jogi

Harzed
01.05.2012, 18:20
Wow
dein Finanzbeamter ruft dich an ?
Bei mir reicht das immer schriftlich

Kloebi
07.05.2012, 11:33
Auch wenn daraus keine Schlussfolgerungen für andere Fälle gezogen werden können, meine Daten zur Info:

Authentifiziert übermittelt am 04.04.
Belege abgegeben am 05.04.
Belege zurück am 19.04.
Bescheiddaten abholbar am Abend des 04.05.
Bescheid erhalten am 07.05.
Geld ist vermutlich ebenfalls bereits auf dem Konto.

relanix
15.05.2012, 09:28
Baden-Württemberg dürfte mal wieder das Schlusslicht sein.

Übertragung 05.04.12
Belege abgegeben 05.04.12

Heute angerufen, "das dauert noch mindestens 4 Wochen"

Übrigens eine 08/15 Steuererklärung, nichts zum absetzen, nur die Daten der elektronischen Steuererklärung ins Formular eingetragen.

Man stellt sich schon die Frage wo eigentlich der Sinn sein soll Elster zu verwenden. In Papierform hats eigentlich nie länger als 4-6 Wochen gedauert.

Sabre
15.05.2012, 10:40
Je weniger Bearbeiter die Länder einsetzen, desto länger dauert es - unabhängig davon, ob mit Elster oder auf Papier.

Meine Erklärung (authentifiziert mit ELSTER) hat dieses Jahr übrigens drei Wochen gedauert (Zeit zwischen Übermittlung und Bescheid im Briefkasten).

Falzo
15.05.2012, 20:32
aktuelles beispiel aus sachsen-anhalt, abgabe per EF 08.04., bescheid 14.05. - allerdings abgesehen von agB ohne besonderheiten, also kein gewerbe oder v+v, auch keine kap...

Cobra3101
18.05.2012, 11:16
Aktuelle Beispiele aus Bayern:

Abgabe am 27.02. via Elster
Bescheid am 17.04.

Abgabe am 27.02. via Elster
Bescheid immer noch nicht erhalten

Abgabe am 01.03. via Elster
Bescheid immer noch nicht erhalten

Konsti
21.05.2012, 00:16
Mal Wieder ein Update

Abgabe der Erklärung 2010 und 2011 am 03.03.2012 Online

19.05.2012 Bescheid für 2010 eingetroffen auf den cent genau wie errechnet gibt eine Erstattung.
Bescheid für 2011 sollte die Tage eintreffen so hatte es mir mein Sachbearbeiter beim letzten Telefongespräch errechnet ich rechne also am 21.05/22.05. mit dem 2.ten Bescheid mal sehen ob es auch auf den cent genau stimmt. Soweit so gut nun kommt das Problem.

Ich glaube die beim Finanzamt können nicht lesen oder sind echt faul. Meine Kontoverbindung hat sich Anfang des Jahres geändert habe auf beiden Steuerbescheid die neue Kontoverbindung angegeben und trotzdem lese ich heute das sie auf die alte Kontoverbindung überweisen...... nun muss ich da Montag anrufen und hoffe das ich es noch vorm Überweisen schaffe was ich nicht glaube da Überweisung zusammen mit Bescheid rausgehen (so war das bei meiner Frau) und evtl. kann ich noch verhindern das die mir die Erstattung für 2011 auch auf meine alte Kontoverbindung überweisen die habe ich nämlich nicht mehr. Ich hoffe das dauert nun nicht noch Wochen durch die falsche Überweisung der Fehler liegt nicht auf meiner Seite. Ich halte euch auf dem laufenden. Achja das ganze in dem schönen Bundesland Hamburg.

Katja Hoffmann
31.05.2012, 09:18
Noch ein Update (Hessen).

Abgabe am 10.5 (authentifiziert). Heute kam die Email mit dem Hinweis auf die Bescheiddatenabholung.
Also 3 Wochen, wie auch in den vergangenen Jahren. Der Bescheid lag da auch immer am selben Tag im Briefkasten.

musik-entertainer
31.05.2012, 09:55
Frage: hat jemand bereits eine Erklärung mit (zusätzlichen) Einnahmen aus Gewerbe und Einnahmeüberschussrechnung (EÜR) abgegeben und Bescheid erhalten. Nach Auskunft meines FA werden diese Erklärungen bisher wegen fehlender Software bundesweit nicht bearbeitet.
Heißt für mich: Abgabe online 27.01.12 , bis auf weiteres keine Rückzahlung ?

Kloebi
31.05.2012, 10:06
Richtig ist, dass die EÜR 2011 noch nicht maschinell bearbeitet werden können. Unabhängig davon kann aber die Einkommensteuer für Fälle mit EÜR bearbeitet werden.

musik-entertainer
31.05.2012, 10:14
Danke für die schnelle Rückmeldung !
Leider sieht das mein FA anders und legt alle Erklärungen mit EÜR auf einen stetig wachsenden Haufen

Sabre
31.05.2012, 11:08
Um mal meinen Beitrag vom 15.05.2012 noch mal aufzugreifen:

Abgabe / Übermittlung: 23.03.2012
Bescheiddatum: 10.04.2012

Einkommensteuer (inkl. 2x N, 2x AV, 2x VL, 1x S) und EÜR 2011.

Alles sofort und zusammen (!) bearbeitet.
Also EÜR funktioniert doch - zumindest in NRW.



@ Konsti: Fehler passieren. Sollten aber mit Elster eigentlich nicht auftreten, da die Daten einfach übernommen werden können. Also einfach nachfragen und ändern lassen.

musik-entertainer
31.05.2012, 11:39
Dann gehts ja doch.
Ich habe mein FA mal per Mail auf die Bearbeitung anderer Ämter hingewiesen und um Bearbeitung gebeten.
Nett hierbei ist, dass es angeblich gerade an NRW liegt, dass die Software noch nicht läuft.

undercover
31.05.2012, 14:07
Wenn ich mir überlege, dass die Bearbeitungszeiten seit Jahren/Jahrzenten ein Thema sind, ist dies schon bitter.
Zumal von den Mitarbeitern bei jeder Neuerung eine schnellere Bearbeitung in Aussicht gestellt wurde und die Verzögerungen dann später mit dieser Neuerung begründet wurden.
Ganz offensichtlich ist es doch eher entscheidend wo man wohnt und welches Finanzamt zuständig ist.

Abgabe Einkommenssteuer per Elster am 08.04.2012, Belege am 10.04.2012 persönlich zum Finanzamt gebracht.
Seitdem Funkstille, fast 8 Wochen ohne Reaktion!
Finanzamt Eckernförde-Schleswig!

Sabre
31.05.2012, 14:53
Das ist so nicht ganz richtig.
Die Verkürzung der Bearbeitungszeit durch (technische) Neuerungen wird von der *Politik* in Aussicht gestellt.

Die Mitarbeiter(innen) der Finanzämter würden aus ihren eigenen Erfahrungen der Vergangenheit so etwas nie behaupten...

Falzo
31.05.2012, 17:23
eine wirkliche vergleichbarkeit wird es nie geben, wurde hier ja schon oft angesprochen, da viel zuviele verschiedene faktoren darauf einfluss nehmen.
auch ne EÜR kann einfach gestrickt sein oder kompliziert ;-)

ich selbst warte jetzt übrigens seit 12 wochen... anlage G, S, 2x Kind, Vorsorge und 2x EÜR... auch in NRW.

undercover
01.06.2012, 12:55
Hallo sabre,

Einkommenssteuererklärung 2010, 2011 in Papierform -inkl. Belege- direkt beim Sachbearbeiter abgegeben.
Die Erklärung wurde gleich auf einen Stapel gelegt, der PC gar nicht erst bemüht.

Nach knapp 10 Wochen eine telefonische Nachfrage von mir nach dem Bearbeitungsstand und die Antwort man sei ca. 3 Monate in Verzug. Mein Abgabedatum sei noch gar nicht in der Bearbeitung und der Hinweis, die Erklärung im nächsten Jahr besser online mit Elster zu fertigen. Dies würde die Bearbeitung beschleunigen.

Ob der Sachbearbeiter auch politisch aktiv ist entzieht sich meiner Kenntnis.

Sind halt meine Erfahrungen.

gerald_b
03.06.2012, 18:50
Beispiel aus RLP:
- authentifizierte Übermittlung der Erklärung für 2011 mittels ELSTER in den ersten Apriltagen 2012, postalische Übermittlung diverser Belege in den Folgetagen
- Bescheid knapp 7 Wochen nach Übermittlung im Briefkasten (Rt-Datum auf dem Bescheid ist 14 Tage früher als das Bescheiddatum datiert, war 2011 auch schon so)
- Rückerstattung zwei Bankarbeitstage nach Erhalt des Bescheides auf dem Konto

Konsti
03.06.2012, 21:29
@ Konsti: Fehler passieren. Sollten aber mit Elster eigentlich nicht auftreten, da die Daten einfach übernommen werden können. Also einfach nachfragen und ändern lassen.

Also Erstattung war 1 Woche später auf dem richtigen Konto nachdem das Finanzamt es falsch überwiesen hat. Nun warte ich noch auf Bescheid von 2011 mal sehen was da schief läuft.

zwometer
08.06.2012, 14:07
Hmm, ich habe die Steuererklärung Ende Februar in Papierform eingereicht (Köln). Bisher habe ich nur Ende März eine Mitteilung über eine neue Steuernummer erhalten.

ElsterGeist71
11.06.2012, 20:50
Hallo an Alle,

hier ein Beitrag eines Thüringer Steuerpflichtigen hierzu:

Hatte meine Einkommensteuer-Erklärung 2011 mit ELSTER (ElsterFormular ab
Version: 13.x.x - rev. 8xxx) am 18. April 2012 versandt und den komprimierten Ausdruck am 19. April 2012 vor Ort beim FA in Erfurt abgegeben.

Den elektronischen Steuerbescheid erhielt ich dann nach einer Mail-Benachrichtigung
heute am 11. Juni 2012.

Der amtliche schriftliche Steuerbescheid für 2011 wird dann wohl auch noch in den
nächsten Tagen in der Post sein.

mfg
ElsterGeist71

PS: Und nicht vergessen; Lachen ist die beste Medizin! :-)
Gib SPAM keine Chance!
Alles wird gut!

undercover
14.06.2012, 00:15
Hallo,

möchte nur nachberichten. Mit Ablauf dieser Woche - 10 Woche - keine Reaktion.

Eines hat die online Übertragung mit Elster gebracht, die Entschleunigung siegt.

Mal sehen, ob der bisherige Rekord von 12 Wochen eingestellt wird.

VG undercover

derhurley
15.06.2012, 12:34
NRW; Abgabe per Elster: 01.03.2012

15 Wochen und noch kein Bescheid.

Kloebi
15.06.2012, 12:55
Wurde - soweit nicht authentifiziert übermittelt - auch die unterschriebene komprimierte Steuererklärung in Papierform dem FA übersandt? Sonst weiß das FA nämlich gar nicht, dass überhaupt eine Erklärung da ist und es kann bis Weihnachten dauern.

derhurley
15.06.2012, 13:15
Die Elster Übertragung war mit Signatur Authentifiziert, und versand am gleichen Tag den unterschriebenen komprimierten Steuererklärung per Post.

Ich habe noch geduld :-)

Chapnator
18.06.2012, 12:58
Hallo,

auch wenn manche anderer Meinung sind, aber mMn kann man nach 15 Wochen schonmal im FA nachfragen, auch wenn jede Nachfrage den Bearbeiter von anderer Arbeit abhält.
Vll. kann einem das FA zumindest sagen bei welchem Eingangstag die Bearbeitung ist.

derhurley
20.06.2012, 10:31
Vielleicht liegt es hier dran:

http://www.lohnsteuer-kompakt.de/texte/blog/verzogerungen-beim-steuerbescheid-besondere-falle-dauern-langer/

Kloebi
20.06.2012, 10:56
das dort genannte Problem ist seit Kurzem erledigt. Allerdings konnten die FÄ die ganze Zeit Einkommensteuererklärungen bearbeiten, auch ohne die EÜR einzugeben.

