PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steuerberechnung funktioniert nicht!



Frust in Viersen
08.01.2009, 19:47
Jedes Jahr hats bisher geklappt, dieses Jahr nicht:

DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise (ES GIBT KEINE!). Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt. (WAS IST EIN AUSSCHLUSSFALL??)
Nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung kann der Fall trotzdem elektronisch an die Finanzbehörden übermittelt werden. (NA, TOLL! PLAUSIBILITÄT HAT ES ABER RECHNET KEINE STEUER! 2 STUNDEN ARBEIT UM SONST HEUTE ABEND!)

Hat jemand eine Idee was schief sein könnte?

martin8464
08.01.2009, 22:04
Jedes Jahr hats bisher geklappt, dieses Jahr nicht:

DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise (ES GIBT KEINE!). Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt. (WAS IST EIN AUSSCHLUSSFALL??)
Nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung kann der Fall trotzdem elektronisch an die Finanzbehörden übermittelt werden. (NA, TOLL! PLAUSIBILITÄT HAT ES ABER RECHNET KEINE STEUER! 2 STUNDEN ARBEIT UM SONST HEUTE ABEND!)

Hat jemand eine Idee was schief sein könnte?

Bei mir auch nicht. Plausbilität ohne Fehle ok, Berechnung leider nicht, scheint da selbe Problem wie oben zu sein.

Andy S.
08.01.2009, 22:24
Hi, habe das gleiche Problem. Trotz neuem Download, Neuinstallation und neuer Eingabe aller Daten keine Besserung.

Wer weiss Rat?

gerik
08.01.2009, 22:37
Bei mir erzeugt er nur ein leeres PDF (4kB), das sich nicht öffnen lässt.

Ich habe XP.

WWille
08.01.2009, 22:42
Hi,

habe das gleiche Problem, kenne dies !!
Nach dem Update auf 9.4.0 von 9.3.0 hatte ich das selbe Problem wie jetzt mit der Version 10.0.
Sämtliche Komplitätsänderungen funktionieren auch nicht.

LÖSUNG - wie beim Update - morgen werd ich telefonieren mind. 15min in der Schleife hängen, dann meinen Frust ablassen und abwarten was die Dame oder der Herr sagt.
Bei dem damaligen updat schickte man mir die alte Version 9.3.0 wieder und es funktionierte nur jetzt brauche ich wie ihr die 2009 Version.

Es ko.... mich ehrlich gesagt echt an , ständig hier hinter her telefonieren zu müssen auf meine Kosten.

Übrigens ichverwende Vista.

gerik
08.01.2009, 22:45
An die Vista Leute:

Habt ihr Elster mal als Admin ausgeführt? Die UAC sorgt auf meinem Vista Laptop auch immer für seltsame Phänomene, weil irgendwelche Schreibrechte auf Programmordner fehlen.

WWille
08.01.2009, 22:48
jo,
von Neuinstallation bis hin zu Adminrechte alles rauf und runter gespult.

bei der Version 9.4.0 hat es auch nicht funktioniert.

Komisch war nur, daß ich dies kaum ausgesprochen hatte bei meiner Beschwerde am Telefon und die Dame wusst e gleich was zu tun ist bbzw. mir gleich die alte Version zu sendete und meinte , daß ich nicht der erste sei ?

stiller
08.01.2009, 23:07
Die Steuerberechnung funktioniert bei mir, allerdings nach Anlaufschwierigkeiten:
Fehlermeldung von Adobe: Datei kann nicht geöffnet werden.

Ich habe den Adobe Reader geöffnet. Anschließend habe ich in ElsterFormular die Probeberechnung durchgeführt, mangels der ID den "grünen" Hinweis ignoriert - siehe da, ich konnte meinen "Bescheid" mit erheblicher Erstattung Dank der "Pendlerpauschale" sehen.
Ich habe winXP home sp3, AdobeReader 8.1.3

Warum der Adobe nicht automatisch startet - weiss der Fuchs, liegts an EF oder AR oder sonst wo? Ist wohl ein klarer Fall für die Hotline!

Seltsam, beim 2. Mal berechnen funktioniert es ohne Fehler, Adobe startet und zeigt alles an, ich versuche mal Änderungen einzubauen um den Fehler zu reproduzieren!

Bruttoarbeitslohn geändert, Plausi gemacht, anschließend Berechnung gestartet bei geschlossenem Adobe, wieder erfolgreich - kein Fehler - Bescheid wird angezeigt!
Ist es doch das BS?

Nathalie
09.01.2009, 08:06
@ Wwille:

was genau ist denn dein Problem, dass du auch die Dokumentationshinweise bekommst- aber keine Steuerberechnung? Oder kommst du gar nicht so weit?

Konny1957
09.01.2009, 11:05
Ich habe das gleiche Problem.
Plausiprüfung funktioniert, jedoch wird keine Steuerberechnung vorgenommen. Auch die Druckvorschau funktioniert nicht.
Adobe Reader 9 installiert. Nach den Problemen Elster-Software nochmals geladen. Rechner heruntergefahren. Probleme sind die gleichen. Keine Druckvorschau und keine Berechnung.

Frust........

HerrBert
09.01.2009, 13:46
Auch bei mir dasselbe, trotz erfolgreicher Plausiprüfung:


DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise. Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte
eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt.
Nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung kann der Fall trotzdem elektronisch an die Finanzbehörden
übermittelt werden.

Konny1957
09.01.2009, 13:53
Hallo,
es kommen leider keinerlei Hinweis/Fehlermeldungen.
Das gleiche gilt für die Druckvorschau. Nach Plausi-Prüfung passiert nichts mehr.

horst2
09.01.2009, 14:27
Hallo,

ich benutze zwar nicht Adobe, sondern Foxit, aber auch damit will mir das ElsterFormular 10.0.0.0 nicht die Steuerberechnung zeigen.
Gruß
Horst

JoElst
09.01.2009, 16:53
Hallo,

versuch es mal mit dem Textbetrachter: Alt+9, im Menü 'Tools' oder das Icon mit Brille.

horst2
09.01.2009, 17:08
Hallo,

versuch es mal mit dem Textbetrachter: Alt+9, im Menü 'Tools' oder das Icon mit Brille.

Danke, das Icon mit der Brille brachte die Steuerberechnung.

Peff04
09.01.2009, 17:48
Danke, das Icon mit der Brille brachte die Steuerberechnung.

Hallo,

auch bei mir will sich keine Steuerberechnung einstellen. Das Icon mit der Brille ist aber nicht bei Elster, oder?
Kann man die Daten trotzdem übermitteln?

Danke

Frust in Viersen
09.01.2009, 18:46
Jedes Jahr hats bisher geklappt, dieses Jahr nicht:

DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise (ES GIBT KEINE!). Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt. (WAS IST EIN AUSSCHLUSSFALL??)
Nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung kann der Fall trotzdem elektronisch an die Finanzbehörden übermittelt werden. (NA, TOLL! PLAUSIBILITÄT HAT ES ABER RECHNET KEINE STEUER! 2 STUNDEN ARBEIT UM SONST HEUTE ABEND!)

Hat jemand eine Idee was schief sein könnte?

Übrigens, ich habe XP, kein Vista. Auch letzes Jahr benutzte ich XP (auf meinem alten Rechner) mit Elster ohne Probleme. Ich habe die Hinweise befolgt und beseitigt, deshalb lief wohl der Plausiprüfung OK. An Adobe kann es auch nicht liegen (denke ich) denn ein pdf wird erzeugt, allerdings nur mit dem blöden Text wie oben
"DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!"

Wer ruft die Software-Polizei an?? Ich habe keine Zeit tagsüber in eiener Warteschleife zu hängen!

horst2
09.01.2009, 19:03
Hallo,

auch bei mir will sich keine Steuerberechnung einstellen. Das Icon mit der Brille ist aber nicht bei Elster, oder?
Kann man die Daten trotzdem übermitteln?

Danke

Nein, dieses Icon ist oben im dem PDF-Programm Foxit zu finden (und vermutlich auch im Adobe).

Zur Datenübermittlung kann ich derzeit nichts sagen, da mir noch ein Beleg der Minijobzentrale fürs Finanzamt fehlt. Ich weiss aber inzwischen, wieviel mir Steinbrück ungefähr schuldet.

Peff04
09.01.2009, 19:18
Hallo Horst,

wie hast du es berechnet?

horst2
09.01.2009, 20:37
Hallo Horst,

wie hast du es berechnet?

Also berechnet wird alles im ElsterFormular-Programm.

D.h. das Elsterformular 2008/2009 komplett ausgefüllen und dann unter Extras den Punkt Steuerberechnung anklicken.

Falls Elster keinen Fehler entdeckt, wird automatisch mit dem Programm Foxit (bzw. Adobe) die Datei "Berechnung.pdf" geöffnet. Und um deren Inhalt nun zu sehen, muss sie mit dem Textbetrachter geöffnet werden, d.h. es muss auf das erwähnte Icon mit der Brille geklickt werden. Danach ist die Berechnung für 2008 über Einkommensteuer und Soli zu sehen.

So sollte es eigentlich funktionieren, falls Du nicht etwas ganz anderes gemeint hast und ich das Thema verfehlt habe.

Nifnaf
09.01.2009, 22:49
Nach der oben erwähnten Anleitung klappt es ohne Probleme. Nur der Schriftzug "Esterformular" wird leider mit dem Foxitreader falsch dargestellt.Mit "GS-View" bekommt die Berechnung richtig angezeigt.

Das Programm eXpert PDF Editor von Visagesoft zeigt nur leere Seiten an, es hat wohl keinen Textmode.

Ich hoffe ja, dass die Programmierer in diesem Punkt nachbessern werden und die Ansicht der Berechnung ohne Umwege und rumgeklicke auch mit anderen Programmen hinbekommen.
Warum wurde die Ansicht nicht wieder ins Programm integriert?

Inalissy
10.01.2009, 10:17
Bei mir klappt auch nichts, ich kann weder die Plausi-Prüfung durchführen, noch die Steuern berechnen lassen noch die Daten übermitteln. Elster wird immer zwangsweise geschlossen. Ich habe als Betriebssystem Vista. Was muss ich denn jetzt machen?

Bill
10.01.2009, 10:36
Probier mal so. Die ElsterFormular2008-Setup File z.B. auf den Desktop speichern. Dann in C: einen neuen Ordner anlegen. Man kann ihm den Namen Elsterformular geben. Dann das Ikon der ElsterFormular2008-Setup File mit rechter Maustaste anclicken. Dann als "Administrator ausführen" anclicken. Nicht den vorgegebenen Installatiospfad benutzen, sondern dann in C:\Elsterformular installieren. Nach der Installation Neustart machen.

Peff04
10.01.2009, 12:06
Also berechnet wird alles im ElsterFormular-Programm.

D.h. das Elsterformular 2008/2009 komplett ausgefüllen und dann unter Extras den Punkt Steuerberechnung anklicken.

Falls Elster keinen Fehler entdeckt, wird automatisch mit dem Programm Foxit (bzw. Adobe) die Datei "Berechnung.pdf" geöffnet. Und um deren Inhalt nun zu sehen, muss sie mit dem Textbetrachter geöffnet werden, d.h. es muss auf das erwähnte Icon mit der Brille geklickt werden. Danach ist die Berechnung für 2008 über Einkommensteuer und Soli zu sehen.

So sollte es eigentlich funktionieren, falls Du nicht etwas ganz anderes gemeint hast und ich das Thema verfehlt habe.


Hallo Horst,

bei mir ist das Problem, dass ich die Plausi-Prüfung i.O. bestehe und dann mit Elster die Steuerberechnung durchführen will, dies dann aber mit folgender Meldung in Adobe beendet wird:
DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise (ES GIBT KEINE!). Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt. (WAS IST EIN AUSSCHLUSSFALL??)
Nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung kann der Fall trotzdem elektronisch an die Finanzbehörden übermittelt werden.

Soll ich jetzt einfach übermitteln und die Jungs beim Finanzamt ein bischen ärgern?

Gruß
Stefan

Petzer
10.01.2009, 12:20
Soll ich jetzt einfach übermitteln und die Jungs beim Finanzamt ein bischen ärgern?


Womit willst du die denn verärgern ?

Die Jungs dort (es gibt dort übrigens auch jede Menge Mädels) nutzen sowieso ein anderes Programm.

Und ob es ratsam ist, die dort zu verärgern, musst du selbst entscheiden.

Inalissy
10.01.2009, 13:23
Probier mal so. Die ElsterFormular2008-Setup File z.B. auf den Desktop speichern. Dann in C: einen neuen Ordner anlegen. Man kann ihm den Namen Elsterformular geben. Dann das Ikon der ElsterFormular2008-Setup File mit rechter Maustaste anclicken. Dann als "Administrator ausführen" anclicken. Nicht den vorgegebenen Installatiospfad benutzen, sondern dann in C:\Elsterformular installieren. Nach der Installation Neustart machen.

Das funktioniert leider nicht, ich habe alles, wie beschrieben gemacht, trotzdem bricht das Programm immer wieder ab....

niro2
10.01.2009, 13:39
Guten Tag!
Hebe ein ähnliches, aber nicht gleiches Problem. Relativ starker PC, Vista, neueste Elster-Version 08/09.

Dateneingabe, Übernahme aus Vorjahr, Plausibilitätsprüfung ohne Probleme. Bei Steuerberechnung laufen beide Prozessoren auf 100%, es passiert aber gar nichts mehr (Meldung: keine Rückmeldung).

Bereits probiert: Neue Installation, Ausführen als Admin. Immer gleiches Ergebnis. Es hilft nur noch, Elster zu killen.

Gibt es hierfür schon eine Lösung?

horst2
10.01.2009, 14:30
Hallo Stefan,

probiert doch einmal das Foxit PDF-Programm.

Ansonsten einfach mal auf das erste Update warten und Tee trinken.

Gruß
Horst

dogfischhund
10.01.2009, 14:41
Hi!
Ich hab den foxitreader 1.3 drauf, nur mit dem passiert auch nichts, das symbol mit der brille gibt es bei mir nicht???

dogfischhund
10.01.2009, 15:10
Hi!
So nun gehts, hab mir das Foxit 3 draufgemacht.
Da geht es aber auch nur wenn man das foxit schon mit einem anderen pdf offen hat und auf das symbol mit der brille geklickt hat.
Dann wird die Berechnung als 2. Dokument geöffnet und angezeigt.
(das Lohnt sich endlich wieder, hatten auch noch Dachdecken lassen, was aber dieses jahr noch besser gewesen wäre :o()

Howard

Gunther
10.01.2009, 15:13
Hallo, ich hatte das gleiche Problem und habe es gelöst. Man soll es nicht glauben!! Aber wenn in der Anlage V die Zeile 40 ausgefüllt ist (Erhaltungsaufwendungen, die verhältnismäßig zugeordnet werden) dann muß zwingend auch die Zeile 39 ausgefüllt sein (Aufwendungen, die direkt zugeordnet werden) und wenn es nur eine NULL ist! Ich finde das ein Ding! Vielleicht habe ich jemandem hiermit geholfen.

Gunther

steuerzahlerKB
10.01.2009, 16:01
Hallo Stefan,

probiert doch einmal das Foxit PDF-Programm.

Ansonsten einfach mal auf das erste Update warten und Tee trinken.

Gruß
Horst

Genau das würde ich auch sagen: abwarten und Tee trinken. Ich hoffe nur, das Update bekommen wir relativ schnell nachgeworfen, ich hab nämlich schon alles fertig und warte nur noch darauf, es mir berechnen zu lassen und wegschicken zu können.

Ich persönlich nutze zwar immer Quicksteuer Deluxe, aber eintragen und verschicken tue ich es immer mit EF. Im übrigen kann ich jedem nur Quicksteuer empfehlen, das Programm ist wirklich super, es erklärt einem alles und beeinhaltet viele Ratschläge (man kann es übrigens sogar noch absetzen).

stgtgesc
10.01.2009, 16:43
Hallo,

versuch es mal mit dem Textbetrachter: Alt+9, im Menü 'Tools' oder das Icon mit Brille.

Hi JoElst,

bei mir gibt es kein Menü "Tools" und auch kein Icon mit Brille. Dafür habe ich die Steuererklärung in der Druckvorschau anzeigen können und kann mir nun die Steuer zu Fuß ausrechnen.

PaulaHH
10.01.2009, 16:57
Hallo,

ich bekomme die gleiche Fehlermeldung bei der Steuerberechnung, egal, ob ich die Datei über Adobe oder Foxit aufrufe. Da ich keine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung habe, hilft mir der Trick von Gunther auch nicht weiter.

Aber bei Einigen von Euch scheint es ja trotzdem irgendwie geklappt zu haben! Was macht Ihr anders??

Aus meiner Erfahrung vom letzten Jahr erwarte ich nicht zwingend, dass es für diesen bug ein Update geben wird, zumindest nicht zeitnah :-( Denn die Berechnung funktioniert sicherlich, denn es gibt ja keine Fehlermeldungen bei der Plausiprüfung, die Berechnung wird nur nicht angezeigt. Aus Sicht der Finanzer wahrscheinlich nur ein minderschwerer Fall.

Ich freue mich über jede weitere Hilfestellung!!!

stgtgesc
10.01.2009, 17:02
Bei mir ist folgender Ablauf:
* Plausibilitätsprüfung - ok
* Steuerberechnung - PDF-Reader öffnet die Datei Berechnung.pdf mit folgendem Inhalt:

"Berechnung für 2008 über Einkommensteuer
DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise. Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt.
Nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung kann der Fall trotzdem elektronisch an die Finanzbehörden übermittelt werden."

Es gibt weder Abbruch-Hinweise noch einen Hinweis auf ein weiteres zu öffnendes Dokument, in dem die Berechnung dann angezeigt würde. Was ein Ausschlussfall ist versteht vermutlich nur ein Beamter.

Nun ja, von der Version 10.0.0.0 sollte man nicht zuviel erwarten. Bananensoftware gibt es eben überall und ich muss meine Ungeduld zügeln bis die ersten vernünftigen Updates zur Verfügung stehen.

Bill
10.01.2009, 17:32
Speichere deinen Steuerfall mal unter C:\Users\NAME\ElsterFormular\2008-2009 ab. Mache dann Elster zu. Öffne erneut und öffne deinen Steuerfall erneut in obigem Ordner und versuch dann die Berechnung.

stgtgesc
10.01.2009, 17:55
Speichere deinen Steuerfall mal unter C:\Users\NAME\ElsterFormular\2008-2009 ab. Mache dann Elster zu. Öffne erneut und öffne deinen Steuerfall erneut in obigem Ordner und versuch dann die Berechnung.

Danke für den Tip. Das war ein sehr interessanter Ansatz, hat aber leider nicht funktioniert. Ich vermute, dass die Ursache des fehlerhaften Berechnung.pdf im Exception Handling der Software liegt, die nicht alle "Fehleingaben" bei der Eingabe bzw. Plausiprüfung erkennt (und anmeckert) dann aber zum Berechnungsabbruch führt.

Für diese These spricht auch der Hinweis von Gunther auf Seite 4 oben.

Wogang
10.01.2009, 21:20
Hallo,
auch ich hatte das gleiche Problem und verfolge seit gestern alle diesbezüglichen Beiträge im Forum.- Bis ich auf die Beiträge von Gunther (Seite 4 oben) und stgtgesc (Seite 4 unten) stieß.
Sie haben mir geholfen!!! Genau hier lag der Fehler.- Danke!

Es war eine Null zuviel. Das Programm erkennt diese Eingabe als Wert und verfolgt ihn über verschiedene Formulare bzw. Seiten.

In meinem konkreten Fall lag der Fehler in der Anlage N, 1. Lohnsteuerbescheinigung.
Unter 9.(Steuerbegünstigte Versorgungsbezüge für mehrere Kalenderjahre) hatte ich - wie im letzten Jahr - eine Null eingegeben. Damit erschien automatisch in der Anlage N, Seite 1, Zeile 16 eine Null.
Hierdurch wiederum wurde ich gezwungen, in Anlage N, Seite 2 unten, unter "Werbungskosten in Sonderfällen", 3. Zeile "zu steuerbegünstigte Versorgungsbezüge für mehrere Jahre (Seite1, Zeile16)" eine Angabe zu machen, was ich mit "Sonstige" und "0" auch tat.-

Damit funktionierte aber die Berechnung nicht.

Erst als ich die auslösende Null entfernte und alle Folgeangaben auch, klappte auch die Steuerberechnung!

Viel Spaß beim Suchen!!!
Gruß Wogang

JoElst
11.01.2009, 09:30
Hi JoElst,

bei mir gibt es kein Menü "Tools" und auch kein Icon mit Brille. Dafür habe ich die Steuererklärung in der Druckvorschau anzeigen können und kann mir nun die Steuer zu Fuß ausrechnen.

Dieser Hinweis gilt für den Foxit Reader und nicht für dasElsterformular. Müßte auch für den Adobe gelten.
Hätte wohl darauf hinweisen müssen.

Konny1957
11.01.2009, 14:09
Hallo ich bin begeistert. Warum auch immer: Nachdem ich in Zeile 39 der Anlage V 0,-€ eingetragen habe, funktioniert die Druckvorschau, die Steuerberechnung und Plausiprüfung problemlos.

Wie gesagt: Warum auch immer????

Gunther
11.01.2009, 14:57
Hallo ich bin begeistert. Warum auch immer: Nachdem ich in Zeile 39 der Anlage V 0,-€ eingetragen habe, funktioniert die Druckvorschau, die Steuerberechnung und Plausiprüfung problemlos.

Wie gesagt: Warum auch immer????

Freut mich, daß ich Dir helfen konnte. Besuch mich mal: http://go.to/gnixdorf
Gruß Gunther

kvdohe
11.01.2009, 17:05
Hi, auch bei mir geht das nicht.
Aber, ES LIEGT NICHT AM VISTA !
Da ich einen neuen Fall zum Testen eröffnet habe, kann ich feststellen, dass es nicht
an meinem Vista liegt. Neue Datei, Daten Mantelbogen und Anlage N eingegeben, Anlage N nur 1000 und 100 er Euro Werte. Steuerberechnung geht, alles i.o.
Dann Anlage N mit den realen Daten versehen, und siehe da, geht nicht mehr.
Die anschließende eva.log Auswertung wirft genau die Antworten raus, die wir hier wohl suchen.
11.01.2009 16:46:31 Hinweise schreiben
11.01.2009 16:46:31 Namen und Steuernummer ergänzt.
11.01.2009 16:46:31 Hinweisnummer : 4895
11.01.2009 16:46:31 Hinweisart : 9
11.01.2009 16:46:31 Hinweisnummer : 8901
11.01.2009 16:46:31 Hinweisart : 70
11.01.2009 16:46:31 Hinweisnummer : 8902
11.01.2009 16:46:31 Hinweisart : 70
11.01.2009 16:46:31 Hinweisnummer : 8903
11.01.2009 16:46:31 Hinweisart : 70

(Hinweis, die größer und kleiner symbole sind nicht zugelassene Symbole hier im Forum und mussten aus der Log Kopie gelöscht werden...)
immer dann, wenn die Steuerberechnung mit der Hinweisnummer 4895 und Hinweisart 9 im Log erscheint, wird die Steuerberechnung nicht durchgeführt.
Für mich ist das somit ein BUG, den werden wir hier wohl nicht lösen, zumindest werden nicht alle so ein Glück haben wie WOGANG .
Kann das noch jemand nachvollziehen bitte, eventuell im Log nachschauen ob dort die gleichen Hinweisearten stehen.