Chapnator
20.06.2012, 11:46
naja, welcher Bearbeiter im FA bearbeitet denn die ESt wenn er die EÜR nicht bearbeiten kann, und dadurch den ganzen Steuerfall ggf. nach Wochen nochmals 'anfassen' muss.
Und wenn dann bei der EÜR Fehler festgestellt werden welche sich vll. auf den ermittelten Gewinn auswirken müsste er die ESt wieder ändern....

Kloebi
20.06.2012, 11:49
Fast jeder Bearbeiter. Man konnte die EÜR in althergebrachter Form auch händisch prüfen. Außerdem handelte es sich nur um ca. 1-2% der Fälle des VZ 11, die bisher eine EÜR abgegeben hatten und schon zur Bearbeitung anstanden.

FIGUL
20.06.2012, 12:10
Die Frage nach der Dauer amüsiert mich. Es dauert immer so lange bis man das Geld auf de4m Konto hat.
In der *Steinzeit* händisch im Schnitt 4 bis 6 Wochen.
Jetzt kann schon mal ein halbes Jahr drauf gehen. Softwareprobleme u.s.w.
Übertragung funktioniert nicht.
Per Hand hatte man seinen zuständigen Bearbeiter und die Sache klappte.

Gruß FIGUL

Sabre
20.06.2012, 14:51
Vielleicht, vielleicht, vielleicht...

Es gibt bestimmt hunderte möglicher Gründe, warum es bei EINEM Steuerfall in EINEM Finanzamt länger dauert oder warum es bei EINEM anderen Steuerfall in EINEM andeen Amt schneller geht.

Guckt man sich nun einen anderen Steuerfall oder ein anderes Amt an können die Voraussetzungen schon wieder ganz anders sein.

Allerdings sollte man hier im Forum eins bedenken: Wenn man sich Gedanken darum macht, wie lange es denn nun dauert, hat man seine Erklärung schon eingereicht (ich gehe mal davon aus, dass man hier dann auch den Unterschied zwischen authentifizierten und nicht authentifizierten Erklärungen kennt) und ist damit mit ELSTER durch (vielleicht noch die Bescheiddatenrückübermittlung).

Deswegen: Warum haben wir jetzt aktuell 91 Beiträge zu einem Thema, das sich eigentlich nur mit der Arbeitsorganisation und den Softwreproblemen der Finanzämter befasst in einem Anwenderforum für Elster?

(Ok, ich hatte ja auch vorab einige Beiträge in diesem Bereich geschrieben...)

Kloebi
20.06.2012, 14:56
Ich gebe Sabre recht. Allerdings sollte es mit Elster schneller gehen. Das war auch etliche Jahre der Fall. Letztes Jahr gaben aber schon 40 % mit Elster ab, Tendenz steigend. Es ist schon fast nicht mehr möglich, die Elster-Fälle beschleunigt zu bearbeiten, da sonst die Papiererklärungen monatelang liegen bleiben. Das kann in einem Elsterforum schon diskutiert werden, die Anwender können aber nichts daran ändern.

Außerdem: Auch bei Elstererklärungen hat jeder seinen Bearbeiter, da hat sich eigentlich nichts geändert.

Diddi4
21.06.2012, 09:44
Leider ist es hier auch wie fast überall, auf die eigentliche Frage, wie lange es dauert, bis nach dem elektronischen Bescheid via Elster das Geld auf dem Konto ist, wird hier von den meisten nicht eingegangen.

Antworten auf die Frage, wie lange es vom Einreichen bis zur Übermittlung des Bescheides dauert, sind überflüssig, da nicht seriös zu beantworten. Ich mache die elektronische Steuererklärung vom ersten Tag an. Zwischen drei Wochen bis 7 Monate für die Bearbeitung war alles dabei. Immer das gleiche Finanzamt und auch immer der gleiche "Steuerfall".

In diesem Jahr am 29. 5. per Elster elektronisch versendet, am 30. 5. Anschreiben und Belege (nur Kapitalerträge) beim Pförtner abgegeben, heute am 21. 6. kam die Mail, dass ich meine Steuerbescheid elektronisch abholen kann. Obwohl dieses Jahr, durch Wechsel in den Ruhestand, neben Bezügen, Rente von der BFA und Pensionszahlungen alles dabei war.

Mich interessiert, wie lange es nun dauert, bis das Geld auf dem Konto ist.

Kloebi
21.06.2012, 09:47
Siehe Beitrag Nr. 8:

In der Regel verlässt das Geld das FA am gleichen Tag wie der Papierbescheid. Der Bankweg dauert normal so 1-2 Arbeitstage. Wenn das FA aber noch Verrechnungen o. Ä. vornehmen muss, kann die Auszahlung etwas länger dauern.

Diddi4
21.06.2012, 09:50
Siehe Beitrag Nr. 8:

In der Regel verlässt das Geld das FA am gleichen Tag wie der Papierbescheid. Der Bankweg dauert normal so 1-2 Arbeitstage. Wenn das FA aber noch Verrechnungen o. Ä. vornehmen muss, kann die Auszahlung etwas länger dauern.

Danke für die Antwort. Ich hatte das auch schon gelesen.

derhurley
04.07.2012, 17:00
Meine Update:

NRW:
Elster Abgabedatum: 01.03.2012
Elster Bescheiddatum: 04.07.2012

Jippi! :-)

Falzo
05.07.2012, 21:09
Fast jeder Bearbeiter. Man konnte die EÜR in althergebrachter Form auch händisch prüfen. Außerdem handelte es sich nur um ca. 1-2% der Fälle des VZ 11, die bisher eine EÜR abgegeben hatten und schon zur Bearbeitung anstanden.

mist nur, wenn man wie ich zu diesen 1-2% gehört ...

nach 14 Wochen kam mein bescheid mitte juni... vermutlich mit händisch geprüfter EÜR, denn die abweichung bei der gewinnermittlung zu meiner erklärung war deutlich und naja... nicht logisch oder computertypisch.
also gespräch mit der sachbearbeiterin und antrag auf änderung... und siehe da, es wurde dann doch meiner gewinnermittlung/erklärung gefolgt.

der änderungsbescheid kam immerhin recht fix (~10 tage) - aber es bleibt jedes Jahr ein abenteuer ;-)

undercover
18.07.2012, 22:31
Hallo Sabre,

es gibt wahrscheinlich so viele Beträge zu diesem Thema weil eigentlich jeder Steuerzahler das Finanzamt auch anders kennt.

Irgendeine Steuer nicht rechtzeitig entrichtet und es dauert maximal 14 Tage bis eine Mahnung mit Säumniszuschlag ins Haus flattert.

Auch dies alles berechnet / bearbeitet mit der vorhandenen Software und den "vielleicht" vorhandenen Problemen damit.

Und wenn man dann nach 16 Wochen Bearbeitungszeit auf eine Nachfrage im Juli die Antwort erhält, man sei bei der Bearbeitung bei Anfang März, dann fällt mir nur eines ein.......Chapeau!

holzgoe
19.07.2012, 06:58
Hallo undercover,

Zitat: Und wenn man dann nach 16 Wochen Bearbeitungszeit auf eine Nachfrage im Juli die Antwort erhält, man sei bei der Bearbeitung bei Anfang März, dann fällt mir nur eines ein.......Chapeau!

Mir würde dann noch einfallen, dass ich ja dan jetzt gleich dran bin......

Tschüß

Kloebi
19.07.2012, 08:49
[QUOTE=undercover;143818]Irgendeine Steuer nicht rechtzeitig entrichtet und es dauert maximal 14 Tage bis eine Mahnung mit Säumniszuschlag ins Haus flattert.

Vielleicht noch mal zum Verständnis: Egal ob eine Erstattung oder Nachzahlung rauskommt, man braucht einen Bescheid bevor was erstattet wird oder bezahlt werden muss. Ist dieser Bescheid nach einer gewissen Berbeitungszeit da, wird i. d. R. unmittelbar danach erstattet (zeitgleich). Eine Nachzahlung ist dagegen regelmäßig erst einen Monat nach Bekanntgabe des Bescheides fällig. Ist diese Fälligkeit dann ein paar Wochen verstrichen, kommt eine Mahnung. Säumniszuschläge fallen dann schon kraft Gesetz an.

Von daher sollte die Bearbeitungszeit einer Steuererklärung, auch wenn sie einem lang erscheint, nicht mit gesetzlichen Zahlungsfristen vermischt werden. Das sind einfach zwei paar Schuhe.

AntonMai
06.08.2012, 15:39
BW: Ich warte jetzt schon seit 2 Monaten und 5 Tagen. Abgegeben am 31.05. mit EÜR und Anlage G.

Sonst hatte das FA immer 4-6 Wochen gebraucht. Außer im letzten Jahr. Da dauerte es wegen dieser Konsens Einführung knapp 2 Monate. Aber diesmal noch länger?

Vermutlich kommt da einiges zusammen:
- Es sind noch Bearbeitungsrückstände wegen der Konsens Einführung abzubauen
- Die Sache mit Elstam
- Die KK Daten etc. die erst Ende Februar vorlagen
- Die Sache mit der EÜR

Das alles zusammen hat vielleicht einfach zu einem massiven Rückstau in BaWü geführt, da BaWü ja von allen diesen Problemen betroffen ist.

Gibt es noch weitere Erfahrungswerte aus BaWü?

Kloebi
06.08.2012, 15:57
Bin nicht aus BaWü, gebe aber Folgendes zu bedenken:

Der 31.05. ist neben dem Jahresende der Tag im Jahr, an dem mit großem Abstand die meisten Steuererklärungen abgegeben werden. Überhaupt ist Mitte Mai bis Anfang Juni die Zeit mit dem stärksten Erklärungseingang. Wenn Sie eine Anlage G haben, werden sie mit großer Wahrscheinlichkeit in einer Organisationseinheit geführt, die bis vor Kurzem noch in erheblichem Umfang Erklärungen für 2010 zu bearbeiten hatte. Die Gewerbetreibenden, die z. T. erhebliche Nachzahlungen zu leisten haben, geben nämlich in vielen Fällen erst rund ein Jahr später ab. Kommen dann noch persönliche Ausfallzeiten (Urlaub, Krankheit, Mutterschutz) der zuständigen Bearbeiter hinzu, kann es durchaus sein, dass ein Eingang vom 31.05. heute noch nicht bearbeitet ist.

herb1
23.08.2012, 14:28
Guten Tag , ich habe meine Einkommensteuererklärung für 2011 am 30.04.2012 abgegeben ( Papiererklärung ) . Bis heute keine Reaktion , warum dauert das dieses Jahr so lange in Hessen ? Selbst letztes Jahr waren die schneller trotz einer Softwareumstellung. Kann einer was für Hessen sagen ?

Harzed
23.08.2012, 15:19
Ich bin aus Hessen, bekam meinen Bescheid so ca. einen Monat später nach der Abgabe

Schon mal angerufen und nachgefragt?

Ansonsten hilft dieses:

Untätigkeitseinspruch

Um es gleich vorwegzunehmen: Es gibt keine Frist, innerhalb derer das Finanzamt Ihre Steuererklärung bearbeiten muss!

Das Finanzamt bearbeitet die Steuererklärungen in der Reihenfolge des Eingangs. Wenn Sie eine vollständige Steuererklärung abgegeben haben und eventuelle Rückfragen des Finanzamts beantwortet sind, dauert die Bearbeitung erfahrungsgemäß fünf bis acht Wochen - mal geht es schneller, mal dauert es länger.