DANKE

Nathalie
11.01.2009, 17:16
Hallo,

ja, es scheint an den mitgeloggten Fehlern mit der Hinweisart 9 zu liegen - hatte schon das gleiche Problem.
Dass die entsprechende Fehlermeldung nicht ausgegeben wird, wird nicht richtig sein.

Vielleicht postet mal jeder, der ein ähnliches Problem hat, hier (
https://www.elster.de/anwenderforum/showthread.php?p=85615
) die Fehlernummer - in der Hoffnung, dass das schnell behoben werden kann.

Ich mache dazu mal einen neuen Thread auf, damit wir die sammeln können.

kachelscht
11.01.2009, 17:22
Hallo,
bei mir stürzt das Programm auch ab (Vista, Elster Version 10). Habe die Daten einmal aus dem letzten Jahr übernommen und nochmals neu eingegeben. Immer die gleiche Reaktion. Auch das neueste JAVA konnte nicht wirklich helfen. Na, mal sehen, wann das Update kommt-hoffentlich schnell.
Ralf

frank.beetz
11.01.2009, 17:22
In meiner Log-datei:
Hinweisnummer 3916 und Hinweisart 9.

Alles was ich bekomme ist ein leeres pdf

Inalissy
11.01.2009, 17:27
Ich hatte das selbe Problem. Hab es so behoben bekommen wie Bill es beschrieben hat. Ich hab immer nur gespeichert und dann ist das Programm abgestürzt bei überprüfen. Einmal laden und dann das Programm beenden. Dann das Programm neu starten und wieder laden. Dann geht es erst.

d.h. Wenn es abgestürzt ist gehts nicht trotz neuem laden. Muß einmal so beendet worden sein ohne absturz und dann neu laden.

Hab Vista Ultimate SP1

Meine Probleme haben sich so gelöst - und jetzt funktioniert alles einwandfrei!

Schnitzelesser
11.01.2009, 17:45
Hallo,

bei der Steuerberechnung komme ich nur auf ein Ergebnis, wenn ich dort einen Euro eintrage anstatt null Euro. Wo liegt der Fehler?

Edit: Trage ich gar nichts ein, funktioniert es auch. Das Programm kann also mit der Angabe 0 Euro nichts anfangen. Toll.

PaulaHH
11.01.2009, 18:11
Ich habe nirgends eine Null stehen, welche die Berechnung stören könnte. Würde daher gerne meine Fehlernummer beitragen, finde aber die log-Datei nicht. Wo muss ich die suchen?

kvdohe
11.01.2009, 18:21
HI

EVENTUELL LÖSUNG , bzw. BUG

Sowie der Betrag der Versicherungen (ges.Abgaben RV KV AV) die Vorsorgepauschale übersteigt, berechnet Elster nichts mehr

Ich habe die Beträge auf jeweils 1000 fixiert, siehe da, Berechnung funktioniert mit der
Vorsorgepauschale!

Ich werde ein Bug Thema erstellen.

kvdohe
11.01.2009, 18:28
Hi

bitte hier weiter zum BUG Report

https://www.elster.de/anwenderforum/showthread.php?t=20342

Xirtaeb
11.01.2009, 20:28
Jedes Jahr hats bisher geklappt, dieses Jahr nicht:

DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise (ES GIBT KEINE!). Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt. (WAS IST EIN AUSSCHLUSSFALL??)
Nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung kann der Fall trotzdem elektronisch an die Finanzbehörden übermittelt werden. (NA, TOLL! PLAUSIBILITÄT HAT ES ABER RECHNET KEINE STEUER! 2 STUNDEN ARBEIT UM SONST HEUTE ABEND!)

Hat jemand eine Idee was schief sein könnte?


Hallo.

Hier bitte die BUG Reports rein.

Bei mir wird keine Steuerberechnung ausgeführt, sobald die gesetzlichen Versicherungs-
abgaben der Renten-,Krankenkassen-,und Arbeitslosenversicherung die Vorsorgepauschale
überschreiten.
Setzte ich die Werte fiktiv auf alle 1000 Euro, dann funktioniert die Steuerberechnung mit
der Anrechnung der Vorsorgepauschale.



Hallo,

ich hatte das gleiche Problem und habe aufgrund dieser Info auch die Beträge geändert und prompt eine Steuerberechnung erhalten. Ob sie richtig ist, muß ich noch prüfen, aber es ist eine da, das ist mehr als vorher.

Gruß Beatrix

IT_Uwe
11.01.2009, 21:30
Hallo Gemeinde,
ich wollte jetzt keinen neuen Fred aufmachen, ich habe erst das Problem des Programmansturz bei der Datenübertragung zum Finanzamt.

Ich übertrage mit Softwarezertifikat ohne Zusendung von Belegen Unterschriftslos.

Die Plausibilitätsprüfung wird durchgeführt, die Schlüssel generiert. Dann wechselt das Fenster auf Fortschritt der Verarbeitung.

Da bleibt es immer bei 70% stehen. ( Keine Firewall, kein Proxy, getestet mit XP SP2 und Vista ) Bei beiden BS das gleiche. Dann nach 5 Minuten Abbruch mit Fehlermeldung:

Ergebnis der Datenübermittlung:

Die Datenübertragung ist gescheitert.

Fehler aufgetreten schwerwiegender Fehler bei der Validierung des TransferHeaders es konnte keine Versionsnummer aus dem uebermittelten TransferHeaders ermittelt werden Fehler bei der Ermittelung der Versionen read timed out java.lang.RuntimeException Read timed out
Fehlercode 010029008


Jemand eine Idee?

wartet wohl dann mal auch auf Update

Gruß
Uwe

PS: Ich versuche seit 5 Minuten die Antwort einzustellen, aber es wird immer auf falsche Zeichen verwiesen, tolles Forum. Ich verwende jetzt KEINE Zeichen wie Semikolon, Doppelpunkt, etc. Sorry

Rüdiger
11.01.2009, 23:38
Hallo,

das mit den 1000 € funktioniert bei mir nicht und die Brille bei Adobe (Vers. 8.1.3.) habe ich immer noch nicht gefunden. Tools/Werkzeuge und dann?

Gruß

Rüdiger

DC1961
11.01.2009, 23:54
@IT-Uwe
Erhalten Sie als Ergebnis der Datenübermittlung den
Fehlercode: 010029008 mit der Fehlerbeschreibung: schwerwiegender Fehler bei der Validierung des Transferheaders aufgetreten;Es konnte keine Versionsnummer .... IllegalStateException versuchen Sie bitte, Ihren Steuerfall etwas später erneut zu senden, da die Empfangsserver sehr ausgelastet waren und es daher zu einem Fehler kam.

@Rüdiger
Das Symbol mit der Brille gehört zum PDF-Reader Foxit.
( Foxitsoftware (http://www.foxitsoftware.com/) )

V. Liersee
12.01.2009, 07:20
Hallo Gemeinde,
ich wollte jetzt keinen neuen Fred aufmachen, ich habe erst das Problem des Programmansturz bei der Datenübertragung zum Finanzamt.

Die Antwort von Elias (https://www.elster.de/nmIQ/avatar_faq.jsp):


Erhalten Sie als Ergebnis der Datenübermittlung den
"Fehlercode: 010029008 mit der Fehlerbeschreibung: schwerwiegender Fehler bei der Validierung des Transferheaders aufgetreten;Es konnte keine Versionsnummer .... IllegalStateException" versuchen Sie bitte, Ihren Steuerfall etwas später erneut zu senden, da die Empfangsserver sehr ausgelastet waren und es daher zu einem Fehler kam.

V. Liersee
12.01.2009, 07:20
Hallo Gemeinde,
ich wollte jetzt keinen neuen Fred aufmachen, ich habe erst das Problem des Programmansturz bei der Datenübertragung zum Finanzamt.

Die Antwort von Elias (https://www.elster.de/nmIQ/avatar_faq.jsp):


Erhalten Sie als Ergebnis der Datenübermittlung den
"Fehlercode: 010029008 mit der Fehlerbeschreibung: schwerwiegender Fehler bei der Validierung des Transferheaders aufgetreten;Es konnte keine Versionsnummer .... IllegalStateException" versuchen Sie bitte, Ihren Steuerfall etwas später erneut zu senden, da die Empfangsserver sehr ausgelastet waren und es daher zu einem Fehler kam.

kvdohe
12.01.2009, 07:26
Die Antwort von Elias (https://www.elster.de/nmIQ/avatar_faq.jsp):

Stark abweichend vom Thread, hier geht es um die Vorschau / Steuerberechnung

nicht um die Datenübermittlung

V. Liersee
12.01.2009, 07:28
Vielleicht ein fach mal lesen, wem und wozu ich eine Antwort geschrieben habe ?!?
Ich bin nicht den ersten Tag in diesem Forum.

kvdohe
12.01.2009, 07:30
Hallo Gemeinde,
ich wollte jetzt keinen neuen Fred aufmachen, ich habe erst das Problem des Programmansturz bei der ....
Jemand eine Idee?
Gruß Uwe.....


Falscher Thread, hier geht es um die Vorschau oder auch genannt Steuerberechnung

kvdohe
12.01.2009, 07:31
Vielleicht ein fach mal lesen, wem und wozu ich eine Antwort geschrieben habe ?!?
Ich bin nicht den ersten Tag in diesem Forum.

Gerade Deine Erfahrung solltest Du nutzen, auch ich bin, zwar mit neuem Account, aber schon einige Jahre dabei ;)

Nathalie
12.01.2009, 08:08
Hallo PaulaHH,

deine Log-Datei heißt eva.log und sie liegt im Benutzerverzeichnis - also zB C:\Profile\~dein Benutzername~/elsterFormular/2008-2009 oder ähnlich.

Im Zweifel suchst du mal über die Festplatte c und solltest sie dann finden.

Viel Erfolg

ElsterMaus
12.01.2009, 08:51
Guten Tag!
Hebe ein ähnliches, aber nicht gleiches Problem. Relativ starker PC, Vista, neueste Elster-Version 08/09.

Dateneingabe, Übernahme aus Vorjahr, Plausibilitätsprüfung ohne Probleme. Bei Steuerberechnung laufen beide Prozessoren auf 100%, es passiert aber gar nichts mehr (Meldung: keine Rückmeldung).

Bereits probiert: Neue Installation, Ausführen als Admin. Immer gleiches Ergebnis. Es hilft nur noch, Elster zu killen.

Gibt es hierfür schon eine Lösung?

Hallo Niro,

click doch mal in der Taskleiste auf ElsterFormular. Dann müßte ein bis dahin im Hintergrund stehendes Fenster (ob die Hinweise zu prüfen sind) in den Vordergrund kommen. Dann kannst du dort entweder die Hinweise bearbeiten oder übergehen und kommst dann zur Steuerberechnung.

=)

Schnitzelesser
12.01.2009, 10:10
PS: Ich versuche seit 5 Minuten die Antwort einzustellen, aber es wird immer auf falsche Zeichen verwiesen, tolles Forum. Ich verwende jetzt KEINE Zeichen wie Semikolon, Doppelpunkt, etc. Sorry

Dito. Bei meinem Eintrag gestern Fehler 400. So richtig lesbar wird es dann nicht.

stern58
12.01.2009, 14:28
Hallo habe das gleiche Problem für Ek-Steuer 2008.(Update 2008/2009) v. 9.1.2009. Ich kann mir nur das so erklären, das das Programm evtl. noch nicht aufgrund der neuen Gesetzeslage bezügl. Entfernungspauschale aktualisiert ist und dementspr. nicht reagiert.