Haben Sie nach zwei bis drei Monaten noch keinen Steuerbescheid erhalten, können Sie beim Finanzamt nachfragen, wann Sie damit rechnen können.

Das Finanzamt darf sich aber nicht beliebig lange Zeit lassen: Vergehen seit der Abgabe der Steuererklärung mehr als sechs Monate, ohne dass das Finanzamt tätig wird, kommt ein Untätigkeitseinspruch in Betracht. Diesen legen Sie bei Ihrem Finanzamt ein (§ 347 Abs. 1 Satz 2 AO).

Der Untätigkeitseinspruch muss bestimmte Zulässigkeitsvoraussetzungen erfüllen. Er ist nur statthaft, wenn

über den Antrag auf Erlass eines Verwaltungsaktes

(z.B. Antrag eines Arbeitnehmers auf Einkommensteuerveranlagung, also die Steuererklärung)

binnen angemessener Frist

Welche Frist angemessen ist, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab, insbesondere von der Bedeutung der Sache für den Antragsteller und die Finanzbehörde. Wenn der Antragsteller kein berechtigtes Interesse an einer schnelleren Veranlagung hat, wird eine Bearbeitungszeit von sechs Monaten wohl noch als angemessen anzusehen sein.

ohne Mitteilung eines zureichenden Grundes

Ein zureichender Grund liegt vor, wenn der Antragsteller bei verständiger Würdigung aller Umstände noch nicht mit einer Entscheidung der Behörde rechnen konnte. Verweigert der Steuerpflichtige jedoch die Mitwirkung, indem er zum Beispiel Rückfragen der Finanzbehörde zu seinem Antrag nicht beantwortet, kann er auch nicht die Untätigkeit des Finanzamtes beanstanden.

sachlich nicht entschieden worden ist.

Liegen sämtliche Voraussetzungen vor, ist der Untätigkeitseinspruch statthaft.

Mit dem Untätigkeitseinspruch kann gegen jede behördliche Untätigkeit vorgegangen werden, soweit es sich nicht um eine Untätigkeit der Finanzbehörde in einem Einspruchsverfahren handelt. Im letztgenannten Fall bleibt nur die Möglichkeit, eine Untätigkeitsklage zu erheben.

Sabre
24.08.2012, 10:22
Natürlich verlängert jeder 'Untätigkeitseinspruch' die Bearbeitung sämtlicher Erklärungen weiter, da das Finanzamt sich ja erstmal mit dem Einspruch (nicht mit der betroffenen Erklärung) auseinander setzen muss.

Genau das gleiche bewirken auch ständige Anrufe beim Finanzamt, wann mit der Bearbeitung der Erklärung zu rechnen ist.

Chapnator
24.08.2012, 11:28
Genau das gleiche bewirken auch ständige Anrufe beim Finanzamt, wann mit der Bearbeitung der Erklärung zu rechnen ist.

Hallo Sabre,

das ist sicherlich richtig, allerdings bin ich der Meinung, dass die Stpfl. nach einer 'angemessenen' Zeit auch das Recht haben nachzufragen.

Sicherlich muss diese Nachfrage nicht gleich nach 6-8 Wochen erfolgen, wenn aber ~4 Monate nix passiert ist sollte man auch mal nachfragen, es kann ja immer mal sein, dass der Fall zwar eigentl. bearbeitet wurde, aber keine 'endgültige' Freigabe erfolgte, aus welchen Gründen auch immer, dh der Fall liegt 'auf Halde' und wartet nur darauf abschliessend erledigt zu werden.

Sabre
24.08.2012, 12:56
Klar kann man grundsätzlich anrufen.

Aber die meisten, die sich hier im Forum beschweren, machen das schon nach vier Wochen, spätestens zwei Monaten. Und da kann ich nicht nachvollziehen, dass man dann schon anruft.

Soulsummer
27.08.2012, 13:53
Also Vier Monate müssen als normal angesehen werden. Die Bearbeiter geben auch nur ihr bestens. Aber wenn die dort 2 Wochen nach Abgabe schon einen Anruf bekommen und dort gefragt wird, wann das Geld kommt, verzögert sich die Bearbeitung immer weiter.
Und das macht nicht nur ein Bürger, das machen 1000 Bürger.

Also ist es nicht verwunderlich, wenn die Bearbeitung lange dauert. Zudem stand groß in der Zeitung, dass eine Softwareumstellung in einigen Bundesländern durchgeführt wurden.

um mal auf die Frage zu kommen, warum man trotz Elster Abgabe solange warten muss:

ganz einfach. Es wurde eine Prozentzahl in den Raum geworfen von 40 % die per elster abgeben. Das sind sicherlich mehr, da nun auch in einigen Bereichen eine Verpflichtung obliegt, elektronisch abzugeben.
Wenn man 40 % per Elster und 60 % per Papier bekommt, würden die Papiererklärungen sehr stark benachteiligt werden.Die Papiererklärungen würden immer weiter nach hinten geschoben werden. Sie müssten 6 Monaten warten, nur damit immer direkt die Elster Erklärungen bearbeitet werden können.
Somit wird in den meisten Fällen nur noch nach Erklärungseingang bearbeitet. Manche Fälle dauern zudem länger, weil ein höherer Schwierigkeitsgrad vorhanden ist.

Vielleicht sollte man diese Punkte ein wenig beachten. Auch Finanzbeamte arbeiten nur.

Harzed
27.08.2012, 16:02
Hast ja Recht, aber ich würde trotzdem bei so einer langen Zeit mal vorsichtig anrufen ich arbeite selber bei einer Landesbehörde und da geht regelmäßig mal was "verloren" in der Post....

samuel
17.09.2012, 19:14
Hallo wollte mich hier auch mal zu Wort melden. Ich habe am 6.6.2012 abgegeben und bis heute noch kein Bescheid ( 15 Wochen) finde ich gelinde gesagt nicht in Ordnung. Ich habe dort mal angerufen kann dieses Jahr 5 Monate und länger dauern. Software erst ab März , Probleme mit irgendeiner anderen Software etc etc.
Habe sonst hier in Hessen immer nach maximal 10 bis 12 Wochen den Bescheid gehabt. Dauert das ab jetzt jedes Jahr so lange hier oder ist das hier nur eine einmalige Sache?

Soulsummer
18.09.2012, 06:25
Guten Morgen

das soll normalerweise nur eine einmalige Sache sein, da in diesem Jahr eine große Software Umstellung in den Ämter stattgefunden hat. Stand auch in der Zeitung. Ab nächstem Jahr sollte alles schneller gehen.

Picard777
18.09.2012, 07:22
@samuel: Abgesehen davon hast du für eine Bearbeitung die Erklärung auch zum ungünstigsten Zeitpunkt eingereicht: Der 31.05. ist für die Pflichtveranlager der Termin des Herrn, d.h. um den Dreh gehen massigst Erklärungen ein, die dann der Reihe nach abgearbeitet werden. Und du hast die Erklärung erst kurz danach eingereicht, also quasi direkt nach dem Berg. Da musst du dich natürlich hinten anstellen. Vielleicht nimmst du den 06.06. zukünftig nur noch dann, wenn du eine Nachzahlung erwartest ... ;-)

samuel
18.09.2012, 16:39
Werden eigentlich Steuererklärung die vom Steuerberaterbüro kommen schneller bearbeitet.

Soulsummer
18.09.2012, 16:42
Nein, Erklärungen werden nach dem Erklärungseingang bearbeitet.

holzgoe
18.09.2012, 16:52
[QUOTE=Sabre;143073]

Zitat auszugsweise:
......Deswegen: Warum haben wir jetzt aktuell 91 Beiträge zu einem Thema, das sich eigentlich nur mit der Arbeitsorganisation und den Softwreproblemen der Finanzämter befasst in einem Anwenderforum für Elster?

[QUOTE]

Hallo,
Sabre hatte mit Beitrag 91 schon mal Ausführungen gemacht, den man eigentlich
nur zustimmen kann.

Tschüß

samuel
18.09.2012, 19:09
Vielleicht hat man deshalb schon 91 Einträge in einem Elsterforum , weil es die Menschen nur noch nervt so lange warten zu müssen. Weiterhin kann ich doch in einem öffentlichen Forum soviel Fragen mit Elsterbezug stellen wie ich möchte.
Nächstes Jahr gebe ich wieder mit Papier ab, dann weiß ich auch warum ich solange warten muß. An die anderen User vielen Dank für Ihre Anworten

holzgoe
19.09.2012, 08:06
Hallo samuel,

das sollte kein persönlicher Angriff auf deine Fragen sein, denn du siehst ich habe den Beitrag offengehalten an alle.
Hier helfen Anwender anderen Anwendern bei auftauchenden Problemen.
Die sicherlich interessante Frage wie lange warte ich auf meine Rückerstattung, kann hier niemand beeinflussen.
Die vielen Faktoren von denen das abhängt oder abhängen kann wurden auch schon alle angesprochen.
Und wenn es nervt lange warten zu müssen, geht es für den Betroffenen keinesfalls schneller, auch wenn er sich hier formuliert.

Tschüß

FIGUL
19.09.2012, 10:20
Meiner Meinung ist diese Frage im Forum vollkommen überflüssig, da sie niemand beantworten kann.
Man kann sein zuständiges FA anrufen. Ob es etwas nützt ist die zweite Frage.
Dahin gehend lauten sinngemäß alle Antworten gleich.
Außerdem gibt es ja nach einer gewissen Zeit Zinsen,das ist doch ein Trost.

Gruß FIGUL

samuel
19.09.2012, 15:04
OK vielen Dank

EGGY
27.09.2012, 11:11
meine Steuererklärung liegt bereits seid 30.03. beim Finanzamt..kann man dass irgendwie beschleunigen?? wo muss man sich dran wenden??

Soulsummer
27.09.2012, 11:16
Ruf in deinem Finanzamt an und frag, ob die Erklärung überhaupt eingegangen ist.

EGGY
27.09.2012, 11:36
habe ich bereits vor 3 Wochen und heute nochmal. jetzt hat mir der "Beamte" gesagt dauert noch min 3 Wochen

Soulsummer
27.09.2012, 12:56
ja dann ist es halt so.

samuel
27.09.2012, 14:48
Hallo Eggy geht mir genauso , die sind dieses Jahr sehr langsam. Hast Du mit Elster oder Papier abgegegeben und welches Bundesland?

spark
27.09.2012, 14:56
leider ist es immer wieder tägliche Praxis das Steuerpflichtige , die Ihre Erklärung komprimiert übermitteln, vergessen das diese ausgedruckt und unterschrieben an das Finanzamt zu schicken ist. erst dann hat der Bearbeiter Kenntnis davon, das eine Steuererklärung (komprimiert) eingegangen ist und kann diese auch bearbeiten.
das nur als tip am rande

palawer
01.10.2012, 13:07
bei mir hat das Finanzamt in Stuttgart mehr als 6 Monate für einen Steuerbescheid gebraucht, online abgeschickt - persönlich nachgereicht (zeitnah)

meinzwerg
14.10.2012, 17:20
Ich warte seit 4 Monaten und 14 Tagen/ Finanzamt Bochum. 6 Monate wären angeblich normal. Mein MAnn hat bereits nach 3 Wochen seinen Bescheid erhalten, wir haben getrennt veranlagt. Ich bin desahlb sicher, dass alle Unterlagen da waren
und das die Übermittlung korrekt stattgefunden hat.

freshman22
18.10.2012, 21:35
Datum der Abgabe: 12.09.2012

Art der Erklärung: EST

über: 2011

Verfahren: Elster

(online übermittelt, Ausdruck 2 Tage später per Post eingereicht)

BL: Thüringen
FA: Erfurt

Besonderheiten:
keine (kein Riester oder Ähnliches)

Status: offen
heute per mail Nachfrage beim FA

Besonderheiten:
Aufforderung zur Abgabe Anfang Sept. 2012 mit Frist Ende 09/2012
Grund: unbekannt (!!!es liegt für 2011 keine Abgabepflicht vor!!!)