ElsterMaus
12.01.2009, 15:46
Hallo habe das gleiche Problem für Ek-Steuer 2008.(Update 2008/2009) v. 9.1.2009. Ich kann mir nur das so erklären, das das Programm evtl. noch nicht aufgrund der neuen Gesetzeslage bezügl. Entfernungspauschale aktualisiert ist und dementspr. nicht reagiert.

Hallo,

welches Problem hast du auch?
Bist du vielleicht im falschen Thema gelandet?

Und- die Pendlerpauschale ist im Programm schon mit der neuen Gesetzeslage (Berücksichtigung ab dem ersten KM) enthalten

steuerzahlerKB
12.01.2009, 17:46
Ich habe mein Problem gelöst, es handelte sich um eine Fehleingabe eines einzigen Betrages (1. Lohnsteuerbescheinigung, Zeile 24 musste in Zeile 25!). Jetzt wird die Steuer berechnet.

Schönen Dank an Euch alle, ihr habt mir viele Möglichkeiten eröffnet, es nachzuprüfen. Damit wurde es geschafft.

:)

gerik
12.01.2009, 19:04
Hallo,

versuch es mal mit dem Textbetrachter: Alt+9, im Menü 'Tools' oder das Icon mit Brille.

Super! Danke!

steuerzahlerKB
13.01.2009, 08:44
Ich habe mein Problem gelöst, es handelte sich um eine Fehleingabe eines einzigen Betrages (1. Lohnsteuerbescheinigung, Zeile 24 musste in Zeile 25!). Jetzt wird die Steuer berechnet.

Schönen Dank an Euch alle, ihr habt mir viele Möglichkeiten eröffnet, es nachzuprüfen. Damit wurde es geschafft.

:)
Im übrigen denke ich wird es bei einigen von Euch wahrscheinlich an einer Fehleingabe liegen, daher kann ich jedem von Euch den Tipp geben: prüft nochmal genauestens alles nach, ob alle Beträge und Angaben auch in die richtigen Felder eingegeben wurden. Bei mir war es so und ich bin da sicher nicht allein. Sowas passiert eben schnell, wenn man es gewohnt ist, jedes Jahr dieselben Formulare auszufüllen.

Nathalie
13.01.2009, 10:37
Das, was Steuerzahler sagt, kann ich nur bestätigen - die Konstellation, die hier zu einem Fehler führt, beruht zu 95 % auf einer Falscheintragung.. ;-)

Bill
13.01.2009, 10:46
Wenn man es schafft alles so auszufuellen, dass die Plausibilitaetspruefung nichts mehr anmeckert, dann klappt das mit der Berechnung garantiert.

kvdohe
13.01.2009, 11:26
Das, was Steuerzahler sagt, kann ich nur bestätigen - die Konstellation, die hier zu einem Fehler führt, beruht zu 95 % auf einer Falscheintragung.. ;-)

Das was Nathalie hier schreibt IST FALSCH !
Seit 2005 (!!!) ist das geändert, bis 2004 war es so wie Nathalie es beschreibt und wohl kennt.

Laut den vorliegenden Lohnsteuer-Jahresbescheinigungen für das Jahr 2008 ist durch den
Arbeitgeber in den Zeilen 24 und 25 einzutragen:

*** Originalabschrift aus der Jahresbescheinigung:***
Zeile 23 : Arbeitnehmeranteil zur gesetzlichen Rentenversicherung (RV) und an berufst.Vereinigungen
Zeile 24 : Steuerfreie AG Zuschüsse zu KV (Krankenversicherung) und PV (Pflegeversicherung)
Zeile 25 : Arbeitnehmeranteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag (ohne Zeile 23 und 24)
*** Ende

der allgemein übliche Rentenversicherungssatz beträgt 19,90 %
der allgemein übliche Krankenversicherungssatz beträgt 15,9% (AOK)
der allgemein übliche Pflegeversicherungssatz beträgt 1,95%
der allgemein übliche Arbeitlosenversicherungssatz beträgt 3,30%

Beispiel :
2000 Euro brutto
Arbeitgeber (AG) Arbeitnehmer (AN)
RV 19,9 % 199,00 Euro 199,00 Euro
KV 15,9 % 159,00 Euro 159,00 Euro
PV 1,95 % 19,50 Euro 19,50 Euro
AV 3,30 % 33,00 Euro 33,00 Euro

Gesamt 410,50 Euro 410,50 Euro

In Zeile 23 trägt der Arbeitgeber nun 199,00 Euro als Arbeitnehmeranteil ein.
In Zeile 24 trägt der Arbeitgeber nun 178,50 Euro als Arbeitnehmeranteil ein.
In Zeile 25 trägt der Arbeitgeber nun 33,00 Euro als Arbeitnehmeranteil ohne Zeile 23 und 24 ein.

Somit ist doch die Eintragung richtig, oder bin ich auf dem Holzweg?

Für mich ist das ein Fehler in Elster, es sein denn, Du schreibst hier mal de facto rein was denn in die Zeilen rein soll, und bitte, nicht oberflächlich antworten, danke.
Gerne sende ich Dir auch den Scan der Eintragungen 2004 (war noch anders!) und 2008 zu, dann kannst Du das Live sehen, scheint eher so zu sein, dass Du die Loihnsteuerjahresbescheinungen noch nie gesehen hast.

Bill
13.01.2009, 11:46
Eines verstehe ich nicht so richtig. Warum traegt man in der "ersten Steuerbescheinigung" in Anlage N nicht genau das ein was der Arbeitgeber auf der Lohnsteuerbescheinigung eingetragen hat. Genau in die gleichen Felder? Oder macht ihr das so und es kommt trotzdem zu Problemen?

steuerzahlerKB
13.01.2009, 11:53
Beispiel :
2000 Euro brutto
Arbeitgeber (AG) Arbeitnehmer (AN)
RV 19,9 % 199,00 Euro 199,00 Euro
KV 15,9 % 159,00 Euro 159,00 Euro
PV 1,95 % 19,50 Euro 19,50 Euro
AV 3,30 % 33,00 Euro 33,00 Euro

Gesamt 410,50 Euro 410,50 Euro

In Zeile 23 trägt der Arbeitgeber nun 199,00 Euro als Arbeitnehmeranteil ein.
In Zeile 24 trägt der Arbeitgeber nun 178,50 Euro als Arbeitnehmeranteil ein.
In Zeile 25 trägt der Arbeitgeber nun 33,00 Euro als Arbeitnehmeranteil ohne Zeile 23 und 24 ein.

Somit ist doch die Eintragung richtig, oder bin ich auf dem Holzweg?

Für mich ist das ein Fehler in Elster, es sein denn, Du schreibst hier mal de facto rein was denn in die Zeilen rein soll, und bitte, nicht oberflächlich antworten, danke.
Gerne sende ich Dir auch den Scan der Eintragungen 2004 (war noch anders!) und 2008 zu, dann kannst Du das Live sehen, scheint eher so zu sein, dass Du die Loihnsteuerjahresbescheinungen noch nie gesehen hast.
Also laut des Auszuges meiner elektronischen Lohnsteuerbescheinigung ist in Zeile 24 nichts eingetragen. Ich habe meine Fehleingabe korrigiert (Zeile 24 in Zeile 25 eingetragen) und dann funktionierte es, wobei bei mir nur Hauptvordruck, Anlage N und Anlage AV in Betracht kommen. Das muss berücksichtigt werden.

Bill
13.01.2009, 11:56
KVDOHE,
die Eintragungen deines Arbeitgebers stimmen doch. Wo ist das Problem? In der KV zahlt nur der Arbeitgeber 15,9%. Du zahlt mehr. Wenn der tatsaechliche AOK Beitrag z.B. 17% betraegt, dann zahlt der Arbeitgeber 15,9% und du 18,1%. Das nur als Rechenbeispiel.

kvdohe
13.01.2009, 12:55
KVDOHE,
die Eintragungen deines Arbeitgebers stimmen doch. Wo ist das Problem? In der KV zahlt nur der Arbeitgeber 15,9%. Du zahlt mehr. Wenn der tatsaechliche AOK Beitrag z.B. 17% betraegt, dann zahlt der Arbeitgeber 15,9% und du 18,1%. Das nur als Rechenbeispiel.

Hi,
ja, klar stimmt das! Jedenfalls fast, es zahlt jeder die Hälfte vom AOK Satz(15,9 geteilt durch 2) und der
Arbeitnehmer noch einen kleinen Zuschlag, aber da kenne ich mich nicht mit aus.

Ist nur ein Beispiel weil Nathalie davor behauptet das es falsch sei!?!?!??!

kvdohe
13.01.2009, 12:58
Also laut des Auszuges meiner elektronischen Lohnsteuerbescheinigung ist in Zeile 24 nichts eingetragen. Ich habe meine Fehleingabe korrigiert (Zeile 24 in Zeile 25 eingetragen) und dann funktionierte es, wobei bei mir nur Hauptvordruck, Anlage N und Anlage AV in Betracht kommen. Das muss berücksichtigt werden.

Ähmmm, ja, kann ich nict bewerten, ich sehe nur meine Bescheinigungen.
Kann sein, dass Dein Arbeitgeber eventuell noch den Stand von 2004 hat??
Dort waren bis dahin nur die Beträge der freiwillig Versicherten anzugeben.
2005 änderte sich das gemäß meinen Ausdrucken 2005-2008.

Aber sicher bin ich mir da nicht, nur ein Ansatz.

kvdohe
13.01.2009, 12:59
Eines verstehe ich nicht so richtig. Warum traegt man in der "ersten Steuerbescheinigung" in Anlage N nicht genau das ein was der Arbeitgeber auf der Lohnsteuerbescheinigung eingetragen hat. Genau in die gleichen Felder? Oder macht ihr das so und es kommt trotzdem zu Problemen?

Hi Bill,
genau das ist das Problem.

Trage ich die Zeilen korrekt ein, wird keine Vorschau berechnet.
Laut Nathalie liegt der Fehler bei mir / uns.

Aber ich glaube nicht daran, es fehlen die Beweise ;)

Bill
13.01.2009, 13:13
Du schreibst in Zeile 24 traegt der Arbeitgeber den Arbeitnehmeranteil ein. Heisst das denn in der Lohnsteuerbescheinigung an der Stelle nicht Arbeitgeberanteil?
Und ich bin der Meinung in Zeile 25 haetten EURO 211,50 gehoert. KV = 159 PV = 19,50 AV = 33 Das ist der Arbeitnehmeranteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag d.h. das ist alles ausser RV Zeile 23.

neysee
13.01.2009, 13:15
Hi Bill,
genau das ist das Problem.

Trage ich die Zeilen korrekt ein, wird keine Vorschau berechnet.
Laut Nathalie liegt der Fehler bei mir / uns.

Aber ich glaube nicht daran, es fehlen die Beweise ;)

https://www.elster.de/arbeitg_lstk.php, dort Zukunftssicherungsleistungen.

Da steht unter II. ganz klar drin, dass der Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Krankenversicherung bei einem Pflichtversicherten nicht in Zeile 24 gehört.