Bemerkungen:
Wenn man schon grundlos Sammelaufforderungen seitens des FA an das halbe Bundesland verschickt, sollte man diese auch angemessen handeln können, oder; abgesehen davon "kann der Staat ja so weiter mit meinen offenen Posten "arbeiten" (ich bekomme Geld wieder vom FA); aber wehe der Staat bekommt sein Geld nicht rechtzeitig!!!

holzgoe
19.10.2012, 06:57
Hallo freshman22,

wenn du am 12.09.2012 deine Erklärung erst abgibst, kannst du nicht erwarten am 18.10.2012 den Bescheid und das Geld zu haben.
Wenn du weißt, dass du Geld wiederbekommst, dann kann man ja auch eher abgeben.


Tschüß

Kloebi
19.10.2012, 08:21
Zur Abgabeverpflichtung: Das FA bezieht sich u. U. auf das Vorjahr, wenn sie also 2010 z. B. Lohnersatzleistungen wie ALG I oder Krankengeld hatten, unterstellt der FA-Computer, dass dies 2011 auch so war und fordert sie erstmal auf, eine Erklärung abzugeben. Sind sie nicht verpflichtet, können sie das dann mitteilen, erhalten aber dann auch keine Erstattung.

Con182
23.02.2013, 12:57
Alle Jahre wieder.

Dauert das in Ba-Wü wieder solange bis das Veranlagungsprogramm freigegeben ist?

LG

AG1971
23.02.2013, 15:00
Hallo !

Ich kann nur für Schleswig-Holstein sprechen und da legen wir am Dienstag 26.02.2013 los für Einkommensteuererklärungen 2012.

Es können noch nicht alle Variationen berücksichtigt werden, aber viele bereits.

Con182
24.02.2013, 14:18
Danke für Deine Antwort.
Dann wird das mit ein bisschen Glück ja in Bälde was.
WEiß jmd. genaueres zu Ba-Wü?

VLH_Beratungsstelle_UdL40
26.02.2013, 12:28
Glück gehabt.
Steuerbescheid für 2012 gibts frühestens ab März 2013
In vielen Fällen können die Finanzämter erst ab März 2013 mit der Bearbeitung der Steuererklärungen für 2012 beginnen, entsprechend verzögern sich auch etwaige Steuerrückerstattungen.
http://www.vlh.de/wissen-service/steuer-nachrichten/steuerbescheid-fuer-2012-gibts-fruehestens-ab-maerz-2013.html

spark
26.02.2013, 13:14
Arbeitgeber haben bis 28.02. des laufenden Jahres Zeit, die Lohnsteuerbescheinigungen für das abgelaufene Jahr zu übermitteln. Da diese Grundlage für die Steuerfestsetzung sind ist also kaum damit zu rechnen das vorher schon Steuerbescheide für das abgelaufene Jahr erlassen werden.

skatelutz
27.02.2013, 11:39
In Sachsen können die FA`s ab heute mit den Berechnungen beginnen!
Voraussetzung: die e-Daten wurden vom AG übermittelt!

Harzed
10.03.2013, 16:37
Gebe morgen (11.3. 2013 ) meine Erklärung für das Jahr 2012 ab (Hessen)
Unauthentifiziert, per Post , Hauptvordruck, KAP, N, Sparzulage und ne Menge Belege
Alleinveranlagung

Werde mich melden wenn Bescheid da ist

Falzo
10.03.2013, 18:22
können wir ja wie letztes jahr mal nachverfolgen, bei wem das in welcher konstellation wie lange so dauert ;-)

ich habe dieses wochenende (10.03.) authentifiziert abgesendet,
zusammen, G, S, Vor, 2x Kind, 2x EÜR,
Bundesland NRW ...

rautengirl
13.03.2013, 14:08
Hallo!
Ich habe am 10.01.2013 meine Erklärung abgegeben.
Heute kam mein Bescheid per Post, endlich hat das Warten ein Ende.
Ich wohne übrigens in Niedersachsen.

Wesermeister
13.03.2013, 16:29
@ Rautengirl: Dann besteht ja Hoffnung, daß ich meinen auch bald bekomme.


Eine Frechheit, wie lange die Bearbeitung trotz Elster dauert und jedes Jahr dieselben "Ausreden" wegen der Softwareupdates.

Wenn der Staat kassieren kann und ich "technische Probleme" habe interessiert das
auch niemanden.

Der einzelne Beamte ist der Leidtragende und darf die "Nachfragen" am Telefon
beantworten.

In diesem Sinne....

FIGUL
13.03.2013, 16:42
Hallo,

das stimmt so nicht.
Der AG hat nämlich Zeit die LstBs bis zum 28.2. beim FA abzugeben.
Logischer Weise kann erst bei AN mit der Bearbeitung der Erklärung begonnen werden.

Gruß FIGUL

Con182
14.03.2013, 12:44
Hallo,

Niedersachsen hört sich schonmal gut an, ist ja relativ groß.
Über BW weiß niemand was genaueres?

1976eyup
14.03.2013, 17:03
BW können erst nächste Woche anfangen mit bearbeitung.

Wesermeister
14.03.2013, 23:10
Hallo,

das stimmt so nicht.
Der AG hat nämlich Zeit die LstBs bis zum 28.2. beim FA abzugeben.
Logischer Weise kann erst bei AN mit der Bearbeitung der Erklärung begonnen werden.

Gruß FIGUL

Letztendlich ist es trotzdem kurios, daß in einigen Bundesländern bereits mit der
Bearbeitung begonnen wurde, in anderen wiederum nicht.
Insofern scheint doch eine "schuldhafte" Zeitverzögerung seitens der Finanzverwaltung vorzuliegen.

Andererseits ist die "bevorzugte" Bearbeitung von elektronisch eingereichten Einkommensteuererklärungen auch nur "Bürgerverdummung".
Es wird, zumindest im für mich zuständigen Finanzamt, strikt nach Eingangsdatum
abgearbeitet.
Die "schnellere" Bearbeitung kommt nur durch die Zeitersparnis bei der Erfassung
durch den Finanzbeamten zustande, denn dafür hat der Steuerbürger seine Freizeit
geopfert...dann kann ich auch alles per Formular einreichen und den Gegenpart die Arbeit machen lassen.

Wesermeister
18.03.2013, 10:05
Und????

Schon was Neues in der Republik???

Schaaf
19.03.2013, 09:25
In Schleswig Holstein läuft nach heutiger Auskunft das Programm noch nicht.

AG1971
19.03.2013, 09:31
@Schaaf

Dann kann so nicht zu 100 % stimmen.

Ich kann nur auf meinen Eintrag hier vom 23.02.2013 verweisen:

Zitat!

ich kann nur für Schleswig-Holstein sprechen und da legen wir am Dienstag 26.02.2013 los für Einkommensteuererklärungen 2012.

Es können noch nicht alle Variationen [Konstellationen] berücksichtigt werden, aber viele bereits.

Zitatende!

Die ersten Steuerbescheid für 2012 sind auch bereits schon bei den Steuerpflichtigen angekommen am Wochenende.

Schaaf
19.03.2013, 09:41
Das hatte ich auch so gelesen das Schleswig-Holstein schon veranlagen kann deswegen verwundert mich diese Aussage. In diesem Fall ist das auch eine stinknormale Erklärung ohne EÜR nur mit Anlage Kind.
Aber was will man nun machen außer warten?!

Con182
19.03.2013, 19:03
Und was ist mit BaWü? Haben die jetzt auch angefangen gestern so wie zu lesen war?

meimeqri
20.03.2013, 19:40
Eine kleine Information zum Thema BaWü. Ich habe heute eine Antwort von "meinem" FA Pforzheim erhalten auf die Frage wann meine Steuererklärung bearbeitet wird:

"Da wir erst seit dieser Woche mit der Bearbeitung der Steuererklärungen 2012 beginnen können, kann ein Bearbeitungsdatum nicht genannt werden. Die Erklärungen werden nach Eingangsdatum abgearbeitet.
Ich bitte um Verständnis."

Noch eine Anmerkung: Ich habe meine am 11.1. abgegeben per ELSTER.

Wesermeister
20.03.2013, 21:26
Daran kann der Steuerbürger mal sehen, wie er veräppelt wird!

DC1961-1
20.03.2013, 21:40
Hallo Wesermeister,

denken Sie, die hier schreiben leben in einem Paralleluniversum?
Wir sind alle Steuerbürger!
Unser Ansichten geben nur die unterschiedliche Haltung zu Geld, Gold und Verantwortung wieder.

3nno
20.03.2013, 22:03
Steuerbescheid 2013 da.. abgeschickt: 21.1.2013 Bescheid vom Amt: 20.03.2013

Aber recht einfacher Fall ;)

Studentund 2 Nebenjobs ;)

Amt steht und arbeitet in Leipzig

Falls die Info wem hilft :)

Elefant
20.03.2013, 23:11
Steuerbescheid 2013 da

Den gibt's doch erst nächstes Jahr ;D

MellyB87
21.03.2013, 08:53
kurze Info, Brandenburg hat noch keine Bescheide, also ich zumindest nicht zuständigkeit Luckenwalde...

1976eyup
22.03.2013, 00:14
In BW diese Woche angefangen Bearbeitung und nächste Woche kommen die erste Steuerbescheide.Es dauert ca 1 Woche bis Steuerbescheid vom Rechenzentrum kommt.

moppelschnecke
22.03.2013, 15:52
NRW, Kreis Aachen, habe am 31.01.2013 die Erklärung per Elster abgeschickt, am nächsten Tag Unterlagen und unterschriebene Erklärung abgegeben. Bisher habe ich noch nicht einmal meine Unterlagen zurück :-(

moppelschnecke
22.03.2013, 15:53
NRW, Kreis Aachen, habe am 31.01.2013 die Erklärung per Elster abgeschickt, am nächsten Tag Unterlagen und unterschriebene Erklärung abgegeben. Bisher habe ich noch nicht einmal meine Unterlagen zurück :-(

Hat sonst noch jemand schon dieses Jahr Erfahrungen im Kreis Aachen gemacht?

Quocky
23.03.2013, 16:42
Ist dasselbe hier in Dresden. Habe am 30.1. die Erklärung elektronisch eingereicht und am Folgetag die geforderten Belege persönlich in den Briefkasten des FAs gesteckt.

Keinerlei Reaktion bisher. In den Vorjahren hatte ich nach 6 - 7 Wochen wenigstens die Belege zurück, sodass ich wusste, es hat schon mal jemand draufgeschaut. Dann hat es in der Regel weitere 4 Wochen gedauert, bis der Bescheid kam.

Wesermeister
25.03.2013, 10:53
Auf meine Nachfrage, wurde mir mitgeteilt, daß meine Steuererklärung seit dem 21.03.2013 "in Bearbeitung" ist.

Ich bin ja mal gespannt, wie lange die Bearbeitung dauert....zuviel dürfte es ja nicht
zu bearbeiten geben, da ich sie elektronisch abgegeben habe.

FIGUL
25.03.2013, 11:26
Hallo,

bei Rücksendung der Belege bittet das FA, wenigstens in Bayern,
von Nachfragen wegen Dauer der Erstattung, abzusehen.
Imho verzögert die Nachfragerei auf jeden Fall die Bearbeitungszeit, weil ja immer ein Sachbearbeiter/in damit beschäftigt ist, Auskünfte zu erteilen.
Die Bearbeitung bleibt dann liegen.

Gruß FIGUL

MellyB87
26.03.2013, 14:37
und hat schon jemand was neues gehört?
Welche Bundesländer haben schon?

spark
26.03.2013, 15:13
Brandenburg legt los so das Bescheide demnächst rausgehen

holzgoe
26.03.2013, 15:20
Hallo,
Sachsen hat am 27.02.2013 angefangen mit der Veranlagung 2012 und ab 12.03.2013 sind die ersten Bescheide rausgegangen.
Meiner steckte am 14.03.2013 im Briefkasten.
Mit Elsterformular übermittelt am 26.02.2013.

Tschüß

MellyB87
26.03.2013, 15:48
demnächst? was heißt das..?

Danke dir trotzdem :-)

Sachsen war letztes jahr auch schon so super schnell:-)

moppelschnecke
26.03.2013, 15:57
:-( und in NRW (Kreis AC) ist immer noch still ruht der See!?!?!?

1976eyup
26.03.2013, 15:57
In BW heute erste Steuerbescheide gekommen.

moppelschnecke
26.03.2013, 15:59
das kann ich gut Verstehen, aber wenn man nach 8 Wochen noch nicht mal seine Unterlagen zurück hat, sollte man nicht doch vielleicht einmal nachhaken?

Gruß Moppelschnecke

Hallo,

bei Rücksendung der Belege bittet das FA, wenigstens in Bayern,
von Nachfragen wegen Dauer der Erstattung, abzusehen.
Imho verzögert die Nachfragerei auf jeden Fall die Bearbeitungszeit, weil ja immer ein Sachbearbeiter/in damit beschäftigt ist, Auskünfte zu erteilen.
Die Bearbeitung bleibt dann liegen.

Gruß FIGUL

moppelschnecke
26.03.2013, 16:03
Hallo,
Sachsen hat am 27.02.2013 angefangen mit der Veranlagung 2012 und ab 12.03.2013 sind die ersten Bescheide rausgegangen.
Meiner steckte am 14.03.2013 im Briefkasten.
Mit Elsterformular übermittelt am 26.02.2013.

Tschüß

Die sind ja mächtig auf Zack in Sachsen, Chapeau !!!!!

Wesermeister
26.03.2013, 17:30
Hallo,
Sachsen hat am 27.02.2013 angefangen mit der Veranlagung 2012 und ab 12.03.2013 sind die ersten Bescheide rausgegangen.
Meiner steckte am 14.03.2013 im Briefkasten.
Mit Elsterformular übermittelt am 26.02.2013.

Tschüß

Respekt, ich habe meine Steuererklärung einen Monat früher als Du elektronisch übermittelt.
Bis dato nichts erhalten, außer der Auskunft, dass meine Steuererklärung in Bearbeitung ist (Stand 21.03.2013).

Mein Finanzamt liegt in einer niedersächsischen Kleinstadt.

Quocky
26.03.2013, 19:08
Die sind ja mächtig auf Zack in Sachsen, Chapeau !!!!!

Das kann man leider so pauschal nicht sagen.

Unsere Erklärung besteht seit Jahren nur noch aus dem Mantelbogen und zwei Anlagen N. Außer ein paar Werbungskosten und haushaltsnahen Dienstleistungen enthält sie nur das Übliche.

Trotzdem dauert die Bearbeitung stets zwischen 10 und 14 Wochen.

Manchmal kommt dann noch ein Einspruch hinzu, weil der Bescheid so grobe Fehler enthält, deren Ursache ich als Laie nach 10 Minuten entdecke. Dann vergehen gern noch einmal weitere 4 Wochen.

Picard777
26.03.2013, 21:54
@Quocky

Ist ja auch logisch. Die Steuererklärungen werden nach Eingang und nicht nach Einfachheit aufsteigend bearbeitet. Und das mit den groben Fehlern lässt mich spekulieren, dass Du die Erklärung NICHT elektronisch, sondern nach alter Väter Sitte mit den normalen Papeirvordrucken einreichst, so dass dann auch Tippfehler zustande kommen.

Con182
27.03.2013, 06:16
In BaWü gibt es auch noch nichts neues.
Sind dann wieder 4Monate Bearbeitungszeit.
Ein wenig lang!

Aliandra
27.03.2013, 07:44
Gestern war ein Brief vom Finanzamt drin, das sie Belege wollen für die Auswärtstätigkeit.
Abgeschickt per Elster am 11.1. und der Brief ist vom 22.3. - es tut sich also was in BaWü.

sophie m.
27.03.2013, 08:54
und dann noch ein Beitrag aus Hessen:

Erklärung 2012 gesendet am 27.02.2013, Bescheid vom 22.03.2013.

Linblue
27.03.2013, 08:55
BW- Finanzamt Lahr 77933

Ich habe am 14.01.2013 die Erklärung pers.beim FA eingereicht.
Letzte Woche am 22.03.2013 ( 9,5 Wochen Bearbeitung) habe ich meine Belege
zurückerhalten mit dem Vermerk:
" Die Erstellung und Versendung des Steuerbescheides werden verfahrensdedingt noch etwas Zeit in Anspruch nehmen ( ca.2-3 Wochen).
Ich bitte Sie, in der Zwischenzeit von Rückfragen über den Arbeitsstand abzusehen.Sie unterstützen dadurch ein beschleunigte Bearbeitung...."

Nun muss ich eben abwarten und bin ehrlich gesagt auch nicht begeistert darüber zumal das so ewig dauert.Jetzt stehen auch noch die Ostern vor der Tür und das sind auch wieder 4 verlängerte Tage :-/

Naja, bleibt nunmehr zu hoffen, dass die Erklärung dann am Ende auch stimmt.

holzgoe
27.03.2013, 09:06
BW- Finanzamt Lahr 77933

Ich habe am 14.01.2013 die Erklärung pers.beim FA eingereicht.
Letzte Woche am 22.03.2013 ( 9,5 Wochen Bearbeitung) habe ich meine Belege
zurückerhalten mit dem Vermerk: ......



Hallo Linblue,
in vielen Beiträgen wird ja deutlich egal in welchem Bundesland, technisch bedingt können die Finanzämter eben erst nach dem 28.02.2013 mit der Bearbeitung beginnen, weil bei der elektronischen Verarbeitung viele Daten mit elektronisch übermittelten Daten abgeglichen werden müssen, um den Bescheid zu erstellen.
Eigentlich kann man da auf deinen Fall bezogen nicht von 9,5 Wochen Bearbeitung sprechen sondern eben eher von 6,5 Wochen Wartezeit und 3 Wochen Bearbeitungszeit.... natürlich ist das für dich nur ein schwacher Trost, aber dient vielleicht etwas der Klarstellung.

Tschüß

Quocky
27.03.2013, 12:15
@ Picard777

Ich hatte weiter oben schon erwähnt, dass ich Elster mit Zertifikat benutze und die Erklärung stets Ende Januar elektronisch einreiche. In den vergangenen 8 Wochen habe ich nicht einmal die persönlich vorbeigebrachten Belege zurück erhalten.

Die Fehler im letztjährigen Bescheid waren so haarsträubend, dass ich eine Art "Entschuldigungsschreiben" des Vorgesetzten erhielt, bevor der Einspruch dann zu meiner Zufriedenheit bearbeitet wurde.

Sabre
27.03.2013, 13:26
Ich find's lustig - jedes Jahr die gleichen Diskussionen.

Das einzige, was man bestimmt sagen kann, ist, dass der Steuerbescheid von der abschließenden Bearbeitung im Finanzamt noch einmal 10 Tage braucht, bis er bei Ihnen im Briefkasten ist. Das liegt daran, dass in den Finanzämtern die Bescheide nicht direkt ausgedruckt werden, sondern durch zentrale Rechenzentren verschickt werden.

Aber um auch einmal etwas Positives hier anzubringen:
Erklärungsabgabe (ESt mit 2x N, 1x S, 2x AV, 2x VL und Vorsorge + EÜR) authentifiziert am 08.03.2013, Bescheid war heute im Briefkasten. Also nicht mal drei Wochen Bearbeitungs- und Versendezeit.

Das das natürlich die Ausnahme ist, ist mir auch bewusst, trotzdem zeigt es auch, dass man keine pauschalen Antworten auf diese Frage geben kann und die ganze Diskussion hier über ist...

Linblue
27.03.2013, 13:59
Ob ich das lustig finde, bleibt da hin gestellt :-o

Habe in den letzten Jahren noch nie so lange gewartet, und aus diesem Grund musste ich doch mal nachlesen was denn da los ist ( bevor ich den Sachbearbeiter belästigen muss ;-) ).

Ich danke euch auf jeden Fall für die Erklärung, nun ist es mir auch Plausibler.

frohe Ostern, allerseits!

Picard777
27.03.2013, 14:37
@ Picard777

Ich hatte weiter oben schon erwähnt, dass ich Elster mit Zertifikat benutze und die Erklärung stets Ende Januar elektronisch einreiche. In den vergangenen 8 Wochen habe ich nicht einmal die persönlich vorbeigebrachten Belege zurück erhalten.

Die Fehler im letztjährigen Bescheid waren so haarsträubend, dass ich eine Art "Entschuldigungsschreiben" des Vorgesetzten erhielt, bevor der Einspruch dann zu meiner Zufriedenheit bearbeitet wurde.

Sorry, aber Dein Posting ist die Nummer 178, da hatte ich nicht mehr alle in Erinnerung. :-) Dann war meine Spekulation natürlich Quatsch und die Fehler hatten wohl andere Gründe. Unabhängig davon bekommst du die Belege natürlich erst nach Bearbeitung zurück und nicht gleich nach Eingang.

BigEddy86
28.03.2013, 09:41
Hallo zusammen,

hat jemand vielleicht schon was vom Finanzamt Bietigheim-Bissingen in BaWü gehört? Auf Nachfrage hieß es, die Programmfreigabe wird jetzt erst erteilt und die Bearbeitung kann erst nächste Woche beginnen. Daher sind auch keinerlei Auskünfte zur Zeit möglich.

Aus meinem Bekanntenkreis habe ich jetzt aber gehört es hätte schon jemand einen Bescheid von selbigem Finanzamt für 2012 bekommen. Da kommt man sich doch irgendwo veräppelt vor.

MfG

Ringostar
28.03.2013, 14:55
Jetzt muss ich mal was loswerden:

Eingereicht am 7.2.2013, Unterlagen einen Tag danach persönlich vorbeigebracht. Nichts aufwändiges. Keine extra Wurst, Stinknormale Steuererklärung. Bis heute hat sich nichts getan. Meine Freundin, eingeriecht am 21.2.2013, Unterlagen auch einen tag danach persönlich. heute hat sie den Steuerbescheid erhalten.

Ich habe dann angerufen, meine Steuernummer durchgegeben und die Dame hat glaube ich nur so getan als hätte sie nachgeschaut, sagte sie nur: Ich denke so 2 bis 3 Wochen. Auch meine Frage warum meine Freundin obwohl viel später eingereicht jetzt schon ihren Steuerbescheid hat, konnte sie mir nicht beantworten.

Übrigens BaWü (Finanzamt Heilbronn)

Picard777
28.03.2013, 15:10
Die Freundin hat wahrscheinlich einen anderen Nachnamen und wird in einer anderen Abteilung geführt, in der sich im Gegensatz zu Ihrer Abteilung nicht alle per Virusgrippe ins Bett verabschiedet haben. Anders ausgedrückt: Einfach mal erst überlegen und dann erst schreiben, falls überhaupt noch erforderlich.

Und das Thema "nichts aufwändiges" hatten wir schon zu Genüge. Zum einen ist Ihr Fall vielleicht doch aufwändiger als Sie erkennen können. Zum anderen wird nach Eingang bearbeitet, nicht nach Schwierigkeitsgrad.

Ringostar
28.03.2013, 15:17
Die Mahnung für meine zu spät gezahlte Umsatzsteuer, die konnte meine Sachbearbeiterin aber pünktlich zustellen.