Die Zahlen müssen also lauten:

2000 Euro brutto
Arbeitgeber (AG) Arbeitnehmer (AN)
RV 19,9 % 199,00 Euro 199,00 Euro
KV 15,9 % 159,00 Euro 159,00 Euro
PV 1,95 % 19,50 Euro 19,50 Euro
AV 3,30 % 33,00 Euro 33,00 Euro
(zur Vereinfachung mal dabei belassen, dass die Beiträge hälftig von AN und AG bezahlt würden)

Zeile 24: 0
Zeile 25: 159+19,50+33 (Summer der AN-Anteile außer RV)

Wäre der AN freiwillig oder privat versichert, würde in Zeile 24 der steuerfreie Zuschuss zur KV und PV landen, in Zeile 25 würde nur der AN-Anteil zur Arbeitslosenversicherung stehen, und der Steuerpflichtige müsste im Hauptvordruck auf Seite 3 eintragen, was er insgesamt an die KV und PV bezahlt hat (wovon dann Elster den steuerfreien Zuschuss des AG abzieht).

Bill
13.01.2009, 13:22
You hit the nail on its head. Aber dann ist es doch ein Fehler deines Arbeitgebers und liegt nicht an Elster. Dein Arbeitgeber hat Zeile 24 so verstanden als muesse dort der Arbeitnehmeranteil rein. Das ist der Fehler sonst nichts.

kvdohe
13.01.2009, 16:09
You hit the nail on its head. Aber dann ist es doch ein Fehler deines Arbeitgebers und liegt nicht an Elster. Dein Arbeitgeber hat Zeile 24 so verstanden als muesse dort der Arbeitnehmeranteil rein. Das ist der Fehler sonst nichts.

Jupp !

Da liegt die Wurzel des Übels begraben !

In den Lohnsteuerbescheinigungen steht in Zeile 24 der KV&PV Anteil

In meinen Lohnsteuerbescheinigungen steht da seit 2003 etwas, ich war auch seit dem
freiwillig Versicherter.
Also wäre das in meinem Fall und auch anderen auch korrekt!

Da sind wir uns wohl alle einig!

In den Lohnsteuerbescheinungen seit 2005 steht da im Klartext ausgedruckt nichts mehr von freiwillig Versicherten.

Mag sein, dass da nun manch ein Arbeitgeber etwas falsches reinschreibt.

Aber es kann hier nicht einfach so behauptet werden, dass die dortigen Eintragungen
gesetzlich (?) falsch sind.
Zumindest muss bei allen freiwillig Versicherten da etwas hinein, und dann rechnet Elster nicht mehr.

Alle Einig?

kvdohe
13.01.2009, 16:14
https://www.elster.de/arbeitg_lstk.php, dort Zukunftssicherungsleistungen.

Da steht unter II. ganz klar drin, dass der Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Krankenversicherung bei einem Pflichtversicherten nicht in Zeile 24 gehört.

Die Zahlen müssen also lauten:

2000 Euro brutto
Arbeitgeber (AG) Arbeitnehmer (AN)
RV 19,9 % 199,00 Euro 199,00 Euro
KV 15,9 % 159,00 Euro 159,00 Euro
PV 1,95 % 19,50 Euro 19,50 Euro
AV 3,30 % 33,00 Euro 33,00 Euro
(zur Vereinfachung mal dabei belassen, dass die Beiträge hälftig von AN und AG bezahlt würden)

Zeile 24: 0
Zeile 25: 159+19,50+33 (Summer der AN-Anteile außer RV)

Wäre der AN freiwillig oder privat versichert, würde in Zeile 24 der steuerfreie Zuschuss zur KV und PV landen, in Zeile 25 würde nur der AN-Anteil zur Arbeitslosenversicherung stehen, und der Steuerpflichtige müsste im Hauptvordruck auf Seite 3 eintragen, was er insgesamt an die KV und PV bezahlt hat (wovon dann Elster den steuerfreien Zuschuss des AG abzieht).

Endlich jemand vom Fach!
Klar sind das nur Beispielzahlen, aber so verstehe ich das auch !
Und, damit ist klar, bei freiwillig Versicherten (so wie bei mir) ist dann ein Eintrag in 24 der größer ist als der in 25, und Elster rechnet nicht.

Danke für die Erklärung!

neysee
13.01.2009, 16:23
Jupp !
Alle Einig?

Im Moment sind wir uns nur einig, dass du von einer Aussage zur anderen springst.

Erst hat sich die Rechtslage 2005 geändert, dass auch für Pflichtversicherte Eintragungen in Z24 zu machen wären, nun behauptest du auf einmal, es wäre die ganze Zeit nur um freiwillig versicherte gegangen.

Von welchem Fall willst du denn nun reden? Der von steuerzahlerKB hat sich ja nun mal als Fehler beim Übertragen der Daten in Elster heraus gestellt.

kvdohe
13.01.2009, 16:39
Im Moment sind wir uns nur einig, dass du von einer Aussage zur anderen springst.

Erst hat sich die Rechtslage 2005 geändert, dass auch für Pflichtversicherte Eintragungen in Z24 zu machen wären, nun behauptest du auf einmal, es wäre die ganze Zeit nur um freiwillig versicherte gegangen.

Von welchem Fall willst du denn nun reden? Der von steuerzahlerKB hat sich ja nun mal als Fehler beim Übertragen der Daten in Elster heraus gestellt.

Hi

nein, ich springe nicht.
bei steuerzahlerKB habe ich geschrieben, dass ich mir nicht sicher bin.

Laut meinen vorliegenden Steuerbescheinigungen sind ist der vorgedruckte Text seit 2005 geändert, daraus deute ich lediglich, dass in Zeile 24 alle einen Beitrag eintragen müssten, ob dem so ist, weiß ich nicht, habe ich auch so geschrieben.

Jetzt bist Du da, klärst fachkundig das es sich um freiwillig Versicherte handelt.

Na Klasse, wo ist jetzt noch das Problem damit.

In einem Beitrag schreibt Nathalie das in 24 KEINE Einträge drin sein dürfen, darum ging es, um nichts anderes.

Ich jedenfalls bin zufrieden mit Deiner Erklärung, den Rest hake ich ab als Suchdiskussion, dazu sollte ein Forum da sein.

Angreifen brauchst Du mich nicht, dazu besteht kein Anlass.

Ich gebe Fehler zu, die macht man nunmal.

neysee
13.01.2009, 17:23
Die Berechnung findet schon statt, zumindest bei mir, wenn auch falsch.

Und leider hat Elster nur das Problem, den unsinnigen Fall negativer sonstiger Vorsorgeaufwendungen (bzw. von Eintragungen in Z25 LStB ohne Eintrag in Z71 des Hauptvordrucks, was auch immer hier Elsterformular aus dem Tritt bringt) in der Plausibilitätsprüfung durch zu lassen, aber bei der Berechnung auszusteigen ohne zu sagen warum.

Beispiel freiwillig versicherter, erfundene Zahlen:

AN-Beitrag Arbeitslosenversicherung 1000 Euro (in Zeile 25)
AG-Zuschuss zu KV/PV 2000 Euro (in Zeile 24)

Dann sind die sonstigen Vorsorgeaufwendungen (wenn man im Hauptvordruck Seite 3 die Felder 71ff frei lässt) negativ: 1000 - 2000 = -1000. Wie gesagt, der Plausibilitätsprüfung ist es egal, aber die Berechnung erfolgt nicht.

Nun ist das natürlich ein Fall, der so nicht vorkommen kann, denn wenn man vom AG Zuschüsse bekommen hat, hat man ja auch Beiträge bezahlt. Und bei einem Zuschuss von 2000 Euro so ungefähr das doppelte, also 4000 Euro.

Dann lautet die Rechnung für die sonstigen Vorsorgeaufwendungen korrekt:

4000 (Gesamtbeitrag freiw. KV/PV in Z71)
+1000 (AN-Anteil ALV in Z25)
-2000 (Zuschuss des AG zu KV/PV Z24)

=3000

davon maximal anrechenbar 1500 Euro (Ja in Z67), also werden 1500 berücksichtigt.

Tatsächlich führt Elsterformular bei mir nach Eintrag in Z71 auch die Berechnung durch, zieht aber den Wert aus Z24 nicht ab, obwohl er in Z75 übernommen wurde, kommt also auf 5000 Euro sonst. Vorsorgeaufwendungen.

Das ist im Ergebnis zwar egal, weil eh auf 1500 gekürzt wird, aber vom Rechenweg trotzdem falsch. Da würde mich mal interessieren, ob jemand diesen Effekt nachvollziehen kann, dass der Wert aus Z24 verschludert wird.

kvdohe
13.01.2009, 17:50
Wunderbar erklärt !

Ich klinke mich jetzt bis nächstes Jahr wieder aus.
bye

Bill
13.01.2009, 18:10
Jedenfalls steht fest, dass bei Pflichtversicherten der Arbeitgeber nichts in Feld 24 reinschreiben darf. Das ist nur bei denen der Fall, die über der Bemessunggrenze liegen und selbst versichert sind. Man bezahlt dann den ganzen Krankenkassenbeitrag selbst und bekommt den Arbeitgeberanteil mit seinem Lohn steuerfrei ausbezahlt. Somit würde dann auch in Feld 25 in diesem Fall der Krankenkassenbeitrag nicht enthalten sein.

BBiroth
13.01.2009, 19:00
Ich habe das gleiche Problem (XP SP3 sowohl als Admin als auch ohne). Bei mir öffnet sich der Adobe Reader nach der erfolgreichen Plausi-Prüfung ordentlich und ich erhalte die Meldung:
DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise.
Es gibt aber keine, außer dem Text oben. Eine Neuaufnahme der Steuerdaten ergab das gleiche Ergebnis.https://www.elster.de/anwenderforum/images/icons/icon9.gif

dejoule
13.01.2009, 21:23
Hatte auch Probleme mit der Berechnung. Habe auf dem Mantelbogen Seite 3 Zeile 80 die erstattete Kirchensteuer mal auf 0 gesetzt. Dann gings.

Tiger16
13.01.2009, 22:41
Habe die gleiche Fehlermeldung !

DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise (ES GIBT KEINE!). Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt. (WAS IST EIN AUSSCHLUSSFALL??)
Nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung kann der Fall trotzdem elektronisch an die Finanzbehörden übermittelt werden. (NA, TOLL! PLAUSIBILITÄT HAT ES ABER RECHNET KEINE STEUER! 2 STUNDEN ARBEIT UM SONST HEUTE ABEND!)

Hat jemand noch andere Ideen !
Habe schon alles was auf den Forum Seiten als Vorschlag war ausprobiert !
Bei mir läuft Elster unter XP und Adobe

roro
14.01.2009, 00:05
[QUOTE=Tiger16;85896]

GANZ RUHIG BLEIBEN!!

Bei mir klappt die Steuerberechnung jetzt endlich auch. Der Beitrag von neysee hat mir dazu sehr geholfen. @neysee: Danke!

Ich versuche mal, die bisherigen Beiträge zusammenzufassen. Es gibt wohl derzeit 3 Erklärungen, warum die Steuerberechnung mit dem folgenden Fehler antwortet:

DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise.

1. Bei der Rückerstattung Kirchensteuer Zeile 80 des Mantelbogens ist nichts eingetragen
=> explizit 0 in Z80 eintragen.

2. Der Arbeitgeber hat Beiträge in Zeile 24 und Zeile 25 der Lohnsteuerbescheinigung falsch ausgewiesen, so dass Wert in Zeile 24 > Wert in Zeile 25.
=> Rücksprache AG

3. Der *Arbeitnehmer* hat vergessen, in Zeile 71 des Mantelbogens die freiwilligen Beiträge zur (privaten) KV und PV zu erfassen.
=> Beiträge in Z71 erfassen.
Der AG-Anteil braucht wohl nicht abgezogen werden, siehe Hilfe zur Zeile 71. Auch hat neysee richtig erkannt, dass Elster Z24 nach Z75 überträgt, aber dann doch nicht abzieht.