Kloebi
28.03.2013, 15:26
Siehe Beitrag Nr. 100:

Vielleicht noch mal zum Verständnis: Egal ob eine Erstattung oder Nachzahlung rauskommt, man braucht einen Bescheid bevor was erstattet wird oder bezahlt werden muss. Ist dieser Bescheid nach einer gewissen Berbeitungszeit da, wird i. d. R. unmittelbar danach erstattet (zeitgleich). Eine Nachzahlung ist dagegen regelmäßig erst einen Monat nach Bekanntgabe des Bescheides fällig. Ist diese Fälligkeit dann ein paar Wochen verstrichen, kommt eine Mahnung. Säumniszuschläge fallen dann schon kraft Gesetz an.

Von daher sollte die Bearbeitungszeit einer Steuererklärung, auch wenn sie einem lang erscheint, nicht mit gesetzlichen Zahlungsfristen vermischt werden. Das sind einfach zwei paar Schuhe.

Eine Umsatzsteuervoranmeldung oder Jahreserklärung ist ein Kraft Gesetz unter dem Vorbehalt der Nachprüfung stehender Bescheid und damit fällig.

Picard777
28.03.2013, 16:29
Siehe Beitrag Nr. 100:

Vielleicht noch mal zum Verständnis: Egal ob eine Erstattung oder Nachzahlung rauskommt, man braucht einen Bescheid bevor was erstattet wird oder bezahlt werden muss. Ist dieser Bescheid nach einer gewissen Berbeitungszeit da, wird i. d. R. unmittelbar danach erstattet (zeitgleich). Eine Nachzahlung ist dagegen regelmäßig erst einen Monat nach Bekanntgabe des Bescheides fällig. Ist diese Fälligkeit dann ein paar Wochen verstrichen, kommt eine Mahnung. Säumniszuschläge fallen dann schon kraft Gesetz an.

Von daher sollte die Bearbeitungszeit einer Steuererklärung, auch wenn sie einem lang erscheint, nicht mit gesetzlichen Zahlungsfristen vermischt werden. Das sind einfach zwei paar Schuhe.

Eine Umsatzsteuervoranmeldung oder Jahreserklärung ist ein Kraft Gesetz unter dem Vorbehalt der Nachprüfung stehender Bescheid und damit fällig.

Diese Info steht ja auch auf der Umsatzsteuererklärung Seite 1 drauf. Abgesehen davon ist die Mahnung konsequenterweise automatisch durch die EDV erstellt worden und nicht händisch durch den Bearbeiter.

Hagen-Gronert
28.03.2013, 17:09
Hallo

abwarten und Tee trinken bis der Rückerstattungsbetrag auf dem angegebenen

Bankkonto zur Verfügung steht. ;)

F R O H E - O S T E R N

gez. H A G E N-G R O N E R T

Basti89
28.03.2013, 19:59
Die Mahnung für meine zu spät gezahlte Umsatzsteuer, die konnte meine Sachbearbeiterin aber pünktlich zustellen.

Diese Mahnungen werden maschinell erstellt ;)

Hagen-Gronert
28.03.2013, 20:18
Hallo

Werden Steuerbeträge fristgemäß bezahlt, braucht man auf Mahnungen nicht

zu warten. :D


gez. H A G E N-G R O N E R T

Basti89
28.03.2013, 20:27
Hallo

Werden Steuerbeträge fristgemäß bezahlt, braucht man auf Mahnungen nicht

zu warten. :D


gez. H A G E N-G R O N E R T


das ist natürlich immer die beste Wahl ;)

BigEddy86
31.03.2013, 13:03
Hallo zusammen,

hat jemand vielleicht schon was vom Finanzamt Bietigheim-Bissingen in BaWü gehört? Auf Nachfrage hieß es, die Programmfreigabe wird jetzt erst erteilt und die Bearbeitung kann erst nächste Woche beginnen. Daher sind auch keinerlei Auskünfte zur Zeit möglich.

Aus meinem Bekanntenkreis habe ich jetzt aber gehört es hätte schon jemand einen Bescheid von selbigem Finanzamt für 2012 bekommen. Da kommt man sich doch irgendwo veräppelt vor.

MfG

Heute kam nun mein Steuerbescheid vom Finanzamt Bietigheim-Bissingen an, man bedenke, ich habe am 28.03. telefonisch nachgefragt wie weit denn der Bearbeitungsstand wäre und mir wurde gesagt die Bearbeitung kann erst nächste Woche beginnen, von daher sind keine Aussagen zur Dauer möglich, der Bescheid ist vom 28.03.

Was mich nun aber noch viel mehr ärgert ist die Tatsache, dass die Steuerberechnung über Elster doppelt so hoch ausgefallen ist als die Rückerstattung vom Finanzamt. Sämtliche Punkte im Bescheid sind jedoch übereinstimmend wie im ElsterFormular berechnet.

Sind euch auch höhere Differenzen aufgefallen? Ich werde das hier jetzt auf jeden Fall mal prüfen lassen und ggf. Einspruch einlegen müssen.

MfG

Elefant
31.03.2013, 13:06
Sämtliche Punkte im Bescheid sind jedoch übereinstimmend wie im ElsterFormular berechnet.

Das kann nicht sein, schließlich muss ja irgendwo die Abweichung auftauchen.

BigEddy86
31.03.2013, 13:08
Ist aber so, sonst würd ich mich ja nicht wundern, bzw. würde überhaupt irgendwo mal den Grund sehen. Letztendlich fehlen mir jetzt 600 EUR an Rückerstattung

EDIT: Also hab jetzt ne abweichung gefunden. Steuerbescheid und ElsterFormular sind identisch bis zum Punkt Berechnung der Steuer.

Elster Formular:

zu versteuern nach dem Grundtarif. . . . . . . . . . . 11.380 . . . . . . . . . . . . . . . 576
festzusetzende Einkommensteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 576

Steuerbescheid:

zu versteuern mit Progressionsvorbehalt nach
dem Grundtarif mit 9,1733% aus 11.432.......................1.048
------------------------------------

Ich muss dazu sagen, ich hab letztes Jahr aufgrund Arbeitslosigkeit von 01.01.-09.05. nicht gearbeitet, den Papierbeleg vom Arbeitsamt hierzu hab ich erst nach Erstellung der Steuererklärung erhalten und dadurch nicht beim FA abgegeben.

FIGUL
31.03.2013, 13:27
Hallo,

erst mal schauen und heute am Ostersonntag hast du Post gekriegt.
Ich denke, die Post oder ein anderer Zustellservice arbeiten am Sonntag nicht.

Gruß FIGUL

BigEddy86
31.03.2013, 13:28
Hallo,

erst mal schauen und heute am Ostersonntag hast du Post gekriegt.
Ich denke, die Post oder ein anderer Zustellservice arbeiten am Sonntag nicht.

Gruß FIGUL

Ja keine Ahnung, gestern lags noch nicht im Briefkasten, heute schon.

Elefant
31.03.2013, 14:49
gestern lags noch nicht im Briefkasten, heute schon.

Da hast Du wahrscheinlich gestern zu früh geguckt ;D

Du kannst Deine Steuererklärung in Deiner Software (ElsterFormular?) nochmal kopieren und die Lohnersatzleistungen noch eingeben. Dann sollte die Steuerberechnung stimmen.

Kloebi
02.04.2013, 08:55
Das Finanzamt erhält die Daten zu Lohnersatzleistungen seit ein paar Jahren von Arbeitsagentur, Krankenkasse etc. gemeldet. Gibt diese der Bürger versehentlich oder vorsätzlich nicht an, wird der Bescheid nicht mit der Erklärung übereinstimmen.

Wesermeister
02.04.2013, 17:47
Mal ein kleines Update aus Niedersachsen:

Am 21.03.2013 war meine Steuererklärung lt. Sachbearbeiter bereits in Bearbeitung, bis dato gab es weder einen Bescheid, noch eine Rückfrage.

Trotz Ostern sind fast 2 Wochen ohne Regung vergangen....RESPEKT

Hagen-Gronert
02.04.2013, 19:30
Hallo

Frohe Botschaft aus Rheinland-Pfalz. Habe am 18.3.2013 Steuererklärungen

per Datenfernübermittlung an das Finanzamt übergeben, in der Zwischenzeit

habe ich bis heute gewartet und Tee getrunken. Das geduldige Abwarten

hat sich gelohnt, auf meinem angegebenen Bankkonto ist der erwartete

Umsatzsteuer-Erstattungsbetrag heute am 02.04.2013 angekommen. :D

gez. H A G E N-G R O N E R T

moppelschnecke
02.04.2013, 20:27
Das macht mich neidisch :-(
Seit dem 30.01. NICHTS

Hagen-Gronert
02.04.2013, 21:42
Hallo moppelschnecke

:eek: nicht traurig sein, Tee trinken und geduldig warten. Manche

Finanzämter arbeiten im S c h n e c k e n t e m p o. :D

Mit freundlichen Grüssen
H A G E N-G R O N E R T

Falzo
03.04.2013, 16:47
naja, eine umsatzsteuererstattung bzw. die bearbeitung von voranmeldungen mit der bearbeitungszeit von einkommensteuererklärungen zu vergleichen dürfte wohl äpfeln und birnen gleichkommen ;-)

Hagen-Gronert
03.04.2013, 17:48
Hallo Falzo

vielen Dank für Ihre Information.

Die Frage ** Wie lange dauert Rückerstattung von Finanzamt ? ** bezieht sich

auf a l l e Rückerstattungsbeträge, egal ob Äpfel- oder Birnenbeträge. ;)

Der erwartete Umsatzsteuer-Erstattungsbetrag ist angekommen. Bis zur

nächsten Rückerstattung **Einkommensteuer** muß ich weiter geduldig

warten und Tee trinken. :)

gez. H A G E N-G R O N E R T

finchen111
03.04.2013, 20:48
News aus BaWü (FA Bruchsal)

Übermittelt am 10.01.13 mit Softwarezertifikat
Heute den elektronischen Bescheid bekommen, ergo rechne ich mit dem Papierbescheid und der Überweisung die nächsten Tage.

Letztes Jahr hatte ich mein Geld schon Mitte März, also dauert es in BaWü diesmal wirklich etwas länger...allen die noch warten müssen viel Glück und Geduld!

moppelschnecke
04.04.2013, 09:08
Laut heutiger Mitteilung des Finanzamt Aachen Kreis, werden aktuell erst noch Erklärungen aus 12/2012 bearbeitet, also kann ich bis zum Erhalt meines Bescheids noch eimerweise Tee trinken und abwarten. Abgegeben 30.01.2013! Ganz und garnicht schön - sehr sehr langsam!!!!!!

DanielSan
04.04.2013, 17:42
Hallo,
habe meine Steuererklärung am 8.1. elektronisch übermittelt.
Ich bin aber erst vor kurzam dazu gekommen die Erklärung samt Unterschrift in Papierform abzugeben. (Bitte nicht Fragen warum so spät, hat persönliche Gründe).
So langsam werde ich escht sauer, schließlich sind das nun schon drei Monate, in der Zeitung stand zwar das man mit Bescheiden nicht vor Mitte März rechnen kann aber langsam müsste sich doch mal was rühren?
An der fehlenden Unterschrift/Signatur kann es doch nicht liegen oder?
Denn dazu gab es mal ein Urteil das eine Steuererklärung ohne Signatur/Unterschrift nicht gleich ungültig ist.
Was würdet ihr tun? Mehr als abwarten und Teetrinken geht wohl nicht oder?

Wesermeister
04.04.2013, 17:57
Moin,

auch in Niedersachsen was Neues.
Heute wurde mir auf Nachfragen mitgeteilt, dass der Einkommensteuerbescheid morgen in die Post geht (wird wohl immer gesammelt und zu bestimmten Stichtagen zur Post gegeben)!