Wenn dann endlich die Steuerberechnung vorgenommen werden kann, dann findet man seine Angaben wieder unter "Übrige Vorsorgeaufwendungen". Der Wert ergibt sich aus Z71 des Mantelbogens plus Z25 der Lohnsteuerbescheinigung. Man sieht dann auch schön, dass der fehlende Abzug Z24 egal ist, da eh nur max 1500 EUR berücksichtigt werden.

Nathalie
14.01.2009, 20:13
Hallo,

noch ein ergänzender HInweis zu RORO´s Zusammenfassung:

Wie auch schon in einem anderen Thema behandelt, sollte man, wenn keine Berechnung stattfindet und KEINE Abbruchhinweise vorhanden sind, mal in die eva.log schauen. Dort wird ein oder mehrere Hinweise enthalten sein, der die Hinweisart = 9 enthält.
Diesen dann in den entsprechenden Thread reinschreiben - damit die Entwickler das mitbekommen und das für das nächste Update ändern können.

Es KANN also einer der genannten Fälle sein, muss aber nicht.

westlight
14.01.2009, 20:47
Hallo,

Ich hatte das gleiche Problem. Bei mir lag es auch an der Zeile 25 der Lohnsteuerbescheinigung. Die Zahl, die da auf der Arbeitgeberbescheinigung steht ist deutlich tiefer als die Zahl der Zeile 24. Das muss doch auch so sein, oder??
Denn es steht ja dort: (ohne 23. und 24.)

Nun habe ich mal die Zahl der Zeile 24 und die Zahl aus Zeile 25 addiert und in Elster in die Lohnsteuerbescheinigung unter Zeile 25 eingetragen. Nun ist die Zahl in Zeile 25 höher als die in 24, klar. Und schwupps, alles Bestens. Die Berechnung wird ohne Murren und Knurren durchgeführt.

Ich bin mir ja in Steuersachen nie sicher, aber ich denke doch, dass das ein Bug in Elster ist. (Bin freiwillig versichertes Mitglied der GKV)

Viele Grüße
Jörg

neysee
14.01.2009, 21:18
Ich bin mir ja in Steuersachen nie sicher, aber ich denke doch, dass das ein Bug in Elster ist. (Bin freiwillig versichertes Mitglied der GKV)


Bei freiwillig Versicherten ist es normal, dass für die LStB Z24>Z25 gilt. Aber der freiwillig Versicherte bezahlt seinen Versicherungsbeitrag an die Kranken- und Pflegeversicherung selber, und wenn man kein Geld verschenken will, trägt man das im Hauptvordruck in Z71 ein.
Dann wird auch die Berechnung durchgeführt.

Tiger16
14.01.2009, 21:39
[Danke RoRo Dein Hinweis hat funktioniert !!!!!
Ich bin freiw. versichert und nachdem ich in Zeile 71 die Daten eingegeben habe hat es geklappt.

Danke, hab vorgestern fast 6 Stunden mit dem Problem gekämpft !!

frank.beetz
14.01.2009, 21:44
Sorry, aber bei mir geht immer noch nix, hab alle Empfehlungen ausprobiert, aber:



Hinweisnummer 4564
Hinweisart 9

Resultat: Leeres PDF bzw. Foxit Reader stürzt direkt ab.

Help Help Help

Torsten
14.01.2009, 21:50
Bin auch schon kurz vorm Durchdrehen. Toll wären echte Fehler mit lösbaren Hinweisen.
Habe heute erst alles installiert und warte schon auf das Update. Hab mir schon gedacht, daß bei der Versionsnummer (10.0.0.0) was nicht stimmen kann.

mark13
14.01.2009, 21:53
Hallo,
ich kann die Berechnung ebenfalls nciht ausführen.
Meldung im pdf:

Die Angaben der Kinder auf der Anlage AV stimmt nicht mit der Anzahl der Kinder laut Anlage(n) Kind überein.
DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!

Die Plausibilitätsprüfung allein funktioniert ohne Probleme und Hinweise?!

vielleicht kennt jemand das Phänomen?

grüße

Tiger16
14.01.2009, 22:01
Der Tip von Roro hat funktioniert bei der Fehlermeldung :

DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise. Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte
eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt.
Nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung kann der Fall trotzdem elektronisch an die Finanzbehörden
übermittelt werden.

Ich hab Windows XP und Adobe Reader.

Die Hinweise / Tips mit Foxit Reader waren hier im Forum andere !?
Hatte ich auch alle probiert, haben mir aber nicht geholfen.
Vieleicht hängt die Konfiguration damit zusammen

westlight
14.01.2009, 22:45
Bei freiwillig Versicherten ist es normal, dass für die LStB Z24>Z25 gilt. Aber der freiwillig Versicherte bezahlt seinen Versicherungsbeitrag an die Kranken- und Pflegeversicherung selber, und wenn man kein Geld verschenken will, trägt man das im Hauptvordruck in Z71 ein.
Dann wird auch die Berechnung durchgeführt.

Vielen Dank - auch an roro. Das ist bei mir die Lösung. Ich hatte es auch "vergessen" Mit diesem Eintrag sind dann die Beiträge zu den freiwilligen Versicherungen höher als die steuerfreien Arbeitgeberzuschüsse zur Krankenversicherung (Z24 LStBesch) und dann wird die Steuerberechnung korrekt durchgeführt. (Wer lesen kann ist klar im Vorteil)

Ich ziehe in meinem Fall den "Bug" von Elster zurück.

Natürlich hätte ein Hinweis darauf in der Plausibilitätsprüfung nicht geschadet, aber die Version kann ja noch durch Updates verbessert werden.

Lieben Dank noch mal
Jörg

PaulaHH
14.01.2009, 22:54
Hallo,

nachdem ich jetzt endlich eine log-Datei gefunden haben (danke, Natalie!), hier meine Hinweise, welche sich mit Euren decken.

10.01.2009 15:38:33 Namen und Steuernummer ergänzt.
10.01.2009 15:38:33 Hinweisnummer...4895
10.01.2009 15:38:33 Hinweisart......9
10.01.2009 15:38:33 Hinweisnummer...8901
10.01.2009 15:38:33 Hinweisart......70
10.01.2009 15:38:33 Hinweisnummer...8902
10.01.2009 15:38:33 Hinweisart......70
10.01.2009 15:38:33 Hinweisnummer...8903
10.01.2009 15:38:33 Hinweisart......70

Ich bin mir sicher, keine Fehleingabe getätigt zu haben. Meine Steuererklärung ist extrem übersichtlich, ich muss nur wenige Zahlen eintragen, und diese habe ich genauso eingetragen wie in den Vorjahren. Auch mein Arbeitgeber ist derselbe geblieben, so dass meine Lohnsteuerbescheinigung exakt so aussieht wie in den Vorjahren. Und in den Vorjahren hat die Berechnung funktioniert, so dass darin nicht der Fehler liegen kann.

Ich habe ebenfalls den Eindruck, dass mit der Berechnung der Vorsorgepauschale etwas nicht stimmt. Ich liege gehaltstechnisch über der Beitragsbemessungsgrenze, so dass auch bei mir Zeile 24 größer ist als Zeile 25, aber das war in den Vorjahren auch schon so! Ich bin immernoch der Meinung, dass es sich hier um einen Bug handelt, den ich schnellstens behoben haben möchte!

Peter.K
15.01.2009, 01:33
Hallo PaulaHH,
wenn Du über der Beitragsbemessungsgrenze liegst und somit "freiwillig" versichert bist, wird Deine Lohnsteuerbescheinigung ebenso übersichtlich aussehen, wie meine.
Hier sind lediglich die Zeilen 1., 3., 4., und 5. gefüllt - gefolgt von gähnender Leere - und setzt sich in Zeile 22. - 25. fort.

Der Punkt ist aber der Folgende:
Unterhalb von Zeile 30. gibt es noch ein größeres Kommentarfeld, für das Elster keine Eingabemöglichkeit im Formular für die Lohnsteuerbescheinigung vorsieht. In diesem sind (zumindest bei mir) die Vorsorge-Aufwendungen für die freiwillige/private KV und PV insgesamt (also AG- und AN-Anteile summiert) aufgeführt. Ich habe mir zwar die Mühe gemacht, die 12 Abrechnungen in eine Excel-Übersicht zu überführen um MEINE Anteile herauszurechnen, aber wenn vom Programm sowieso die AG-Anteile herausgerechnet werden, trage doch einfach diesen Wert in Zeile 71. (auf Seite 3) vom Hauptvordruck komplett ein und prüfe nach, ob die Steuerberechnung nun durchgeführt wird.

Ganz nebenbei:
Als ich die Einkommensteuererklärung für 2006 erstmalig mit Elster durchgeführt habe, bin ich bereits über das Problem mit der Nicht-Berechnung bei freiwillig Versicherten gestolpert. Damals bin ich zu meiner Kollegin in die Buchhaltung gestiefelt und hatte einen Bug in DATEV vermutet, da Elster keine Berechnungenen lieferte. Von Ihr habe ich dann erfahren, dass der Wert in Zeile 71 einzutragen ist ...

ElsterMaus
15.01.2009, 10:08
Hallo Paula,

wenn du, wie schon vorgeschlagen, deine gezahlten freiwilligen Beiträge dann in Zeile 71 einträgst, sollte eine Berechnung möglich sein.

Rüdiger
15.01.2009, 22:11
Bei freiwillig Versicherten ist es normal, dass für die LStB Z24>Z25 gilt. Aber der freiwillig Versicherte bezahlt seinen Versicherungsbeitrag an die Kranken- und Pflegeversicherung selber, und wenn man kein Geld verschenken will, trägt man das im Hauptvordruck in Z71 ein.
Dann wird auch die Berechnung durchgeführt.

1A-Hinweis für alle freiwillig Versicherten - vielen Dank

PaulaHH
15.01.2009, 22:46
Das funktioniert in der Tat. Danke für die vielen Hinweise.

Aber ich verstehe das trotzdem nicht!! Ich musste die Zeile 71 in den Vorjahren nie ausfüllen, Elster hat trotzdem die Steuer berechnet und kam auch auf das richtige Ergebnis. Das macht für mich keinen Sinn.

Peter.K
16.01.2009, 10:35
Wie erwähnt, die Sachlage ist ja bereits seit (mindestens) 2006 so.

Ich frage mich nur, warum bisher niemand auf die Idee gekommen ist, die Lohnsteuerbescheinigung in den vergangenen 2-3 Jahren zu modifizieren.
Es wäre doch sicherlich kein Problem, unterhalb der Zeile 30 eine Zeile 31 zu ergänzen, in welcher die AN-Anteile KV+PV der freiwillig bzw. privat Versicherten berechnet und separat ausgewiesen werden. Der Inhalt ließe sich dann automatisch in Zeile 71 des Hauptvordrucks übertragen und das Problem wäre ein für alle Mal gelöst. Und bei den gesetzlich Versicherten bliebe das Feld einfach leer. (Platz wäre auch noch genug vorhanden, wenn man das Kommentarfeld etwas verkleinern würde.)

Gesetze ändern sich schließlich auch ständig und die Formulare sehen jedes Jahr ebenfalls etwas anders aus. Gibt es eine Möglichkeit für einen solchen "Feature Request"?

ElsterMaus
16.01.2009, 10:52
Die LStB wird aber doch vom AG ausgefüllt. Woher soll der wissen, was der AN freiwillig gezahlt hat?

Peter.K
16.01.2009, 11:37
Von mir aus dann "Freiwillig/Privat KV+PV gesamt". So - oder so ähnlich - wird es zumindest bei mir vom Arbeitgeber auf der LStB ausgewiesen. Und wenn der Wert sowieso berechnet wird muss es doch auch möglich sein, ein eigenes Feld für diesen Wert zu schaffen, wenn der Inhalt für die Einkommensteuererklärung benötigt wird bzw. wichtig ist. Jedenfalls für geschätzte 10-20 % der Beschäftigten. Warum also die Ausweisung im Kommentarfeld?