Mir ist nur nicht ganz klar, warum ich der Bescheid auch elektronisch noch nicht vorliegt????
Kennt sich damit jemand aus?

Gruß

AG1971
04.04.2013, 18:03
@danielsan

Hallo!

Auszug aus dem Handbuch zu ElsterFormular:

Authentifiziert übermittelte Erklärungen gelten mit dem Empfang einer positiven Rückmeldung der Empfangsserver als abgegeben.

Bitte beachten Sie, dass ein rechtswirksamer Zugang Ihrer Steuererklärung beim Finanzamt erst dann gegeben ist, wenn dort Ihre komprimierte Steuererklärung unterschrieben eingegangen ist. (Entfällt bei authentifizierter Übermittlung).

- - - - -

Wenn Du nun Variante mit der komprimierten Steuererklärung gewählt hast, dann kannst Du zwar am 08.01.13 Deine Erklärung elektronisch an das Finanzamt gesandt haben, aber Eingangsdatum ist das Datum, wenn Deine unterschriebene komprimierte Steuererklärung beim Finanzamt eingeht.

Sollte das nun z.B. der 15.03.2013 gewesen sein, wirst du wohl noch etwas warten müssen auf Deinen Steuerbescheid, weil meistens erst alle vorher abgegeben Erklärungen bearbeitet werden.

bobbymotsch
04.04.2013, 19:31
Hallo,
habe meine Steuererklärung am 8.1. elektronisch übermittelt.
Ich bin aber erst vor kurzam dazu gekommen die Erklärung samt Unterschrift in Papierform abzugeben. (Bitte nicht Fragen warum so spät, hat persönliche Gründe).
So langsam werde ich escht sauer, schließlich sind das nun schon drei Monate, in der Zeitung stand zwar das man mit Bescheiden nicht vor Mitte März rechnen kann aber langsam müsste sich doch mal was rühren?
An der fehlenden Unterschrift/Signatur kann es doch nicht liegen oder?
Denn dazu gab es mal ein Urteil das eine Steuererklärung ohne Signatur/Unterschrift nicht gleich ungültig ist.
Was würdet ihr tun? Mehr als abwarten und Teetrinken geht wohl nicht oder?

Die Erklärung muss entweder unterschrieben werden (Kurzausdruck) oder mit Signatur. Ansonsten ist keine reguläre Steuererklärung abgegeben. Diese Regel ist doch sonnenklar.

stiller
04.04.2013, 19:46
Sehr aktuell:
Am 31.12. wurde die Einkommensteuer 2008 nichtauthentifiziert übermittelt, aber nie als komprimierter unterschriebener Ausdruck eingereicht.
Zu spät!
Der Drops ist gelutscht (es ist ein schönes Zitat, ich weiß nur nicht mehr von wem hier im Forum).

Elefant
04.04.2013, 20:33
Die Forensuche erlaubt zwar keine unsinnigen Suchbegriffe, wie z. B. Kinderbetreuungskosten. Drops ist aber in Ordnung :D

https://www.elster.de/anwenderforum/showthread.php?23407-Steuerberechnung-nicht-m%F6glich&p=103634#post103634

moppelschnecke
04.04.2013, 20:53
Hallo,
habe meine Steuererklärung am 8.1. elektronisch übermittelt.
Ich bin aber erst vor kurzam dazu gekommen die Erklärung samt Unterschrift in Papierform abzugeben. (Bitte nicht Fragen warum so spät, hat persönliche Gründe).
So langsam werde ich escht sauer, schließlich sind das nun schon drei Monate, in der Zeitung stand zwar das man mit Bescheiden nicht vor Mitte März rechnen kann aber langsam müsste sich doch mal was rühren?
An der fehlenden Unterschrift/Signatur kann es doch nicht liegen oder?
Denn dazu gab es mal ein Urteil das eine Steuererklärung ohne Signatur/Unterschrift nicht gleich ungültig ist.
Was würdet ihr tun? Mehr als abwarten und Teetrinken geht wohl nicht oder?

Na ja im Kreis Aachen arbeitet man von die Erklärungen für 2011, sprich abgegeben 12/2012 ab, warte auch schon seit dem 30.01., viel Glück! 3 Wochen bis 6 Monate sind im Rahmen hat man mir gesagt.

bobobaer
04.04.2013, 22:00
So langsam werde ich escht sauer, schließlich sind das nun schon drei Monate, in der Zeitung stand zwar das man mit Bescheiden nicht vor Mitte März rechnen kann aber langsam müsste sich doch mal was rühren?
An der fehlenden Unterschrift/Signatur kann es doch nicht liegen oder?


Abgesehen von AG1971s korrektem Hinweis bezüglich der rechtlichen Wirksamkeit können ohne Zertifikat übermittelte Erklärungen überhaupt nur mit der auf der kompirmierten Erklärung abgedruckten Telenummer abgerufen werden.
Besser als Tee trinken und über andere meckern wäre es, zukünftig selber mal ein bisschen schneller aus den Puschen zu kommen.

meimeqri
05.04.2013, 08:17
Gestern bekam ich immerhin meine Unterlagen zurück. Abgegeben hatte ich am 11.1. beim FA Pforzheim. Es geht voran.

Flossenmensch_3013
05.04.2013, 21:01
Hallo zusammen aus Niedersachsen,

ich habe meine elektr. Lohnsteuererklärung am 20.02.2013 ohne Softwarezertifikat übermittelt. Leider habe ich bis heute weder meine Unterlagen zurückbekommen, noch den Steuerbescheid-2012 erhalten.

Ich dachte ab 2013 mit der Einführung der elektr. Lohnsteuerbescheinigungen vom Arbeitgeber würde die Übermittlung und Abwicklung der Steuerdaten, sowie die Bearbeitung der Lohnsteuererklärung noch schneller gehen als bisher in Papierform??? Also in vergangenen Jahren hat das ganze viel besser funktioniert - MIT ABSTAND viel schneller!!! Ich hoffe, dass die Unzufriedenheit der Bürger/-in etwas bringt und zukünftig berücksichtigt wird, damit sich die Bearbeitungszeit in den kommenden Jahren minimiert. Schließlich zahlen SIE (Bürger/-in) ja die Steuern und verdienen damit hoffentlich nicht die langen Wartezeiten. In diesem Sinne Grüße aus Hannover

Hagen-Gronert
05.04.2013, 21:30
Hallo Flossenmensch_3013

so ist es halt, man muß geduldig warten und Tee trinken. Gerne grüsse ich

H a n n o v e r; ich bin mit Hannover sehr verbunden. Habe in Kleefeld

gewohnt, und ich war an der medizinischen Hochschule tätig. Wir waren

jahrelang auf der Frühjahrsmesse.

In diesem Sinne grüsse ich Sie besonders herzlich aus RHEINLAND-PFALZ

gez. H A G E N-G R O N E R T

bobobaer
05.04.2013, 22:32
Ich dachte ab 2013 mit der Einführung der elektr. Lohnsteuerbescheinigungen vom Arbeitgeber würde die Übermittlung und Abwicklung der Steuerdaten, sowie die Bearbeitung der Lohnsteuererklärung noch schneller gehen als bisher in Papierform??? Also in vergangenen Jahren hat das ganze viel besser funktioniert - MIT ABSTAND viel schneller!!!

Wie bitte glaubst du, hat das FA letztes Jahr deine Lohnsteuerdaten erfahren (und die Jahre davor)? Mit anderen Worten, bist du sicher, dass du begriffen hast, was ab 2013 eingeführt wird? Von der Frage, was das mit dem VZ 2012 zu tun hat, ganz abgesehen. Aber Hauptsache, einmal kräftig aufgeregt.

Flossenmensch_3013
05.04.2013, 23:39
Hallo H A G E N-G R O N E R T,

freut mich sehr, dass Sie so positive Erinnerungen/Erfahrungen mit Hannover haben.

Recht haben Sie: was bleibt uns außer warten?! Auch das wird irgendwann ein Ende haben, so wie alles im Leben!

Herzliche Grüße zurück nach RHEINLAND-PFALZ :)

Wesermeister
09.04.2013, 08:04
Update Niedersachsen:

Elektronische Abgabe am 18.01.2013
Steuerbescheid vom 05.04.2013

Bisher aber noch kein Zahlungseingang auf meinem Konto!

Sabre
09.04.2013, 09:34
Ich dachte ab 2013 mit der Einführung der elektr. Lohnsteuerbescheinigungen vom Arbeitgeber würde die Übermittlung und Abwicklung der Steuerdaten, sowie die Bearbeitung der Lohnsteuererklärung noch schneller gehen als bisher in Papierform??? Also in vergangenen Jahren hat das ganze viel besser funktioniert - MIT ABSTAND viel schneller!!!

Was hat das alles mit Ihrer EINKOMMENSTEUERerklärung zu tun?
Eine Lohnsteuererklärung gibt es nicht - höchstens Lohnsteueranmeldungen und die werden nur von Arbeitgebern abgegeben.

Außerdem wie sollen sich Änderungen bei der Übermittlung der Vorderseite der alten Lohnsteuerkarte an die Arbeitgeber, die erst in 2013 wirksam wurden, auf die Bearbeitung von Erklärungen der Jahre 2012 und früher auswirken?

Eine Auswirkung kommt höchstens dadurch, dass die Bearbeiten in den Finanzämtern nicht mehr dazu kommen, die Erklärungen zu bearbeiten, weil andauernd Anrufe von denjenigen kommen, die das ganze nicht verstehen oder zu faul sind, sich selber in Internet zu informieren.

Con182
11.04.2013, 08:03
Gestern habe ich nun erneut nqchgefragt und die Info erhalten, dass mein Bescheid nun bearbeitet sei und in der nächsten Woche zugestellt.
Wieso erst nächste Woche? Wqs dauert nun daran wieder so lange?

Kloebi
11.04.2013, 08:28
wie schon mehrfach geschrieben, erstellen die Finanzämter die Bescheide nicht selbst. Diese werden in den Rechenzentren der einzelnen Bundesländern für alle FÄ dieses Landes gedruckt und zentral versandt. Für interne Arbeiten, Belegrücklauf, Verrechnungen etc. werden die Bescheide vordatiert gedruckt. In Sachsen sind dies sieben Arbeitstage.

Con182
11.04.2013, 19:30
Hallo nochmal,

ich hatte nun heute Abend eine Email bekommen, dass die Daten zur Abholung bereit lägen.Dies habe ich gemacht.
Das dürften dann die richtigen Daten sein?!
Das ist das erste mal, dass mir die Daten via Elster übermittelt wurden,
ist dieser Bescheid gleichbedeutend mit dem schriftlichen per Post (so wie früher immer?) , also dass ich morgen mit dem Eingang des Geldes rechnen kann?

Elefant
11.04.2013, 19:43
Wenn Du die richtige Datei in Dein Programm geladen hast dann sind das auch die richtigen Daten. Der richtige Bescheid auf Papier wird morgen, vielleicht übermorgen kommen, und das Geld auch ungefähr gleichzeitig.

Con182
12.04.2013, 08:18
Ja Elefant, ich bin im Menü auf Extras und dort auf Bescheiddaten darstellen.
Das müsste richtig sein.
Vielleicht erbarmen sich die Banken, das Geld heute zu transferieren, wenn nicht am Montag.
Ich zahl doch die Steuern auch nicht erst Monate später, das ist reine Geldmacherei durch Zurückhaltung, ich will das nicht verstehen.

Kloebi
12.04.2013, 08:36
Das Geld verlässt das FA i.d.R. am gleichen Tag wie der Papiersteuerbescheid. Post und Bank brauchen dann je 1-2 Arbeitstage und nicht Monate.