Weiterhin kommen jedes Jahr schließlich Arbeitnehmer dazu, die erstmalig über der Beitragsbemessungsgrenze liegen. Und wenn diese nicht gerade beruflich im Umfeld mit Steuern tätig sind - oder jemanden kennen, der sich damit auskennt - stoßen sie früher oder später bei der Einkommensteuererklärung auf das genannte Problem. Das muss doch nicht sein - kostet nur Zeit und Nerven ...

Nebenbei:
Jeder Arbeitgeber "kennt" die Werte für KV+PV gesamt, sowie seine eigenen Anteile, weil er diese abführen muss. Durch Abzug der AG-Anteile vom Gesamtwert lassen sich die AN-Anteile wohl leicht berechnen, oder etwa nicht? Diese werden schließlich monatlich auch auf jeder Gehaltsabrechnung aufgeführt. Also: Wo ist das Problem?

Bill
16.01.2009, 11:55
Ich weiss zwar nicht, ob es da verschiedene Handhabungsweisen bei privat Krankenversicherten gibt, aber ich kenne das nur so, egal ob in einer privaten Krankenversicherung oder "freiwillig in der Gesetzlichen". Als Arbeitnehmer zahlt man seiner Krankenkasse den vollen Beitrag. Der Arbeitgeber zahlt dem Arbeitnehmer seinen steuerfreien Zuschuss mit dem Lohn aus. Der Arbeitgeber hat bei privat Versicherten nichts mit der Krankenkasse zu tun, er fuehrt also nichts an die Krankenkasse ab. Und deshalb kommt der eigene Beitrag in Zeile 71 Hauptvordruck. Zuschuesse vom AG sind in Zeile 24 (Steuerbescheinigung) und werden in Zeile 69 vom Hauptvordruck uebernommen.

Peter.K
16.01.2009, 12:21
Zu privat Versicherten kann ich nichts sagen, da ich privat nicht versichert bin.
Ich stimme Dir aber voll und ganz zu, dass ein freiwillig gesetzlich Versicherter die Krankenversicherung vollständig selbst bezahlen muss und der Arbeitgeber seine Anteile als steuerfreien Zuschuss auf das Gehalt ausweist. Aber nicht ich als Arbeitnehmer sondern mein Arbeitgeber führt die Zahlungen ab. Bedeutet also, dass ich lediglich das Nettogehalt überwiesen bekomme und mit Zahlungen an die Krankenkasse nichts zu tun habe. Ist das nicht bei jedem (nicht privat, sondern gesetzlich Pflicht- bzw. freiwillig Versichertem) Arbeitnehmer so? Und wenn die Arbeitgeber die gesamten Beträge abführen und ihre eigenen Verpflichtungen zu den Zahlungen wissen können auch die AN-Anteile ermittelt werden. Aber wird diese Diskussion jetzt nicht zu akademisch?

Fakt ist jedenfalls, dass es den Wert "KV+PV gesamt für freiwillig Versicherte" nicht nur bei mir auf der LStB im Kommentarfeld zu geben scheint, sondern bei vielen hier auch.
Fakt ist weiterhin, dass ein leeres Feld in Zeile 71 bei freiwillig Versicherten technisch zu Problemen bei der Steuerberechnung in Elster führt und monetär sogar zu negativen Konsequenzen bei der Erstattung zuviel gezahlter Lohnsteuer führen wird.
Fakt ist letztendlich, dass der Inhalt in Zeile 71 *selbst* eingetragen werden muss und dies leicht übersehen/überlesen werden kann.

Meine Anmerkung bezog sich damit auf einen Vorschlag zur Änderung der Verfahrensweise, die automatisch Unwissende vor Problemen bzw. unvollständigen Angaben schützen soll. ;)

Tanzbär1971
16.01.2009, 12:28
Hallo,
ich habe auch das gleiche Problem bei der Berechnung und die gleiche Fehlermeldung.
Die Plausibiltätsprüfung war erfolgreich (nach ein paar Haken), dann war bei mir noch das Problem Adobe Professional 6.0 war nicht zu nutzen, jetzt aber mit 8.1 Reader öffnet er das Ergebnis, also ich bekomme ein pdf-Dokument: Doch, was da steht, ist nicht hilfreich:

"DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise (ES GIBT KEINE!). Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt. (WAS IST EIN AUSSCHLUSSFALL??)
Nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung kann der Fall trotzdem elektronisch an die Finanzbehörden übermittelt werden."

Ich habe übrigens dann eine neue Datei gemacht und nur 1 zu 1 die Daten aus 2007 übernommen und rechnen lassen. Ergebnis das gleiche. Also hängt es nicht an den Eingabedaten sondern an Elster-Softwareprobleme.
Vielleicht findet hier ja einer etwas raus, oder er weiß, an wen man sich wenden kann.
Ich würde nämlich gerne vor dem Versenden wissen, wieviel ich nachbezahlen muß oder zurückbekomme.
Gruß, Gilbert

Tanzbär1971
16.01.2009, 12:45
Hallo,

ich muß mir gerade selbst die Antwort geben:
habe auf Seite 10 von roro die Zusammenfassung gelesen und bei mir hat Punkt 1 und Punkt 3 geholfen. Punkt 2 konnte ich so lassen, dass Wert in Zeile 24 > Wert in Zeile 25.
Hier nochmals seine Tipps und vielen Dank!
1. Bei der Rückerstattung Kirchensteuer Zeile 80 des Mantelbogens ist nichts eingetragen
=> explizit 0 in Z80 eintragen.
2. Der Arbeitgeber hat Beiträge in Zeile 24 und Zeile 25 der Lohnsteuerbescheinigung falsch ausgewiesen, so dass Wert in Zeile 24 > Wert in Zeile 25.
=> Rücksprache AG
3. Der *Arbeitnehmer* hat vergessen, in Zeile 71 des Mantelbogens die freiwilligen Beiträge zur (privaten) KV und PV zu erfassen.
=> Beiträge in Z71 erfassen.
Der AG-Anteil braucht wohl nicht abgezogen werden, siehe Hilfe zur Zeile 71. Auch hat neysee richtig erkannt, dass Elster Z24 nach Z75 überträgt, aber dann doch nicht abzieht.
Grüße an alle Forianer!

Bill
16.01.2009, 13:03
Hallo,
ich habe auch das gleiche Problem bei der Berechnung und die gleiche Fehlermeldung.
Die Plausibiltätsprüfung war erfolgreich (nach ein paar Haken), dann war bei mir noch das Problem Adobe Professional 6.0 war nicht zu nutzen, jetzt aber mit 8.1 Reader öffnet er das Ergebnis, also ich bekomme ein pdf-Dokument: Doch, was da steht, ist nicht hilfreich:

"DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise (ES GIBT KEINE!). Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt. (WAS IST EIN AUSSCHLUSSFALL??)
Nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung kann der Fall trotzdem elektronisch an die Finanzbehörden übermittelt werden."

Ich habe übrigens dann eine neue Datei gemacht und nur 1 zu 1 die Daten aus 2007 übernommen und rechnen lassen. Ergebnis das gleiche. Also hängt es nicht an den Eingabedaten sondern an Elster-Softwareprobleme.
Vielleicht findet hier ja einer etwas raus, oder er weiß, an wen man sich wenden kann.
Ich würde nämlich gerne vor dem Versenden wissen, wieviel ich nachbezahlen muß oder zurückbekomme.
Gruß, Gilbert

Es mag sicherlich viele Gruende geben, warum Elsterformular keine Berechnung durchfuehrt, obwohl die Plausibilitaetspruefung keine Fehler mehr anzeit. Bei mir war es z.B. so, dass in der Steuerbescheinigung des AG in Pos. 10,11,12,13 "0,00" eingetragen war. Ich hatte dies so uebernommen und es rechnete nichts. Ich habe diese 0-Werte geloescht, sodass diese Felder jetzt leer sind und ploetzlich ging die Berechnung. Schon eingenartig.

Balu
16.01.2009, 13:17
Die Plausiprüfungen sind offenbar etwas entschärft worden. Das Problem "überflüssige Nullen in der Lohnsteuerbescheinigung" war im vergangenen Jahr Ursache für horrend viele Anfragen im Forum.

Wenn diese Nullen nun keinen Plausifehler mehr hervorrufen, so hat augenscheinlich das Berechnungsmodul seine Probleme damit. Das basiert nach meiner Kenntnis auf einem (in NRW? eingesetzten) Großrechnerprogramm der Finanzverwaltung.

Das bedeutet aber in der Folge: Die von vielen in Lohnbüros eingesetzten Programmen nach wie vor produzierten Nullen sind der eigentliche Schrott!

Die Entschärfung der Plausiprüfung bewirkt allerdings, dass in diesen Fällen wenigstens die Erklärungsdaten übermittelt werden können. Vermutlich müssen diese Daten aber in den Finanzämtern von Hand nachbearbeitet werden.

Peter2009
17.01.2009, 12:17
Hi, habe das gleiche Problem. Trotz neuem Download, Neuinstallation und neuer Eingabe aller Daten keine Besserung.

Wer weiss Rat?

Ich auch! Das gleiche Problem. Liegt hier ein Programm fehler vor? Leute helft bitte!
Gibt es eine Hotline hierzu?

sohnmattel
17.01.2009, 15:51
Auch bei mir funktioniert dieses Jahr erstmals die Steuerberechnung nicht. Die Plausibilitätsprüfung wird ohne Beanstandung beendet und wenn ich dann die Steuerberechnung anklicke wird meines erachtens eine erneute Plausibilitätsprüfung durchgeführt, jedoch keine Steuerberechnung.
Ich bekomme auch keine Fehlermeldung.
Ich habe alles nochmal eingegeben; nix zu machen: keine Steuerberechnung!!

Ich tippe schon auf einen Programmfehler.

Bill
17.01.2009, 17:17
Es ist ja ein Unterschied ob Elster keine Berechnung durchführt oder ob das pdf für die Berechnung nicht öffnet. Öffnet die Berechnung erst gar nicht, dann liegt es nicht an Elster, sondern dann liegt die Ursache an eueren Rechnern. Diese beiden Dinge werden hier teilweise durcheinander geworfen.

BillM.Green
22.01.2009, 11:43
Ich erhielt die PDF mit dem "DHW-Hinweis", ohne dass es vorher Beanstandungen gab (nachdem ich vorher von Foxit auf Adobe Reader 9 für PDF-Dateien umgestellt hatte).

Die Lösung bei mir:

Ich habe zwei Gewerbebetriebe. Betrieb 2 wurde aus dem Vorjahr übernommen, aber nicht in die neue Zeile "2. Betrieb" der Anlage G, sondern statt dessen in die erste Zeile von "Weitere Betriebe" (Zeile "2. Betrieb" blieb also leer).

Als ich die Daten dort löschte und statt dessen bei "2. Betrieb" einfügte, funktionierte die Berechnung mit korrekter PDF. :)

Helfendorfer
24.01.2009, 15:18
Hallo an Alle,

ich kann den Fehler unter 3. bestätigen - Eintrag zur freiwilligen Krankenversicherung eingetragen - Berechnung klappt.

Danke und viele Grüße aus Oberbayern

MW



[QUOTE=Tiger16;85896]

GANZ RUHIG BLEIBEN!!

Bei mir klappt die Steuerberechnung jetzt endlich auch. Der Beitrag von neysee hat mir dazu sehr geholfen. @neysee: Danke!

Ich versuche mal, die bisherigen Beiträge zusammenzufassen. Es gibt wohl derzeit 3 Erklärungen, warum die Steuerberechnung mit dem folgenden Fehler antwortet:

DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!
Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise.