Con182
12.04.2013, 08:55
Das stimmt schon, aber der ganze Prozess dauert insgesamt Monate, das ist Fakt.
Da sind Fristen, dort, hier....Elster hat nichts gebessert, einzi der Aufwand für die Mitarbeiter des FA sind geringer geworden.
Warum werden Krankenkassen und AG monatelange Fristen eingeräumt. Dort ist doch alles elektronisch verarbeitet und könnte theoretisch in 2 Wochen fix und fertig übermittelt sein. Krankenkassen ebenso.


Edit: Wird der Papierbescheid gleichzeitig mit dem elektronischen erstellt?
Die Zeit als mich die Email erreichte schien recht spät, wird das vom RZ automatisch gemacht?
Oder kann es mit meiner Nachfrage gestern beim FA zusammenhängen, dass mir das geschickt wurde?

Kloebi
12.04.2013, 09:07
Warum werden Krankenkassen und AG monatelange Fristen eingeräumt. Dort ist doch alles elektronisch verarbeitet und könnte theoretisch in 2 Wochen fix und fertig übermittelt sein. Krankenkassen ebenso.

Das müssen sie den Gesetzgeber fragen.


Edit: Wird der Papierbescheid gleichzeitig mit dem elektronischen erstellt?
Die Zeit als mich die Email erreichte schien recht spät, wird das vom RZ automatisch gemacht?
Oder kann es mit meiner Nachfrage gestern beim FA zusammenhängen, dass mir das geschickt wurde?

Die elektronischen Bescheiddaten werden am Vorabend des Versandes des Papierbescheides eingestellt. Papierbescheid und Geld gehen wahrscheinlich also heute raus. Das kann nichts mit ihrem Anruf zu tun haben. Durch die Vordatierung wurde ihre Erklärung bereits Anfang letzter Woche abschließend bearbeitet.

Elster-Tester
12.04.2013, 17:55
Das stimmt schon, aber der ganze Prozess dauert insgesamt Monate, das ist Fakt.
Da sind Fristen, dort, hier....Elster hat nichts gebessert, einzi der Aufwand für die Mitarbeiter des FA sind geringer geworden.
Warum werden Krankenkassen und AG monatelange Fristen eingeräumt. Dort ist doch alles elektronisch verarbeitet und könnte theoretisch in 2 Wochen fix und fertig übermittelt sein. Krankenkassen ebenso.



Mag sein, dass der Aufwand für die Mitarbeiter geringer geworden ist, als früher, aber zeitgleich sind die zu bearbeitenden Fälle pro Sachbearbeiter des Finanzamts erheblich gestiegen. Und das ist auch Fakt.

Harzed
12.04.2013, 17:56
Haba am 9.3. 2013 die Erklärung abgeschickt, (Kassel, Hessen) und heute die Belege erhalten .

Wie lange dauert es nun bis zum Bescheid?

Con182
12.04.2013, 18:00
Und wieviel der Fälle müssen noch so intensiv bearbeitet werden wie früher? 30%?40?
Und allein weil vielfach die Dateneingabe wegfällt ist die Arbeit in der Summe weniger geworden.

Heute war übrigens schon der Papierbescheid da. Geld immer noch nicht, das Wochenende nimmt das FA noch mit....

Falzo
12.04.2013, 18:01
Geld immer noch nicht, das Wochenende nimmt das FA noch mit....

wohl eher die banken...

Con182
12.04.2013, 18:04
wohl eher die banken...

Die Bundesbank...

Elster-Tester
12.04.2013, 18:09
Die Bundesbank...

sicherlich nicht. Die Bundesbak erstattet keine Einkommensteuererstattungen.

Con182
12.04.2013, 18:11
sicherlich nicht. Die Bundesbak erstattet keine Einkommensteuererstattungen.

Natürlich erstattet die das nicht, aber von dem Konto kommts.

Elster-Tester
12.04.2013, 18:14
Natürlich erstattet die das nicht, aber von dem Konto kommts.

naja, bei dir vielleicht. bei mir zumindest nicht.

Con182
12.04.2013, 18:20
naja, bei dir vielleicht. bei mir zumindest nicht.

Zumindest letztes Jahr, ich geh mal davon aus, dass es dieses Jahr wieder so gemacht wird.

Hagen-Gronert
12.04.2013, 18:41
Hallo Harzed

für Ihre spezielle Frage ist Ihr Finanzamt zuständig. Hier im Forum kann

Ihre Frage leider nicht exakt beantwortet werden.

gez. H A G E N-G R O N E R T

feelgood
13.04.2013, 07:59
am 10.01. für 2012 übermittelt mit anforderung der elektronischen bescheiddatenabholung.
am 10.04. papierbescheid und zeitgleicher zahlungseingang.
geringfügige abweichung zu meinen gunsten und keine elektronische rückmeldung.
fa berlin ma-he.

gruß f.

meimeqri
14.04.2013, 09:46
Nach meinen Erfahrungen in diesem Jahr muss ich leider mal was zu dem ganzen Vorgang sagen:
Ich verstehe nicht wieso überhaupt noch menschliche Mitarbeiter benötigt werden um ELSTER-Erklärungen zu bearbeiten. Es ist technisch überhaupt kein Problem binnen Millisekunden einen Bescheid zu erstellen, diesen zuzustellen und gleichzeitig eine Überweisung zu veranlassen. Man könnte auch locker die eingereichten Erklärungen auf Widersprüche prüfen lassen und diese dann doch noch von einem Mitarbeiter durchsehen zu lassen. Ja, man könnte auch einen bestimmten Prozentsatz zufällig auswählen um diesen von Menschen zu überprüfen. Das würde eine Menge Geld sparen und den ganzen Vorgang deutlich entschlacken.

Nur meine Meinung, aber es wurden dieses Jahr wieder alle Vorurteile gegenüber den Finanzämtern bestätigt.

Con182
14.04.2013, 14:50
Haba am 9.3. 2013 die Erklärung abgeschickt, (Kassel, Hessen) und heute die Belege erhalten .

Wie lange dauert es nun bis zum Bescheid?

WEnn man die durchschnittlichen Bearbeitungszeiten anschaut, wirst du in etwa noch 1-2 Monate warten müssen.

Picard777
14.04.2013, 22:46
Nach meinen Erfahrungen in diesem Jahr muss ich leider mal was zu dem ganzen Vorgang sagen:
Ich verstehe nicht wieso überhaupt noch menschliche Mitarbeiter benötigt werden um ELSTER-Erklärungen zu bearbeiten. Es ist technisch überhaupt kein Problem binnen Millisekunden einen Bescheid zu erstellen, diesen zuzustellen und gleichzeitig eine Überweisung zu veranlassen. Man könnte auch locker die eingereichten Erklärungen auf Widersprüche prüfen lassen und diese dann doch noch von einem Mitarbeiter durchsehen zu lassen. Ja, man könnte auch einen bestimmten Prozentsatz zufällig auswählen um diesen von Menschen zu überprüfen. Das würde eine Menge Geld sparen und den ganzen Vorgang deutlich entschlacken.

Nur meine Meinung, aber es wurden dieses Jahr wieder alle Vorurteile gegenüber den Finanzämtern bestätigt.

Erstens: Welche Vorurteile konkret ? So pauschal ist das nur Stammtischgerede.
Zweitens: Die Plausibilitätsprüfungen der Finanzämter sind viel tieferschürfender als die, die man sich traut in Elster einzubauen. Würde man sie voll einbauen, würde m.E. 90 % der Bürger die Programme aus dem Fenster schmeißen und wieder zu Papier greifen, obwohl es letztlich doch die eigenen Fehler sind. Daraus ergibt sich m.E. auch die Antwort zum Entschlacken etc.

Klaus85
16.04.2013, 08:29
Geduld ist was anderes

ich habe meine Steuererklärung am 12.02.2013
Online abgeschickt und bis heute 16.04.2013
hat sich nix getan ich hatte vor Ca. 1 Woche mal angerufen da wurde mir nur gesagt ich solle mich noch gedulden.

also weiter warten

Finanzamt Merseburg
Sachsen Anhalt

FIGUL
16.04.2013, 08:58
Hallo,

ich frage mich einfach nach dem Sinn und den Zweck dieser sinnlosen Nachfragerei beim FA.
Ich habe es schon mal gepostet. Das hält N U R von der Bearbeitung ab und je öfter du nachfragst, desto mehr nervst du beim Bearbeiter.
In diesem speziellen Fall wartest du gerade mal 8 Wochen.
Also was soll die Fragerei??

Gruß FIGUL

Klaus85
16.04.2013, 09:11
genau darum geht es ja als ich die vergangenen Jahre meine Steuererklärung in Papierform Persönlich beim FA abgegeben habe war die Bearbeitungszeit 3 maximal 4 Wochen da hatte ich das Geld auf dem Konto.

da ich diese Online Abgabe in diesem Jahr das erste mal gemacht hatte war dieser Anruf nötig um nachzufragen ob überhaupt diese Dokumente eingegangen sind.

und nicht um den Sachbearbeiter zu Nerven.
nur die Auskunft die ich bekam.

holzgoe
16.04.2013, 09:43
Hallo,

dieser Thread wurde am 25.02.2012 eröffnet und mittlerweile haben wir 246 bzw. jetzt gleich 247 Beiträge.
Egal ob auf Papier oder online abgegeben, es gab noch nie ein Jahr wo man ab dem 01.01. anfing die Steuererklärung für das Jahr zu bearbeiten. Meist startete die Veranlagung irgendwann ab Mitte Februar, dieses Jahr wurde schon genug veröffentlicht und erläutert eben Ende Februar/Anfang März je nach Bundesland.
Wer seine Steuererklärung schon am 02.01. zum Finanzamt schafft oder schickt hat damit seiner Auffassung nach schon acht Wochen Wartezeit, ohne dass sein zuständiger Bearbeiter ein fauler Beamter ist und die Steuererklärung auf seinem Tisch liegen lässt.
Dass Person A im Finanzamt X länger wartet wie Person B im Finanzamt Y, kann noch so viele zusätzliche Gründe haben, wie hier auch schon zigmal erläutert.

Die durchschnittlichen Wartezeiten werden je nach Bundesland oder Finanzamt aufgegliedert immer wieder mal in der Presse veröffentlicht........ und lösen dieselben Diskussionen aus, warum ging es bei Person C schneller als bei Person D....
Fazit: Der Thread könnte geschlossen werden oder endlos fortgeführt werden !
Übrigens: Die Kuh ist auch im Fluss ersoffen, der durchschnittlich nur 80 Zentimeter tief war.

Tschüß

Picard777
16.04.2013, 09:54
Die Steuererklärung persönlich abzugeben ist -meist- dein persönlicher Fetisch, normalerweise aber nicht notwendig. Deswegen macht es die Masse der Leute auch nicht, die haben bisher per Post geschickt und noch nie eine Rückmeldung über den Eingang bekommen und trotzdem war es gut. Seit der elektronischen Steuererklärungsabgabe gibt es nunmehr sogar eine elektronische Eingangsbestätigung, die zumindest bei der AUTHENTIFIZIERTEN Steuererklärung real den wirksamen Eingang bestätigt. Also: Warum ist der Anruf nötig ?

Hagen-Gronert
16.04.2013, 11:49
Hallo ELSTER-GEMEINDE

meine Meinung:

viele warten sehnsüchtig auf die

**** Rückerstattung von Finanzamt ****

und * h o f f e n * schnell die Rückzahlung zu erhalten.

:D * H o f f e n und H a r r e n macht manchen zum Narren * :D

gez. H A G E N-G R O N E R T

gerald_b
20.04.2013, 12:18
Steuererklärung für 2012 in RLP: mit Authentifizierung abgesendet am 25.3., Bescheid gestern per Post und zur Abholung bereit.
Keine Änderungen zwischen Erklärung und Festsetzung, Rückerstattung im 4stelligen Bereich.

Für die Erklärung 2011 brauchte das gleiche FA letztes Jahr ca. 7 Wochen für die Bearbeitung bei etwa gleichen Angaben.