1. Bei der Rückerstattung Kirchensteuer Zeile 80 des Mantelbogens ist nichts eingetragen
=> explizit 0 in Z80 eintragen.

2. Der Arbeitgeber hat Beiträge in Zeile 24 und Zeile 25 der Lohnsteuerbescheinigung falsch ausgewiesen, so dass Wert in Zeile 24 > Wert in Zeile 25.
=> Rücksprache AG

3. Der *Arbeitnehmer* hat vergessen, in Zeile 71 des Mantelbogens die freiwilligen Beiträge zur (privaten) KV und PV zu erfassen.
=> Beiträge in Z71 erfassen.
Der AG-Anteil braucht wohl nicht abgezogen werden, siehe Hilfe zur Zeile 71. Auch hat neysee richtig erkannt, dass Elster Z24 nach Z75 überträgt, aber dann doch nicht abzieht.

Wenn dann endlich die Steuerberechnung vorgenommen werden kann, dann findet man seine Angaben wieder unter "Übrige Vorsorgeaufwendungen". Der Wert ergibt sich aus Z71 des Mantelbogens plus Z25 der Lohnsteuerbescheinigung. Man sieht dann auch schön, dass der fehlende Abzug Z24 egal ist, da eh nur max 1500 EUR berücksichtigt werden.

wech
29.01.2009, 19:35
Bei freiwillig Versicherten ist es normal, dass für die LStB Z24>Z25 gilt. Aber der freiwillig Versicherte bezahlt seinen Versicherungsbeitrag an die Kranken- und Pflegeversicherung selber, und wenn man kein Geld verschenken will, trägt man das im Hauptvordruck in Z71 ein.
Dann wird auch die Berechnung durchgeführt.

Danke, das wars! :-)

Ich ärger mich seit Anfang Januar schon mit der nichtssagenden Fehlermedlung rum und dann wars so einfach.

Da soll einer draufkommen ...

winzig
30.01.2009, 00:39
Hallo, ich hatte das gleiche Problem und habe es gelöst. Man soll es nicht glauben!! Aber wenn in der Anlage V die Zeile 40 ausgefüllt ist (Erhaltungsaufwendungen, die verhältnismäßig zugeordnet werden) dann muß zwingend auch die Zeile 39 ausgefüllt sein (Aufwendungen, die direkt zugeordnet werden) und wenn es nur eine NULL ist! Ich finde das ein Ding! Vielleicht habe ich jemandem hiermit geholfen.

Gunther


DANKE, Gunther! Hier wurde ich geholfen!!!

Jula1986
30.01.2009, 15:05
Ich habe auch dieses Problem, d.h. ich sehe die Berechnung im PDF. Allerdings steht bei mir in der obersten Reihe 0,00 und auch unten bei Lohnsteuer, Soli und Kirchensteuer ist auch nur der Betrag von 0,00 zu sehen.

stiller
30.01.2009, 15:18
Hallo Julia,

schau mal hier:
https://www.elster.de/anwenderforum/showthread.php?p=86938%23post86938

judi74
10.02.2010, 20:50
Hallo,
ich kann die Berechnung ebenfalls nciht ausführen.
Meldung im pdf:

Die Angaben der Kinder auf der Anlage AV stimmt nicht mit der Anzahl der Kinder laut Anlage(n) Kind überein.
DHW Dokumentations-Hinweise
Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!

Die Plausibilitätsprüfung allein funktioniert ohne Probleme und Hinweise?!

vielleicht kennt jemand das Phänomen?

grüße



Huhu

ich habe genau das gleiche Problem!
Hast Du hierfür die Lösung gefunden?

Danke
und LG

Falzo
11.02.2010, 11:00
was wurde in den Zeilen 52ff der anlage vorsorgeaufwand eingetragen und wieviele kinder gibt es?

judi74
11.02.2010, 14:48
was wurde in den Zeilen 52ff der anlage vorsorgeaufwand eingetragen und wieviele kinder gibt es?

da habe ich nichts eingetragen und wir haben 2,5 Kinder

Falzo
11.02.2010, 15:24
Machen Sie die Steuererklärung für 2008 oder 2009? weil in Ihrer Fehlermeldung die rede von der Anlage AV ist... für 2008 ginge es um die Zeilen 16ff. in der Anlage AV.

wenn sie kinder haben und dort oder eben Zeile 52ff in Anlage Vorsorgeaufwand für 2009 nichts eingetragen haben, stimmt vermutlich die Angabe auf der Anlage nicht mit der Anzahl der Kinder laut den Anlagen Kind ueberein.
Genau das schreibt schon die Fehlermeldung der Berechnung...

wenn sie also ihren riester-vertrag angeben wollen, müssen sie entsprechende einträge vornehmen.
Halbe Kinder gibt es im Übrigen wohl eher nicht. :-)

alex0103
11.02.2010, 16:03
Hallo zusammen !

Ihr sprecht immer alle von Z 71 Hauptvordruck, wo bei freiwilliger Versicherung etwas eingetragen werden soll.

Bei mir ist Z 71 Seite 3 Hauptvordruck jedoch irgendetwas mit "haushaltsnahen Pflegeleistungen".

Bitte um Info, da ich auch schon seit gestern daran rumdoktore, daß ich eine Berechnung bekomme.

Vielen Dank,

Alex

neysee
11.02.2010, 16:16
Ihr sprecht immer alle von Z 71 Hauptvordruck, wo bei freiwilliger Versicherung etwas eingetragen werden soll.


Formulare ändern sich.

Falzo
11.02.2010, 16:19
Formulare ändern sich.

soll sicher heissen, Zeile 71 im Hauptvordruck füer die Einkommensteuererklärung 2008! für 2009 finden sich derlei Einträge in der Anlage Vorsorgeaufwand.

@alex0103: Das thema hier an sich ist von verschiedenen Problemen durchzogen, ggf. macht es dann doch Sinn einen eigenen thread mit genauer beschreibung des Problems zu erstellen. 'steuerberechnung funktioniert nicht' kann alles heissen ;-)

alex0103
11.02.2010, 16:42
Hättest du jetzt noch gesagt, wo, dann hätte ich mit der Antwort auch etwas anfangen können !!

LG,
Alex

Falzo
11.02.2010, 18:18
ich weiss ja nicht mal, was im speziellen DU fuer ein problem hast. wie gesagt wurden hier reichlich verschiedene Probleme besprochen...

die eingaben die im alten formular fuer 2008 Hauptvordruck, Zeile 71 erfolgten (freiwillige versicherungen), verteilen sich im neuen Formular 2009 auf mehrere Zeilen in der neuen Anlage Vorsorgeaufwand naemlich 14 bis 17 ... ob dir das jetzt hilft? ;-)

Betroffener
11.02.2010, 21:51
Das Thema "Steuerberechnung funktioniert nicht" ist wirklich sehr vielfältig.

Bei mir würde sie vielleicht funktionieren, aber dazu kommt es erst gar nicht,
weil zuvor eine Fehlernummer [11] gemeldet wird. Wenn man diese mit OK
zur Kenntnis nimmt, wird die Berechnung abgebrochen.

Bei der Plausibilitätsprüfung das gleiche, jedoch mit der Meldung,
"Es wurden keine Fehler oder Hinweise festgestellt"

Gearbeitet wird unter Vista mit ElsterFormular Version 11.1.3 für 2009/10

Wer hat Hinweise zu Fehlernummer [11] ?

KlausRudloff
18.02.2010, 16:30
bei diesem Problem kann ich auch mithalten. Lt. Hotline soll das Problem nur bestehen, wenn es sich um einen Auschlussfall handelt - ist bei mir, wie bei einigen von Euch, aber nicht der Fall:

Ich habe meine Steuerdaten in das ElsterFormular (Version: 11.1.3, Revision: 3887 - neuester update) eingegeben. Die Plausibilitätsprüfung ergibt:"es wurden keine Fehler oder Hinweise festgestellt."

Wenn ich versuche, die Berechnung der Höhe der zu zahlenden Steuer vorzunehmen erhalte ich die nachfolgende Fehlermeldung per PDF-Datei: Es konnte keine Steuerberechnung erfolgen!Überprüfen Sie bitte die Abbruch-Hinweise. Nach dem Wegfall aller Hinweis/Fehler-Ursachen sollte
eine Berechnung erfolgen können, wenn hier kein Ausschlussfall vorliegt.

Bei mir liegt aus meiner Sicht kein "Ausschlussfall" vor, da keine (!) der nachfolgenden Punkte zutrifft:

* Betriebsveräußerung gemäß § 16 Absatz 4 EStG
* Es werden auf der Anlage N bei den Wegen zwischen Wohn- und regelmäßiger Arbeitsstätte Angaben zu mehr als sechs Arbeitsstätten geltend gemacht.
*Auf der Anlage R werden Angaben zu mehr als fünf gesetzlichen/privaten Renten gemacht.
*Auf der Anlage R werden Angaben zu mehr als vier Altersvorsorgerenten gemacht.
*Auf dem Hauptvordruck wird eine Postleitzahl im Ausland zusammen mit Daten zur Ehefrau und Zusammenveranlagung eingegeben.

KlausRudloff
18.02.2010, 16:35
Habe gerade eine interessante Info bekommen:

ist in Zeile 24 der Lohnsteuerbescheinigung ein Betrag enthalten?

wenn ja, liegt es genau daran, denn hier gibt es derzeit wohl ein Problem, das hoffentlich mit dem nächsten Update behoben wird.

Mal sehen, wie lange Elster für das nächste update braucht.

PillHuhn
18.02.2010, 17:10
Danke dem (unbekannten) Informanten, ich habe den Betrag in Zeile 24 Lohnsteuerkarte herausgenommen und siehe da: sie funktioniert wieder, die Steuerberechnung!
In Version 11.1.2 hatte sie noch geklappt, was immer in 11.1.3 geändert wurde.
Auf so etwas soll man kommen!

Kik
18.02.2010, 18:51
..bei mir klappt die Berechnung auch nicht.
Keine Fehlerhinweise!
Und sämtliche mögliche "Ausschlussfälle" treffen auch nicht zu.
(Habe auch keine Angaben in Zeile 24 Anlage N)
Habe inzwischen 2 andere Erklärungen 2009 ohne Probleme ( incl. Berechnung) gemacht.
Habe folgende Angaben gemacht:
- zwei LSt-Bescheinigungen ( incl. Kurzarbeitergeld )
- Arbeitslosengeld
- Fahrtkosten u. Verpfl.-Mehraufw. f. Tätigkeiten an ständig wechselnden Baustellen
- Angaben zu Altersvorsorgebeiträgen ( Riester)
- außergew. Belastungen ( Behindertenpauschbetrag )
habe testweise den Behindertenpauschbetrag, die Fahrtkosten, die Altersvorsorgebeträge, und eine LSt-Bescheinigung gelöscht....trotzdem erfolgt keine Fehlermeldung aber auch keine Berechnung.
Verzweifelten Gruß,
Kik

PillHuhn
18.02.2010, 19:06
Löschen des Eintrags in Zeile 24 des Lohnsteuer-Formulars (Steuerfreie Arbeitgeberszuschüsse zur KV und PV) hat bei mir zur Lösung des Problems geführt. Ich hatte mit Version 11.1.2 berechnen können und mit einer leeren Zeile 24 wie oben beschrieben, komme ich mit 11.1.3 auf den gleichen Erstattungsbetrag. Dieser Betrag ist also in 11.1.2 nicht berücksichtigt worden oder hat bei 11.1.3 zur fehlenden Berechnung geführt oder hat eh' keine Auswirkung? Warten wir mal auf den nächsten Update und hoffen auf Besserung.